Media-Mania.de

 Die Küche des Maharadscha

Verführerische Klassiker aus Indien


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis


Die indische Küche ist sehr vielseitig. Dabei bestimmen hauptsächlich religiöse Einflüsse die Essgewohnheiten. Zur Zubereitung der Gerichte wird aber immer eine Vielzahl von Gewürzen eingesetzt. Auch hierzulande erfreut sich die indische Küche zunehmender Beliebtheit, wobei für Europäer wohl die nordindische Küche am bekömmlichsten ist.

Im Buch wird die indische Ess- und Kochkultur genau beschrieben, so dass man sich erst einmal einen Überblick verschaffen kann. Die beliebtesten Gewürze von A wie Ajowan (ist mit Kümmel verwandt) bis Z wie Zwiebelsamen (Samen der Nigellapflanze) werden vorgestellt. Aber auch besondere Zutaten wie Besan, das Kichererbsenmehl, werden beschrieben.

Gegliedert ist das Kochbuch in zehn Kapitel mit Rezeptvorschlägen. Dazu gehört das Kapitel "Suppen". Sie sind als kleine Zwischenmahlzeit gut geeignet oder ein Bestandteil eines Menüs. Gut zu Suppen passen Reis oder Brot. Rezepte gibt es beispielsweise zu Indischer Hühnersuppe, Kalter Joghurtsuppe oder Scharfer Linsensuppe.
"Salate" ist ein weiteres Kapitel. Sie sind ebenfalls gut als Zwischenmahlzeit geeignet, werden aber auch als Beilage zu Gerichten gereicht. Scharfer Mangosalat, Exotischer Reissalat oder Gurkensalat mit Joghurt sind nur einige der Rezeptvorschläge.
"Chutneys, Dips und Saucen" gehören zu jedem indischen Essen und werden zu warmen, aber auch kalten Speisen gereicht. Sehr lecker sind Limetten-Chutney, Minzsauce oder Indische Tomatensauce.
"Gemüse" ist in Indien ein Hauptbestandteil jeder Mahlzeit. Hier werden Auberginen in Kokosmilch, Würzige Kartoffeln oder Blumenkohl indisch zubereitet.
"Reis und Hülsenfrüchte" sind ebenfalls Hauptbestandteil jeder Mahlzeit. Für vegetarisch lebende Hindus sind Hülsenfrüchte sogar die wichtigste Eiweißquelle. Nachkochen kann man unter anderem Indischen Gewürzreis, Reis-Linsen-Gemüse-Eintopf oder pikante Mung-Linsen.
"Geflügel und Fleisch" ist ein weiteres Kapitel. Huhn ist dabei die meist verwendete Fleischart in der indischen Küche. Es gibt Rezeptvorschläge zu Butterhühnchen, Frittiertem Hähnchen und Lamm mit Zwiebeln.

Das Kochbuch ist sehr vielseitig, die Rezepte abwechslungsreich. Die vorangestellte Einführung in die indische Küche ist sehr interessant und aussagekräftig. Insgesamt werden 140 Gerichte aus allen Regionen Indiens vorgestellt. Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen das Nachkochen recht einfach. Selbstverständlich gibt es Zutatenlisten und auch die Zubereitungszeit wird erwähnt. Leicht lässt sich ein komplettes Menü zusammenstellen. Unter den deutschen Namen der Gerichte sind die indischen Namen zu sehen. Sehr hilfreich sind auch die vielen zusätzlichen Tipps und Hinweise, die meist unter den Rezepten stehen. Dazu gibt es immer wieder indische Sprichwörter, die gut zum Kochbuch passen. Am Ende eines jeden Kapitels ist eine Seite mit viel Platz für eigene Notizen. Gut für alle, die weitere Rezepte sammeln wollen.
Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet. Die farbige Aufmachung der Seiten und die in der Farbe dazu passende Schrift gefallen gut. Leider gibt es keine Fotos. Dafür ist das Kochbuch mit 7,95 Euro aber sehr preiswert.

Heike Rau



Hardcover | Erschienen: 1. Januar 2006 | ISBN: 3811227254 | Preis: 7,95 Euro | 144 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Köstliches SüdtirolAsia-HäppchenRöstiItalienisch kochen von A-ZLecker WOKken!