Media-Mania.de

 Hörspiele nach H. G. Wells, Folge 1: Die Zeitmaschine


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Jack lehrt an einer Universität, doch sein Herz schlägt für seine Forschung. Diese bereitet ihm derzeit Sorgen, denn die Finanzierung ist auf unkonventionellen Wegen entstanden und das ist auch der Grund für den Besuch seines Freundes Cabbs, der nicht nur nach ihm sehen möchte, sondern versucht in Erfahrung zu bringen, was er mit all den bewilligten Forschungsgeldern tut.

Cabbs staunt nicht schlecht, als er erfährt, dass sein Freund an einer Zeitmaschine arbeitet. Ungläubig fordert er Beweise für dessen Existenz und Funktionalität, doch bisher gibt es nur einen ungetesteten Prototypen. Jack bittet um etwas Aufschub und verspricht seine Erkenntnisse dann zu teilen. So benutzt er seine Maschine und reist tatsächlich weit in die Zukunft, in eine Zeit, in der die Menschheit nicht mehr in bekannter Form existiert, und dokumentiert so viel er nur kann, um nach seiner Rückkehr Cabbs und weitere Wissenschaftler im kleinen Kreis von seiner bahnbrechenden Erfindung zu überzeugen. Doch nicht nur die Zukunft der Menschheit sieht düster aus, auch zweifeln die anderen Wissenschaftler an seiner Erzählung.



Oliver Döring und Folgenreich starten mit "Die Zeitmaschine" eine neue Hörspiel-Reihe, die (vorerst) drei bekannte Geschichten von Autor H. G. Wells als Vorlage nimmt. Wells frühe Werke gelten heutzutage als "Klassiker" im Science-Fiction-Bereich, die das Genre nachhaltig präg(t)en. Daher ist es nicht verwunderlich, dass neben diesem Auftakt außerdem die bekannten Werke "The Empire of the Ants" und "The War of the Worlds" als weitere Folgen in dieser Reihe bereits angekündigt sind.

Durch die Zeit zu reisen ist eine Idee, die sich in vielen Medien widerspiegelt. Die Faszination zurück oder vorwärts zu springen, Geschichte zu erleben, ihr beizuwohnen oder sie gar zu verändern, dient als Grundlage für viele moderne Shows, Serien und Reihen. H. G. Wells hat diese Idee mit seiner Erzählung groß gemacht. Döring übernimmt den Kern, tauft den namenlosen Zeitreisenden Jack, setzt ihn als Wissenschaftler ein und lässt diesen versuchen, seine Kollegen anstatt der ursprünglichen Gruppe im "Stammtisch-Format" zu überzeugen. Hauptbestandteil der Dystopie ist die Erzählung des Zusammenlebens von Eloi und Morlocks im Jahr 802.701.

So lernt der Hörer die Zukunft der Menschheit elegant durch Tonbandaufnahmen und Kommentare des Erzählenden kennen und fühlt sich quasi als weiterer Zuhörer geduldet in der Runde der ungläubigen Gruppe. Die Rolle des Zeitreisenden übernimmt Hans-Georg Panczak, der häufig die deutsche Synchronisation von Mark Hamill ("Star Wars") übernimmt und er vermag es, die Erlebnisse packend zu erzählen. Unterstützt wird er dabei maßgeblich von Luisa Wietzorek (Lucy Quinn Fabray aus "Glee"), die den Eloi Weena verkörpert. Generell ist die Auswahl der Sprecher hochkarätig: Oliver Stritzel (häufig die deutsche Stimme von Philip Seymour Hoffman), Udo Schenk ("In aller Freundschaft"), Reinhard Kuhnert (Victor Garber in "Legends of Tomorrow") und Bernd Rumpf (synchronisiert(e) häufig Alan Rickman und Liam Neeson) verleihen dem Hörspiel mit ihrem Engagement eine stimmgewaltige Atmosphäre. Tolle Stimmen, die eine gut erzählte, überarbeitete Kurzgeschichte noch besser machen.

Im Raum bleibt die Frage stehen, warum das Hörspiel in zwei separate Teile gesplittet ist. Dass die Geschichte mit rund zwei Stunden Spieldauer nicht auf eine CD passt steht außer Frage, aber warum wird die zusammenhängende Geschichte wie zwei einzelne Folgen behandelt? Zwei Cover, zwei Cases - diese Entscheidung ist merkwürdig. Den Hörgenuss trübt das nicht, aber der Hörer muss aufpassen, dass er auch beide Teile erwirbt, um die Geschichte zu verfolgen.
Kurzum: Dörings Neuauflage von "Die Zeitmaschine" ist klasse. Die Handlung ist sowohl straff als auch spannend aufbereitet und wird von einem hörenswerten Cast nicht nur vorgetragen, sondern gelebt. Dieses Hörspiel ist ein Musterbeispiel für einen Klassiker, bei dem sich eine Neuauflage absolut gelohnt hat.


Die Angaben zur CD unter dieser Rezension beziehen sich auf jeweils einen Teil, das gesamte Hörspiel ist knapp zwei Stunden lang und besteht aus zwei einzeln zu erwerbenden CDs. Teil 1 und Teil 2

Nicolas Gehling



CD | CD-Anzahl: 2 | Erschienen: 29. September 2017 | Laufzeit: 120 Minuten | Originaltitel: The Time Machine | Preis: 16,50 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Aufruhr auf AlderaanDer Untergang von KashyyykKrieg der WeltenDas Imperium der AmeisenKrieg der Welten