Media-Mania.de

 Die Kuba Küche


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Ihren ganz eigenen Geschmack hat die kubanische Küche durch die Einflüsse der verschiedenen Kulturen erhalten, die ihre Spuren auf der Insel hinterlassen haben: Spanier, Afrikaner, Franzosen, Araber, Portugiesen und Chinesen haben die kubanischen Gerichte geprägt. In seinem Buch "Die Kuba Küche" hat Alex García, Starkoch der Nuevo-Latino-Cuisine und in Kuba aufgewachsen, mehr als hundert Rezepte für unwiderstehliche und authentische Gerichte zusammengetragen.

Das Kochbuch bietet Rezepte für Tapas, Suppen, Salate, Reis- und Gemüsebeilagen, Fleisch- und Fischgerichte sowie Marinaden und Dips. Es finden sich zum Beispiel leckere Gerichte wie Tostones con Picadillo de Cayo Hueso (Frittierte Kochbananen mit Picadillo), Entremes de camarones (Garnelen-Tapas), Yucassoise (Kalte Yucca-Suppe), Ensalada de bacalao (Klippfisch-Salat), Guiso de quimbobo (Okra-Eintopf), Pargo asado (Gebratener Schnapper), Rabo encendido (Ochsenschwanz-Eintopf), Marinado Cubano basico (Klassische kubanische Marinade) und viele andere.

Darüber hinaus fehlen aber natürlich auch die Süßspeisen nicht, wie Churros (Fritiertes Spritzgebäck) oder Planetela del trópico (Kubanischer Obstkuchen), Cocktails wie Mojito, Daiquiri oder Cuba libre sowie andere typische Getränke wie Café jengibre (Kaffee mit Ingwer) und Café flameado (Kaffee mit weißem Rum).

Anschauliche Fotografien und ausführliche Anleitungen ermöglichen es auch Kochanfängern, so ausgefallene Rezepte wie Calamares rellenos (Gefüllter Tintenfisch) oder Chilindrón de cordero (Lamm-Eintopf) problemlos selbst zuzubereiten. Darüber hinaus muss sich ein Koch der kubanischen Küche gemäß Alex García nicht ganz so strikt an die Rezeptvorlage halten. "Kochen in Kuba ist nicht an vorgeschriebene Kochzeiten, genaue Temperaturen oder die strikte Einhaltung von Zutaten- und Mengenangaben gebunden." Vielmehr sei es eine chaotisch präzise Entfaltung dessen, was García "künstlerische Intuition" nennen würde.

Schwieriger ist für die Köche eher, die mitunter exotischen Lebensmittel wie Okra oder die frischen ungewöhnlichen Fischsorten im deutschen Lebensmittelhandel einzukaufen. Hier ist der Ausflug in die Großstadt geradezu Bedingung. Als Extra findet sich im Buch ein Glossar, das die wichtigsten fremden Zutaten erklärt. Yucca ist zum Beispiel eine Wurzel, die fünfzehn bis dreißig Zentimeter lang werden kann und unter einer zähen braunen Haut festes weißes Fleisch verbirgt.

Eine Sitte aus Kuba sollte beim Kochen übernommen werden: Überall auf der Welt hält eine kubanische Küche stets für mehr Menschen eine Mahlzeit bereit, als lediglich für diejenigen, die eigentlich in diesem Haus wohnen. Jeder kubanische Koch würde sagen, dass die erste, die zweite und die dritte Regel der kubanischen Küche "donde come uno comen dos y donde comen dos comen todos" lauten, was soviel heißt wie "wo einer isst, da essen auch zwei und wo zwei essen, essen alle." Warum also nicht spontan die Freundin oder den Nachbarn gleich mit zum Essen einladen?

Gleich, ob man seit langem ein Fan der kubanischen Küche ist oder gerade erst seine Vorliebe dafür entdeckt, das gelungene Buch "Die Kuba Küche" entführt den Leser auf eine Reise in die einmalige Welt karibischer Aromen.

Nikola Poitzmann



Softcover | Erschienen: 1. Februar 2005 | ISBN: 3865282172 | Preis: 16,90 Euro | 176 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Asia-HäppchenRöstiItalienisch kochen von A-ZLecker WOKken!So schmeckt die Welt