Media-Mania.de

 Sin City, Band 4: Dieser feige Bastard

Sin City 4


Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Die Korruption in Sin City ist schon beinahe sprichwörtlich. Politiker, Kleriker, Polizisten, alle sind sie gekauft oder zumindest käuflich. Doch einen letzten ehrlichen Cop gibt es noch: Hartigan, ein älterer Mann schon, der bald in Rente gehen wird.
Nur einen letzten Fall muss er noch lösen: Den Fall eines Vergewaltigers, dessen Opfer immer kleine Kinder sind, die er oftmals bestialisch quält, um sie zum Schreien zu bringen.
Die kleine Nancy ist sein jüngstes Opfer und diesmal hat Hartigan gute Chancen, sie gemeinsam mit seinem Partner rechtzeitig zu finden. Nur der Partner ist anderer Meinung und würde sich lieber nicht einmischen, da der Täter der Sohn des Senators ist. Hartigan aber will das Mädchen retten und steckt dadurch auch den Schuss durch seinen Partner weg. Er würde sein Leben riskieren, um die Kleine zu retten.
Das gelingt ihm auch, doch er stirbt nicht an seinen Verletzungen, sondern lebt weiter. Und damit fängt der Horror für ihn erst an.
Er wird verhaftet, verprügelt, beschuldigt, selbst der Vergewaltiger zu sein und ins Gefängnis gesperrt. Sein einziger Lichtblick ist, dass die kleine Nancy, die er rettete, an ihn glaubt und ihm jede Woche einen Brief schreibt. Jede Woche freut er sich auf ihre Zeilen und bangt gleichzeitig darum, dass die von Roark, dem Senator, gefunden werden könnte, da sie die einzige ist, die weiß, dass Hartigan unschuldig ist.
Doch viele Jahre später bleiben ihre Briefe plötzlich aus. Hartigan macht sich große Sorgen und gesteht sogar die Taten, um frei zu kommen und Nancy suchen zu können.
Doch als er sie findet, wird ihm klar, dass dies ein großer Fehler war: Er hat sie an Roark Junior verraten, nun kann der Vergewaltiger von damals sein Werk weiterführen und sich gleichzeitig an Hartigan dafür rächen, dass der Polizist ihn verstümmelte. Wieder bricht zwischen Hartigan und Roark Junior ein erbitterter Kampf um Nancys Leben aus.

Dies ist der erste Sin-City-Comic, in dem Farbe benutzt wird. Der verstümmelte Roark Junior wird gelb dargestellt, um die Abstoßung, die der Leser bei seinem Anblick hat, zu verstärken. Doch die Farbe wird sehr sparsam eingesetzt und stört so das gewohnte Bild nicht. Nur einzelne Seiten sind durch diese gelben Farbkleckse belebt.
Womöglich liegt die Preiserhöhung von fünf Euro an der zusätzlichen Farbe ? Trotzdem sollten Fans der Serie sich nicht abgeschreckt fühlen, man erhälft für den Preis ein Hardcover-Buch, welches oftmaliges Lesen überstehen kann und auch die Seiten sind aus hochwertigem Papier.
Die schwarz-weißen Seiten wirken wieder unglaublich intensiv, der Blick aus Nancys verzweifelten Augen zum Beispiel wird plötzlich sehr real und berührend.

Leute, die die Verfilmung kennen, werden hier nichts Neues finden, auch die Handlung dieses Bandes wurde für den Film adaptiert.

Mit dem Ende des Comics ist das Vergnügen noch nicht vorbei, anschließend findet der Leser noch eine Pin-up Gallery in der sich schwarzweiße Zeichnungen von Szenen aus allen Sin City Comics finden, die von Mike Allred, Kyle Baker, Jeff Smith und Bruce Timm beigesteuert wurden. Danach folgt noch eine Cover-Gallery, in der Leser sich farbige Covervorschläge für diesen Band ansehen kann.

Fazit: Alle Comicfans, die sich von düsteren Geschichten nicht abschrecken lassen, sollten diesen Band unbedingt kaufen, er ist einer der Comics, die seinem Preis und seinem Ruf wirklich gerecht werden und begründet Kult sind.

Anja Thiemé



Hardcover | Erschienen: 01. November 2005 | ISBN: 3936480141 | Originaltitel: That Yellow Bastard | Preis: 24,90 Euro | 231 Seiten | Sprache: deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
300: The Art of the FilmEine Braut, für die man mordetStadt ohne GnadeDas große SterbenFamilienbande