Media-Mania.de

 Thursday Next, Band 4: Es ist was faul

Serie: Thursday Next, Band 4
Autoren: Jasper Fforde
Übersetzer: Joachim Stern
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Mehr als zwei Jahre hat Thursday Next, vormals Literaturagentin bei SpecOps 27, dem realen Leben den Rücken gekehrt und in der Buchwelt gelebt - hauptsächlich, um ihr ungeborenes Kind zu schützen. Thursdays Ehemann Landen ist nach wie vor spurlos verschwunden, "genichtet" von der allmächtigen Goliath Corporation. Nach mehreren Jahren literarischer Abenteuer und erfüllender Mitarbeit bei der Jurisfiktion kehrt Thursday nun zurück nach Hause, allerdings nicht allein. Ihr kleiner Sohn Friday ist inzwischen zwei Jahre alt und begleitet sie selbstverständlich, ebenso ihr Dodo Pickwick mitsamt Sohn Alan, und der Dänenprinz Hamlet aus dem gleichnamigen Stück möchte auch endlich mal Urlaub vom ewigen Sein oder Nichtsein. Allerdings steht die Lage in Swindon, Thursdays Heimatstadt, und in ganz England für die Dänen gerade nicht zum Besten: Kanzler Yorrick Kaine, selbst nur eine fiktive Figur, möchte sich zum Diktator von England aufschwingen. Der einzige, der ihm dabei im Wege steht, ist der hoch betagte Präsident - doch wer weiß, wie lange der noch Widerstand gegen Kaine leisten kann. Um an die Macht zu gelangen, ist Kaine jedes Mittel Recht, und er beginnt, aus politischen Gründen gegen Dänemark zu intrigieren.
Thursday steht nun vor einem ganzen Berg von Schwierigkeiten: Sie muss kistenweise dänische Literatur außer Landes schaffen, um sie vor der drohenden Vernichtung zu retten, sie muss sich um die Re-Aktualisierung ihres Ehemanns kümmern, eine Profikillerin hat es auf ihr Leben abgesehen und, am Schlimmsten: Thursdays Vater, der inzwischen zur ChronoGarde zurück gekehrt ist, eröffnet seiner Tochter, dass die Welt mit hoher Wahrscheinlichkeit untergehen wird, wenn die Swindoner Krocketmannschaft nicht den diesjährigen SuperHoop gewinnt. Dies scheint aussichtslos, denn die Goliath Corporation möchte den Sieg der Swindon Mallets um jeden Preis verhindern. Thursday muss all ihre Kräfte aufwenden - und wer passt so lange auf ihren Sohn Friday auf?

Wer bei dieser Inhaltszusammenfassung gar nichts verstanden hat, der kennt Jasper Ffordes Romanreihe um Thursday Next nicht und wird sich in dieses Buch nicht einlesen können. Es ist unbedingt notwendig, die vorigen Bände der Serie und vor allem den Vorgänger "Im Brunnen der Manuskripte" gelesen zu haben. Auch der vierte Band spielt wieder in der von Fforde erdachten Parallelwelt, die in einem veränderten 1988 spielt. Nach dem Ausflug in die Buchwelt in Band Drei wendet sich die Handlung nun wieder der realen Welt zu.

"Es ist was faul" beinhaltet, wie der Titel schon sagt, eine ganze Menge Anspielungen auf Shakespeares bekanntes Werk ("There?s something rotten in the state of Denmark"). Man sollte den Hamlet und seine Figuren zumindest ansatzweise kennen, um die Witze und Anspielungen wirklich zu verstehen. Der vierte Band der Thursday-Next-Reihe wurde von vielen Fans und Kritikern als bislang bestes Buch der Serie bezeichnet. Zweifellos ist "Es ist was faul" sehr gut, allerdings wirkt der Roman stellenweise etwas unzusammenhängend. Auf 435 Seiten bleibt einfach zu wenig Zeit, um alles ganz genau aufzugreifen. Die Flut an Ereignissen ist überwältigend, und der Leser erfährt eine ganze Menge über lose Fäden, die in den letzten drei Romanen aufgeworfen wurden: das Rätsel um Thursdays geliebte Großmutter Granny Next, die Forderungen und das Leben der Neandertaler, der entflohene Minotaurus, Thursdays Biograf Millon de Floss und vieles mehr. Bei so vielen Aspekten bleibt der roten Faden der Handlung teilweise ein wenig auf der Strecke, das Buch wirkt - zumindest im Vergleich mit den anderen Bänden - leicht skizzenhaft. Es passiert enorm viel, manche Szenen lassen allerdings die Dichte der Erzählung vermissen, die vor allem in "Im Brunnen der Manuskripte" den Leser stets mitriss. Grandios ist allerdings, wie Jasper Fforde alle Fäden stets in der Hand behält und Rätsel um Rätsel auflöst, so dass am Ende des Romans alle losen Enden des Next?schen Universums in einer genialen Auflösung miteinander verknüpft sind. Geschehnisse aus vorigen Bänden werden hier aufgegriffen und erklärt - beispielsweise die Szene aus Band eins, in der Thursday sich bei einer Zeitreise selbst aus einer Raststätte kommen sah, und die rätselhafte Begegnung auf ihrer Hochzeitsfeier. Die letzten einhundert Seiten sind enorm mitreißend, allein sie lohnen es, das Buch zu lesen.

"Es ist was faul" ist ein wilder und gewohnt schriller Mix aus Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi, viel, viel Humor und politischen Seitenhieben. Unzählige Anspielungen auf literarische Figuren, Werke und Autoren machen das Buch zum Vergnügen für Vielleser. Fans von Jasper Fforde sollten sich die Website www.thursdaynext.com auf keinen Fall entgehen lassen! Hier warten nicht nur liebevoll aufbereitete Informationen zu Thursday, zum Klonen von Dodos und zur Nationalen Toast Kommission, es gibt natürlich auch eine Menge Infos zu Jasper Ffordes Romanen.

Band 5 der Reihe um Thursday Next soll Mitte 2007 unter dem Titel "First Amongst Sequels" erscheinen.

Christina Liebeck



Taschenbuch | Erschienen: 01. Oktober 2006 | ISBN: 3423245689 | Originaltitel: Something?s rotten | Preis: 14,00 Euro | 435 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Tagebuch einer Lady auf dem LandeGötter ohne ManierenDunkle HalunkenWo ist Thursday Next?Der Fall Jane Eyre