Media-Mania.de

 Finde mich - bevor sie es tun


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Jar wollte nie glauben, dass seine Freundin Rosa tot ist. Die College-Studentin soll Selbstmord begangen haben, allein, die Leiche wurde nie gefunden. Er hat ihren Verlust nie verwunden und fragt sich, ob er tatsächlich reif für einen Psychiater sei.
Und nun, fünf Jahre später, erhält Jar eine mysteriöse Botschaft, mittels derer Rosa ihn auffordert, ihn zu finden, bevor "sie" es tun.

Also stellt Jar Nachforschungen an und stößt plötzlich auf ein digitales Tagebuch von Rosa, das ihm deren Tante zuspielt. Daran haben allerdings noch andere Interesse und jagen Jar. Offensichtlich handelt es sich um "sie", vor denen Rosa floh, doch rasch erkennt Jar, dass er Teil eines höchst verwickelten Ganzen geworden ist und wohl niemandem mehr trauen kann. Dann macht er eine folgenreiche Entdeckung.

Kurz nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters, eines Geheimdienstmitarbeiters, beginnt Rosa ihr College-Studium. Sie hat mit ihm ihre einzige Bezugsperson verloren. Zufällig begegnet sie dem Studenten Jar in einer schwierigen Situation, aus der er sie charmant löst, und allmählich werden sie ein Paar: In ihm findet Rosa einen neuen verlässlichen Anker.
Es folgt Rosas sonderbarer Selbstmord. Dass Jar, der ihren Verlust nicht verwunden hat, daran nicht glauben mochte, erhärtet sich fünf Jahre später, als Jar nicht nur Post von Rosa erhält, sondern sie sogar eindeutig zu sehen vermeint – dies und weitere Indizien nötigen Jar, die Suche nach Rosa wieder aufzunehmen. Doch bald erscheint niemand mehr unverdächtig. Jar gerät ins Visier der Polizei und wird selbst zum Gejagten. Und nun entwickelt sich die Story recht komplex, jedoch nicht völlig unübersichtlich: Die Personenzahl bleibt überschaubar, die Geschichte insgesamt logisch, und allein die Ereignisse um Jar entwickeln zunehmend eine Eigendynamik.

J. S. Monroe versteht es, Stimmungen und Verstrickungen der Gefühle gut einzufangen. Gefühl ist in üppiger Bemessung dabei, wenn Rosa nach einem ausführlich beschriebenen Studentenball verstört zu Jar flieht oder wenn Jar, was häufig vorkommt, seiner Trauer über Rosas Verlust nachgibt. Zu Gefühlsduselei verkommt das Ganze jedoch nicht – manchmal knapp. Etwas überdosiert dürften für die meisten Geschmäcker die sehr detailliert dargestellten Tierversuchs- und Folterszenen sein, die in dieser perversen Opulenz für die Dramaturgie gar nicht nötig gewesen wären, zumal sie zum Fortgang der Handlung nicht derart wesentlich beitragen.
Das Hörbuch bringt durch unterschiedliche Sprecher die drei Erzählungsstränge gut zum Vorschein. Da ist Rosa vor fünf Jahren, repräsentiert von Jodie Ahlborn, und die männlichen Hauptrollen übernehmen Elmar Börger und Detlef Bierstedt. Eine dieser beiden Rollen ist abgrundtief böse und psychopathisch, das allerdings zeigt sich erst im Laufe der Geschichte, die sich auf eine interessante Weise entwickelt, auch wenn Puristen wohl lieber entweder einen Psycho- oder einen Spionagethriller hätten und keinen turbulenten Mix aus beidem mit einem kräftigen Schuss Pharma-Bashing.
Ein dezenter Cliffhanger sorgt dafür, dass die Hörer eine Fortsetzung erwarten können. Da einige Charaktere durchaus noch Potenzial haben, nebst den Protagonisten auch Jars Nerd-Freunde oder ein verkrachter Enthüllungsjournalist, dürfte diese ebenfalls spannend ausfallen.

Fesselnde, durchaus empfehlenswerte Unterhaltung!

Reinhören ist auf der Verlagsseite möglich.
Die MP3-CD befindet sich in einem attraktiv aufgemachten Karton-Leporello mit einem Steckfach.

Regina Károlyi



MP3-CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 19. Februar 2018 | ISBN: 9783837140606 | Laufzeit: 560 Minuten | Originaltitel: Find Me | Preis: 14,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Der ProfessorIm Schatten der WälderTräume süß, mein MädchenThe Woman in the WindowMein bist du