Media-Mania.de

 Pinocchio

Autoren: Carlo Collodi
Sprecher: Bodo Primus
Verlag: Ueberreuter

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Ein Holzscheit liegt in der Stube von Tischlermeister Kirsch. Als der aber ein Tischbein daraus machen will, ertönt eine Stimme, die ihn bittet, vorsichtig zu sein und schreit sogar laut "Aua", als Kirsch gar zu hart die Rinde des Scheites abschält. Der entsetzte Kirsch schenkt den verfluchten Holzscheit seinem alten Freund Gepetto, der just in diesem Augenblick in seine Stube kommt, um Kirsch ein Stück Holz abzuschwatzen. Geld hat er nämlich, wie immer, keins.
Als Gepetto noch am selben Tag beginnt, aus dem Holzstück eine Puppe zu schnitzen, geschieht Wundersames. Kaum sind die Augen herausgearbeitet, verfolgen sie den alten Gepetto bei jeder seiner Bewegungen. Kaum ist Gepetto mit der Puppe fertig, springt der "Pinocchio" Getaufte auf den Boden und läuft davon. Gepetto verfolgt ihn hastig, doch nur ein Polizist vermag den ungestümen Holzjungen einzufangen. Pinocchio verspricht, folgsam zu sein und brav zur Schule zu gehen. Gepetto verkauft daraufhin seinen letzten Rock, um für den Jungen eine Fibel kaufen zu können. Doch Pnocchio dankt es ihm nicht. Noch auf dem Weg zur Schulde verkauft er die Fibel, um sich ein Puppentheater ansehen zu können. Er rührt den ansonsten hartherzigen Besitzer der Puppen, Feuerfresser genannt, und bekommt sogar fünf Goldstücke von ihm geschenkt. Wieder fasst Pinocchio den Entschluss, seinem Vater Gepetto etwas Gutes zu tun und einen neuen Rock für ihn zu kaufen und eine neue Fibel für sich. Doch auf dem Weg nach Hause begegnet er einem hinkenden Fuchs und einem blinden Kater. Nur zu gern glaubt Pinocchio ihrer Behauptung, wenn er sein Gold in einem Feld weit draußen vor der Stadt, vergrabe wüchse dort ein Baum und tausendfacher Ertrag sei ihm sicher. Er macht sich vertrauensvoll mit Fuchs und Kater auf den Weg zu diesem Feld, seinen Vater hat er schnell wieder vergessen.

Das berühmteste Kinderbuch der Welt, nach Bibel und Koran auch eines der meistgelesenen Bücher, erschien bereits 1881 als Fortsetzungsgeschichte in einer italienischen Zeitung und erstmals 1883 in Buchform. Es wurde bis heute in achtzig verschiedene Sprachen übersetzt, unzählige Male in Buchform, als Hörspiel und Hörbuch veröffentlich. Entscheidender Faktor dieser Bearbeitungen ist die Modernisierung des sehr altertümlich und verschachtelt wirkenden Stils der Originalausgabe. Kürzungen sind unvermeidlich, da die Vorlage äußerst lang und episodenhaft gestaltet ist. Sehr oft scheitern die Neu-Ausgaben an dieser Aufgabe, denn Kürzungen können leicht verstümmeln, Veränderungen den Stils verfremden und vor allem eine Hörbuchfassung lebt von der ausgewählten Sprecherstimme und der mehr oder minder starken Vermittlung des "pädagogischen Zeigefingers", der im Buch von Carlo Collodi stark zu spüren ist.
Zunächst fällt bei der aktuellen Hörbuchausgabe des Ueberreuter-Verlags die Stimme von Bodo Primus auf. Er vermag es mittels Stimmlage, Betonung und Lautstärke die unterschiedlichen Charaktere gut zu vermitteln. Vor allem Gepetto und Pinocchio, aber auch Fuchs und Feuerfresser sind brillant interpretiert und lebendig gesprochen. Ihre Individualität ist spürbar und die Leistung von Primus sehr hoch einzuschätzen. Noch wichtiger ist die Frage, ob die pädagogische Komponente des Buches - dort überdeutlich und heute eher störend - hörbar wird und inwieweit sie als modernes Kinderhörbuch "nervt". Hier muss einschränkend festgestellt werden, dass sehr oft vom "guten Herz", vom "nicht hören wollenden Knaben", vom "undankbaren Kinde" und vom "nur wer brav lernt und folgsam ist, wird etwas im Leben" gesprochen wird. Das wirkt teilweise arg überbetont und fehl am Platz, zumal diese Floskeln heute zum Teil sehr übertrieben erscheinen. Doch folgt dieses Hörbuch sehr viel weniger diesem "Pfad der Tugend und Erbauung", wie die Buchvorlage.
Wichtigstes Faktum sind die Kürzungen und Auslassungen. Hier ist das Hörbuch, mit zwei CDs und 158 Minuten einen mittleren Weg gegangen. Es bemüht sich, wie bereits anfangs zu spüren, um möglichst große Vollständigkeit, lässt aber einige Episoden ganz aus, was geschickter erscheint, als sie zu kürzen und so zu entstellen. Hier verdient sich diese Hörbuch-Version gute Noten.
Letzter Punkt der Betrachtung ist der Stil des Vortrags. Zahlreiche Buchversionen und einige Hörbücher und -spiele scheitern an dieser Hürde merklich. Nicht so diese ueberreutersche Variante. Der Vortrag von Bodo Primus erscheint stilistisch absolut modern, die Adaptation ist äußerst gelungen.

Fazit: Dies ist eine weitere der zahlreichen Versionen eines der berühmtesten Kinderbücher der Weltliteratur. Und das Ergebnis ist in fast allen Belangen als gut zu bezeichnen. Wer eine zwar deutlich gekürzte, aber sehr versiert und lebendig von Bodo Primus vorgetragene Hörbuchfassung braucht, die spannend, kurzweilig und wenig belehrend daherkommt, ist mit dieser sehr günstigen Fassung gut beraten.

Stefan Erlemann



CD | CD-Anzahl: 2 | Erschienen: 01. Januar 2006 | ISBN: 3800080206 | Laufzeit: 158 Minuten | Originaltitel: Le Avventure Di Pinocchio: Storia Di Un Burattino | Preis: 9,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Dornröschen und andere MärchenTräumereien an französischen KaminenSiegfriedDie wundersame Reise von Edward TulaneTräumereien an französischen Kaminen