Media-Mania.de

 Detektiv Conan, Band 36: Detektiv Conan Band 36

Serie: Detektiv Conan, Band 36
Autoren: Gosho Aoyama
Verlag: Egmont Manga & Anime

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Kogoro Mori, "Meisterdetektiv des Westens", reist nach Okinawa. Dort nimmt er, gemeinsam mit Heiji, dem "Meisterdetektiv des Ostens", an einem TV-Duell teil. Ganz Japan will erleben, welcher Detektiv der Beste ist. Presse und Fernsehleute sind in heller Aufregung und bereiten das große Ereignis gebührend vor. Gegenstand der öffentlichen Ermittlung ist ein unidentifizierbarer Toter, der auf einer der kleinen Inseln, die Okinawa vorgelagert sind, gefunden wurde. Heiji, dessen Freundin Kazuha Toyma, Conan und Ran setzen mit einigen Leuten von der Fernsehcrew auf die kleine Insel Funaurajima über, um dort den Fundort der Leiche zu untersuchen. Doch plötzlich verschwindet das Boot und zwei Mitglieder der Crew werden ermordet. Heiji und Conan bleibt nichts übrig, als die Ermittlungen sofort zu beginnen.
Im zweiten Fall sind Conan Edogawa, Ayumi Yoshida, Mitsuhiko Tsuburaya, Genta Kojima und Ai Haibara, die "Detective Boys", und Professor Agasa auf der großen Parade zu Ehren der ersten Fußball-Meisterschaft der "Tokio Spirits", als eine Bombe unter dem Auto eines Polizisten explodiert und diesen fast tötet. Conan bleibt nicht viel Zeit, um ein Blutbad zu verhindern.

Dieser 36. Band der Endlosserie rund um den durch ein Gift geschrumpften Meisterdetektiv Shinichi Kudo, jetzt der Grundschüler Conan Edogawa, beginnt mit einer Überraschung. Obwohl der erste Fall eine Fortsetzung aus Band 35 ist, erstreckt er sich auf über 70 Seiten. Diese besondere Länge lässt erahnen, das es sich um einen der komplexeren und besseren Fälle handelt. Denn immer dann, wenn sich Gosho Aoyama Zeit lässt, Charaktere, Handlungsorte, Tathergang, Ermittlung, Auflösung und die anschließende Erläuterung der Motivfrage auszuarbeiten und in zahlreichen Facetten darzustellen, ist das Ergebnis meist brillant. Zwar ist hier die Tat weniger gelungen erläutert, aber Motiv und Gewissenslage des Täters werden grafisch einmalig gekonnt in Szene gesetzt.
Doch dann beginnt der zweite Fall. Und dieser Kriminalfall entwickelt literarische Qualitäten. Er wird immer spannender, grausamer und tragischer, ist grafisch eine echte Augenweide und nutzt sämtliche Möglichkeiten der Zeichenkunst Aoyamas aus. Von Rückblenden, Träumen, Knalleffekten, bis hin zu tränenreichen, gefühlsbetonten Zwischensequenzen ist alles vertreten, was der Autor in wahrer Meisterschaft beherrscht.
Mehr als einhundert Seiten und damit deutlich länger als alles, was Aoyama bisher aufgeboten hat, entwickelt sich dieser Fall. Doch dann der Schock: Der 36. Band endet kurz vor dem Herzschlagfinale und lässt alle Fragen unbeantwortet.
So grandios der Fall auch aufgebaut ist und so brillant er erzählt und gezeichnet ist, so hart trifft es den Leser unvermittelt auf den erst einen Monat später erscheinenden nächsten Manga-Band verwiesen zu werden. Man ist gezwungen den Fall ruhen zu lassen und die Fortsetzung zu erwerben. So geschickt dies auch sein mag, so hart trifft dies den Leser und Fan. Bei der enormen Komplexität des Falles muss er ihn nochmals durchlesen, ehe er den Fortsetzungsband erwirbt und weiterlesen kann.
Der Fan ist dennoch begeistert, der Gelegenheitsleser abgeschreckt. Muss man jetzt immer weitere Bände kaufen?
Anzumerken ist auch, dass dieser zweite Fall sich deutlich von allen vorhergehenden unterscheidet. Er ist härter, mitleidloser und grausamer. Die offenbar werdende zynische Haltung des Täters, seine Rachsucht und die Ausweglosigkeit der bedrohten Polizisten ist für Aoyama und seinen Hang, Mord mit Humor zu konterkarieren, neu und ungewohnt.

Fazit: Wer Fortsetzungsgeschichten nicht mag, sollte diesen Band nicht kaufen, denn der Erwerb des nächsten Bandes ergibt sich zwingend aus der Lektüre dieses 36. Abenteuers von Conan. Wer aber Gosho Aoyama auf der Höhe seiner Kunst erleben will und vor allem die längeren, komplexeren Fälle aus seiner Feder schätzt, muss zugreifen.

Stefan Erlemann



Softcover | Erschienen: 01. März 2005 | ISBN: 3770461282 | Originaltitel: Meitantei Conan, Vol. 36 | Preis: 5 Euro | 192 Seiten | Sprache: deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Detektiv Conan Band 34Detektiv Conan Band 38Detektiv Conan Band 47Detektiv Conan Band 46Detektiv Conan Band 39