Media-Mania.de

 Das Zwergenbuch


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis


Nach dem die Autoren im Jahre 2002 das Thema Drachen behandelt haben (Das Drachenbuch) und 2003 dann Das Buch der Elfen und Feen von ihnen erschien, nun als dritter Streich in dieser Reihe also ein Buch über Zwerge. Und was für ein Buch!

Das Buch ist sauber layoutet, beinhaltet einige Illustrationen und in der Mitte vom Band eine Sammlung von 8 Doppelseiten mit Bildern (unter anderem Trollbriefmarken und Werbung mit Zwergen!) zum Thema Zwerge. Die Schrift ist lesefreundlich. Der Einband ist stabil. Das Titelbild zeigt eine passende Szene mit Zwergen und einem toten (?) alten bärtigen Mann.

Die Autoren gehen trotz des wissenschaftlichen Ansatzes mit einer gehörigen Portion Humor an das Thema heran. Die benutzte Sprache ist sehr gut verständlich. Vorbildung zum Thema ist nicht notwendig, mag aber zum Einordnen der abgedruckten Informationen praktisch sein.

Die Autoren behaupten nie, die einzig wahre Sicht der Dinge zu haben. Sie sagen zum Beispiel nicht, ob sie an die Existenz von Zwergen glauben (welchen auch immer) oder nicht. Oder wenn man nicht an Zwerge glaubt, woher der Glaube daran denn nun wirklich kommt (Pygmäen, Venezianer etc.). Verschiedene Thesen werden nebeneinander gestellt und behandelt, aber die "Auswahl" dem Leser überlassen.

Das Buch behandelt wirklich so ziemlich jede Fragestellung zum Thema, jeder Hintergrund ist abgedeckt. Ursprung der Zwergen(mythen); Was sind überhaupt Zwerge; Zwergen-Eigenschaften, -Götter, -Religion, -Geschichten; Zwerge in der Fantasy, im Rollenspiel, im Märchen, in Sagen, in Kindergeschichten; Zwergen und das Christentum; Erdgeister oder New-Age-Zwerge; Warum haben die Zwerge uns verlassen und mehr.

Interessant, aber mehr als schwierig ist dabei überhaupt die Begriffsdefinition des Zwerges. Es ist wirklich unglaublich, was alles unter dem Begriff Zwerg gefasst wurde, vor allem "in alten Zeiten". Mal sind die Zwerge nur fingergroß, dann so groß wie ein kleiner Mensch, aber auch mal Riesen oder gar Trolle! Riesenzwerge, es klingt verrückt, aber auch darüber gibt es Geschichten.

Auch die Unterscheidung Elb/Zwerg ist gar nicht so einfach, wie Tolkien es uns gelehrt hat. Unter dem Begriff Kleines Volk kann man dann eh wieder fast alles fassen: Elfen, Elben, Gnome, Feen, Zwerge, Wichtel, Heinzelmännchen und und und.

Das Kleine Zwergenglossar am Ende ist sehr interessant und wichtig, gibt es doch unzählige regionale Namen bzw. Zwergenarten. Das Hauptaugenmerk des Buches liegt übrigens auf dem europäischen Raum, hier besonders der Hohe Norden.

Das Buch ist eine wahre Fund- und Schatzgrube zum Thema. Erfahren sie alles, was sie schon immer über Zwerge wissen wollten ;)

Die Qualität des Buches macht Lust darauf, sich die Bücher der Autoren zum Thema Drachen und Elfen/Feen auch noch zu kaufen. Falls man das nicht schon vorher getan hat. Ich bin wirklich hellauf begeistert und gebe für alle Zwergenfreunde eine Kaufempfehlung für dieses Buch ab. Für mich ein Standardwerk der lesbaren Fachbücher zum Thema.



Bernd Wachsmann



Taschenbuch | Erschienen: 01. November 2004 | ISBN: 3423244410 | Die Rezension entstand in Kooperation mit http://www.x-zine.de | Preis: 14,50 Euro | 240 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
BlutbankIm Labyrinth des MinotaurusKraken/Monster/SeemannsgarnDas Buch der Elfen und FeenDas Drachenbuch