Media-Mania.de

 Kalevala

Das finnische Epos des Elias Lönnrot


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


In der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert reiste der Gelehrte Elias Lönnrot kreuz und quer durch seine Heimat Finnland und sammelte alte Lieder und Weisen, die zumeist nicht schriftlich, sondern nur durch den Volksmund überliefert waren. Die Früchte seiner Mühen fügte er zu einem gigantischen Gesamtepos zusammen, das 1849 erstveröffentlicht wurde: Kalevala. Auch über hundertfünfzig Jahre später gilt das Mammutwerk noch immer - oder mehr denn je - als das Standardwerk der finnischen Literatur und als Symbol der finnischen Kultur und des finnischen Nationalbewusstseins im Allgemeinen.

Das 22.795 Verse starke Epos erzählt über acht Zyklen und aufgeteilt auf fünfzig Gesänge eine Vielzahl von Mythen und Heldensagen. Im Mittelpunkt steht Väinämöinen, der urzeitalte Zauberwisser und Sänger - Held, Schamane und Weiser in einem. An seiner Seite - und manchmal auf der anderen - steht der Schmiedemeister Ilmarienen, der ihn auf einigen Abenteuern begleitet, aber auch um dieselbe Frau wirbt. Beides führt sie nach Pohjola, dem Nordland, und in Widerspruch mit dessen Herrscherin Louhi, die zuletzt den magischen Sampo an sich bringt: eine Mühle, die ihrem Besitzer Wohlstand bringt, da sie Salz, Getreide und Gold in unbegrenzter Menge auswirft. Sowohl heidnischer Glaube wie auch christliche Überzeugungen überschneiden und ergänzen sich in dieser einzigartigen Geschichte.

Es spricht für sich, dass die eigentliche Erzählung über dreihundertzwanzig große Seiten einnimmt, über die Hälfte des Buches aber eine Auseinandersetzung mit eben dieser Materie ist. Kommentarlos folgt dem "Deckblatt" die Kaleva beziehungsweise deren Übersetzung, die auch ohne irgendwelche Unterbrechungen abgedruckt wurde. Erst danach gehen die Verantwortlichen im Nachwort auf das Werk, seinen Ursprung und seinen Verfasser, auf ihre eigene Motivation und die mit einem solchen Projekt verbundenen Schwierigkeiten ein.

Und erst danach beginnt der zweite Teil des Buches. Und wie deutlich und gravierend dieser Schnitt ist, wird schon durch den Neustart bei der Seitennummerierung deutlich. Doch tatsächlich ist viel zu sagen zum wichtigsten Werk der finnischen Literatur. Zum Buch an sich, wie auch zu jedem einzelnen Gesang. Denn wer die Kalevala liest, wird mit einem Phänomen konfrontiert, das unweigerlich bei alten Geschichten auftritt: dass uns die Moral und die Motive der Figuren oft seltsam rätselhaft bleiben. Warum wer was macht und ob wir uns wirklich darüber freuen sollen, dass er oder sie damit durchkommt oder eben nicht, ist selten eindeutig. Wer sich bis heute fragt, ob Hänsel und Gretel noch ganz bei Trost waren, zu den Eltern zurück zu kehren, die sie ausgesetzt hatten, oder ob die Müllerstochter in Rumpelstilzchen wirklich einen so guten Fang gemacht hat mit dem König, der sie nur des Goldes wegen geheiratet hat, der wird in diesem Buch Konzepten begegnen, die vermutlich auch schon 1849 nur schwer nachvollziehbar waren.

Doch auch allein vom sprachlichen Aspekt her ist dem Geschehen nicht immer leicht zu folgen. Übersetzung hin oder her, es ist eine alte Geschichte, und sie wird mit alten Worten erzählt. Auch die modernste Übersetzung kann darüber nicht ganz hinweggehen. So findet sich auf jeder Seite ein unbekannter Begriff oder ein Satzgerüst, dem nicht jeder Leser wird folgen können. Auch deshalb schon vermittelt die intensive Auseinandersetzung mit der gesamten Kalevala vielleicht so manchen Interessierten einen zuverlässigeren Überblick, als die Kalevala selbst.

Fazit: Kein einfaches Buch, und keines das man ohne wirkliches Interesse am Stoff beginnen sollte. Sowohl die epische Geschichte selbst als auch die noch umfangreichere Auseinandersetzung damit, fordern den Verstand und die Begeisterungsfähigkeit des Lesers. Das Epos ist fraglos in jeder Beziehung ein Meisterwerk und ein Highlight der Weltliteratur.

Raphael Zens



Hardcover | Erschienen: 01. Januar 2005 | ISBN: 3865390137 | Originaltitel: Kalevala | Preis: 16,95 Euro | 764 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Aus. Ende. Gelände.Alles für die KatzAdventskalender zum Hören und TräumenDer beschädigte WüstlingDie Blumen des Bösen