Media-Mania.de

 Kommissar Thomas Andreasson, Teil 9: Flucht in die Schären

Ein Fall für Thomas Andreasson

Serie: Kommissar Thomas Andreasson, Teil 9
Autoren: Viveca Sten
Sprecher: Stephan Schad
Übersetzer: Dagmar Lendt
Verlag: Jumbo Neue Medien

Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Nora Linde arbeitet an einem heiklen Fall: Sie möchte Andreis Kovac wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis bringen; Kovac ist zwar Boss eines Stockholmer Drogenkartells, doch um ihn in dieser Sache dranzukriegen, reichen die Beweise nicht aus.
Ein echter Joker wäre Mina, Kovac' Frau. Nachdem diese von ihm fast totgeprügelt wurde, liegt sie im Krankenhaus. Wenn es Nora gelänge, Mina als Zeugin zu gewinnen, hätte sie leichtes Spiel. Mina jedoch blockt zunächst, da sie sich vor ihrem Mann und dessen Handlangern fürchtet und außerdem ein Baby von ihm hat – und weil sie immer wieder an die Zeit denken muss, zu der Andreis sie aufmerksam und charmant umworben hat.

Immerhin lässt sich Mina dazu bewegen, ein auf einer Schäreninsel verstecktes Frauenhaus aufzusuchen und ein wenig Abstand zu gewinnen, während ihre äußerlichen Wunden heilen. Kovac freilich ruht nicht. Wie entfesselt versucht er alles, um Mina und seinen Sohn zu finden, und geht dabei auch über Leichen.

Ein als Kind aus dem Bosnienkrieg nach Schweden geflohener Drogenboss mit einem Clan aus Familie und ergebenen Freunden ist der Täter in Viveca Stens neuem Krimi "Flucht in die Schären", dem mittlerweile neunten Teil der Serie um den Polizisten Thomas Andreasson und die Staatsanwältin Nora Linde. Das steht von Anfang an fest; es geht darum, ob es Nora gelingt, Andreis Kovac mit ein paar juristischen Winkelzügen strafrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus seine misshandelte Frau und das gemeinsame Baby vor ihm zu retten. Denn ihn scheint nur noch der Zwang umzutreiben, sich sein Kind zu holen und sich an seiner Frau Mina zu rächen, die ihn mit seiner Flucht ins Frauenhaus auf einer Schäre nach seiner Auffassung beleidigt und verraten hat.

So weit, so gut. Allerdings dürfte mancher eingefleischte Viveca-Sten-Fan etwas enttäuscht sein von dieser Folge: Diesmal gibt es keine Schärenromantik, eine Insel dient lediglich flüchtig als Schauplatz. Und dem Untertitel "Ein Fall für Thomas Andreasson" zum Trotz kommt Thomas erst sehr spät und in einer bescheidenen Nebenrolle zum Einsatz; dieser Fall gehört ganz klar Nora, auch wenn die familiären Probleme des Kommissars ein paarmal kurz zur Sprache kommen. Nora wiederum muss einen Spagat hinlegen zwischen ihren Interessen als Anwältin und ihrer Empathie für eine massiv und notorisch misshandelte Frau. Es dauert recht lange, bis die komplexen Handlungsstränge ausgelegt sind und es wirklich spannend wird.
Eingearbeitet werden gelegentlich Rückblenden zu den Kindheitserlebnissen Kovac' im Bosnienkrieg. Sie können wohl ein Stück weit seine geringe Aggressionsschwelle erklären, aber nicht, wie er letztlich so gründlich auf die berühmte schiefe Bahn geriet.

Mina wird als Charakter überzeugend und plastisch dargestellt, bis sie – im Sinne der Dramaturgie der Story – beginnt, des Öfteren richtig dämlich zu agieren. Keine Frau in Todesangst vor einem Ehemann, der, wie sie weiß, ein Unterweltboss ist, würde so handeln. Und auch andere in den Fall Involvierte verhalten sich trotz ihres Wissens darum, dass sich dieser hochaggressive Mann nach kurzer Untersuchungshaft auf freiem Fuß befindet, bemerkenswert sorglos und leichtfertig. Das wirkt unglaubwürdig, Viveca Sten kann das eigentlich viel, viel besser. Die gewohnt gute Leistung des Sprechers Stephan Schad vermag es natürlich nicht, diese Kritikpunkte zu entkräften.

Für die Fans von Viveca Sten ist der neunte Fall vermutlich trotzdem ein Muss, auch wenn ein Auslassen mangels Umwälzungen im Privatleben der beiden Protagonisten nicht fatal wäre. Es gibt im Übrigen durchaus etliche spannende Passagen, und bisweilen geht es ziemlich brutal zu – schließlich ist ein übler Psychopath im Spiel.
Dennoch: Teil zehn darf gerne wieder an die ersten acht Folgen anknüpfen!

Reinhören ist auf der Verlagsseite möglich.
Die vier CDs werden in einer attraktiv und hochwertig aufgemachten Multibox geliefert.

Regina Károlyi



CD | CD-Anzahl: 4 | Erschienen: 9. November 2018 | ISBN: 9783833739026 | Laufzeit: 286 Minuten | Originaltitel: I fel sällskap | Preis: 15,00 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel