Media-Mania.de

 Gruselkabinett, Folge 10: Dr. Jekyll und Mr. Hyde


Cover
Gesamt +++--
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Ein Hörspiel aus der Reihe "Gruselkabinett", das mit voller Kraft in die klassischen Gothic Novels des späten 19. Jahrhundert eintaucht. Kein geringerer als der geniale Mediziner Dr. Jekyll darf gemeinsam mit seinem Alter Ego Mr. Hyde die Hauptrolle spielen.

Der angesehene Anwalt Gabriel Utterson macht sich Sorgen um seinen Freund Jekyll, der ihm ein neues Testament gebracht hat. Dieses gibt einen gewissen Edward Hyde als Alleinerben an, von dem Utterson noch nie gehört hat. Kurz darauf kommt sein Cousin Enfield vorbei um die Geschichte eines gewissenlosen Kerls zu erzählen, der ein armes kleines Mädchen über den Haufen gerannt und dann auch noch misshandelt hat. Sein Name: Edward Hyde. Dieser bezahlte ein Schmerzensgeld mit einem Scheck von Jekyll, was Enfield erst recht skeptisch machte. Doch auch ein weiterer Besuch bei Jekyll bringt keine Aufklärung, da dieser sich nur kryptisch äußert.

Enfield und Utterson haben nun ein Auge auf Hyde - zumindest so lange, bis Enfield zu Tode gerpügelt wird, ausgerechnet in Whitechapel, dem Viertel, wo auch Jack the Ripper umging. Die Situation eskaliert.

Inhaltlich bleibt das Hörspiel recht eng an der Buchvorlage, verkürzt natürlich um eine Menge, immerhin gibt es für den Gruselroman nur den Platz einer CD. Die Geschichte von Jekyll und Hyde ist eine moderne Form eines Archetypen, eben der des Gestaltwandlers, und Stevensons Buch ist ein Klassiker, der uns heute noch etwas geben kann - aber wohl eher nicht in einer so kurzen Einlage. Diese Bearbeitung kratzt, vermutlich durch die Kürze der CD bestimmt, nur an der Oberfläche des klassischen Stoffes und kann von daher nicht wirklich überzeugen.

Das können hingegen die Sprecher, die für dieses Hörspiel zusammen geholt wurden. Claus Wilcke - der "Julius der 111." aus "Hui Buh" - und Joachim Tennstedt, die deutsche Stimme von John Malkovich, übernehmen die Hauptrollen - und Tennstedt schafft sowohl einen aggerssiven und manischen Hyde, als auch einen snobistischen und erschöpften Jekyll. Auch die Nebenrollen sind gut bis sehr gut besetzt. Besonders hervorstechend: Friedrich Schoenfelder als Jekylls Butler Poole und, ganz grandios verlebt, Gisela Fritsch als Emma Nichols. Das muss auch das kritischste Ohr bezeugen, diese Stimmen sind Gold wert, oder zumindest den Preis der CD.

Ein bisschen verwirrend ist die Einordnung, diese CD soll laut Booklet nichts für Kinder unter vierzehn Jahren sein. Doch genau da dürfte das größte Potential der CD sein, bei Kindern zwischen zehn und vierzehn - zumindest falls Kinder diesen ziemlich gemächlichen Erzählton noch verstehen.

Wenn man dem Projekt ein bis zwei CDs mehr Platz gegeben hätte, wäre eine großartige Sache daraus geworden, so bleibt ein wenig ein fader Nachgeschmack bestehen, aber die Stimmen, die sind großartig. Natürlich ein Muss für die Sammler der Serie, aber sonst nur ein Kann - und ein bisschen gruseliger hätte es auch sein können.

Holger Hennig



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. März 2006 | ISBN: 3937273166 | Laufzeit: 79 Minuten | Preis: 7,99 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der fliegende HolländerDer LeichendiebDie Gespenster-RikschaSpuk in Hill House, Teil 1Der Leichendieb