Media-Mania.de

 Katzen

Ein literarisches Brevier

Herausgeber: Franz-Heinrich Hackel
Illustratoren: Claas Janssen
Verlag: Hoffmann und Campe

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis


Die Katze ist ein faszinierendes Wesen. Ihre Beziehung zum Menschen hat eine lange Entwicklung hinter sich. Dereinst als Gottwesen verehrt, wurde sie Jahrhunderte später als Gefährtin von Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Auf dem Land war sie stets als Nutztier geschätzt, um der Mäuseplage Herr zu werden. Und mit der Zeit lernte der Mensch sie auch als Gefährte und Wegbegleiter schätzen.

Viele bedeutende Dichter und Denker haben einige ihrer Werke diesem rätselhaften, verwegenen, selbstständigen Wesen gewidmet. Da wurde gedichtet, geschrieben und geschimpft über die rätselhaften Charakterzüge der Katze. Einige dieser Werke sind in dieser kleinen Textsammlung enthalten. Der historische Rahmen der Texte erstreckt sich vom 18. Jahrhundert bis in die Jetztzeit. Hierdurch ist eine große Bandbreite literarischer Text- und Gedichtformen enthalten.

Die Texte, die sich mit der Katze auseinandersetzen, wurden in vier verschiedene Kapitel gegliedert. Im ersten Teil finden sich die Gedichte und Texte, die sich mit der Schönheit der Katzen und ihrem geheimnisvollen Wesen auseinandersetzen. Hier wird gelobt, bewundert und gepriesen, welch wundervolles Geschöpf dieses Tier ist. Das zweite Kapitel widmet sich der Mordlust und dem Spieltrieb der Katze, der aus ihrem Jagdinstinkt resultiert. Denn der Schmusekater, der auf dem Sofa liegt, ist in Wahrheit ein grausames Raubtier, das Blut sehen möchte. Kein Wunder, dass so manche Vögel und Mäuse hier literarisch ihre Stimme in Schimpfliedern erheben. Der Beziehung zwischen Mensch und Katze widmet sich der dritte Abschnitt des Buches. Dabei wird recht rasch klar, dass es der Mensch ist, welcher der Katze dient und keineswegs die Katze, die dem Menschen zu Diensten ist. Und letztendlich werden im vierten Kapitel einige Märchen und Fabeln erzählt, in denen die Katze mal weise und mal listig eine Rolle spielt. Entgegen ihrem eigentlichen Wesen hat sie hier meist auch eine hilfreiche und aufopfernde Rolle inne.

Ringelnatz, Goethe, Fontane, Rilke, Mörike und viele andere sind in diesem literarischen Brevier versammelt um ein Lob- und auch ein Schimpflied über Katzen anzustimmen. Wie die Gedichte und Geschichten selbst, so stellt auch dieses kleine Büchlein an sich eine Kostbarkeit dar. Trotz der geringen Seitenzahl ist es fest gebunden und besitzt ein liebevoll gestaltetes Titelbild. Aufgelockert werden die versammelten Texte durch die humorvollen Katzenillustrationen am unteren Seitenrand, auf denen eine gelenkige Katze eine Maus durch die Gegend scheucht, bis die Maus am Ende des Buches ihren Feierabend verkündet.

Wer Katzen liebt, sollte sich nicht scheuen, einen Einblick in diese kleine Sammlung zu wagen. Das Buch selbst ist sehr liebevoll gestaltet und durch den human gestalteten Preis auch besonders als nettes Gastgeschenk oder Mitbringsel für Katzenfreunde geeignet.


Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 01. April 2006 | ISBN: 3455023428 | Preis: 8,95 Euro | 76 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
SchattenaugeKatzen101 KatzenkinderKatzenkinder Posterkalender 20141000 Katzen