Media-Mania.de

 Gruselkabinett, Folge 7: Die Totenbraut

Gruselkabinett 7


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


"Die Totenbraut" ist ein Gruselklassiker von Friedrich Laun und die siebte Folge aus der Reihe "Das Gruselkabinett" von Titania Medien. Das Hörspiel findet auf einer CD mit einer Länge von 68 Minuten Platz.

Marchese di Mantua wird als gern gesehener Gast und alter Freund auf Burg Globoda herzlich empfangen, als er einen Besuch abstattet. Doch die Familie Globoda ist noch immer in Trauer, denn es ist noch nicht sehr lange her, da sowohl den Gemahl der Contessa Globoda als auch eine ihrer beiden Töchter der Tod ereilte. Die zurückgebliebenen Mutter und Tochter verharren in Einsamkeit auf der Burg, die junge Libussa hat gar seit über einem Jahr die Burg nicht mehr verlassen.
Als es weiteren unerwarteten Besuch gibt, diesmal aus Venedig und in Gestalt des jungen Duca Frederico di Marino, wird es mysteriös: Denn der gut aussehende Duca reiste allein aus dem Grund an, da er behauptet, Libussa in Italien angetroffen zu haben - schier unmöglich, verließ sie doch nicht die Burg. Einer ihrer Diener soll bei dem zufälligen Treffen gar ihren Namen verraten haben, so dass er wusste, wohin er sich zu wenden habe. Lügt der junge Mann, um der Familie Globoda noch mehr Schmerz zuzufügen?
Oder sind seine Worte wahr, wenngleich es doch völlig unmöglich scheint? Libussa weist eine Bekanntschaft mit ihm von sich, scheint ihn aber zu mögen. Und Contessa Globoda will ihre Tochter so bald als möglich verheiraten. Aber die Vorzeichen einer solchen Liierung scheinen unter keinem guten Stern zu stehen ?

Nahezu jede Stimme, die in dem Hörspiel zu vernehmen ist, kennt man als Synchronstimme eines Hollywoodstars; diese Tatsache erleichtert es ungemein, die Fantasie spielen zu lassen und die Charaktere vor dem geistigen Auge zu sehen, denn das hohe Niveau der Hörspielreihe, die bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, lebt vornehmlich von erstklassigen Sprechern. In "Die Totenbraut" sind dies Monica Bielenstein, Matthias Deutelmoser, Friedhelm Ptok und Janina Sachau, um nur einige der großartigen Akteure zu nennen.
Getragen von so vielen atmosphärischen Stimmen ist es ein Leichtes, aus einer netten, aber nicht herausragenden Vorlage ein tolles Hörspiel zu gestalten. Spannend und bisweilen gruselig wird es, wenn Contessa Globoda und ihr Gast, Marchese di Mantua, in die Grabgewölbe hinabsteigen, um nachzusehen, ob die arme, verstorbene Tochter wirklich noch in ihrem Sarg liegt, oder etwa wenn der Marchese die unglückselige Geschichte einer verfluchten Liebe erzählt. Dann birgt das Hörspiel seine stärksten Momente und gleicht die eher durchschnittliche Geschichte mit Atmosphäre und Spannung aus.

Wie man aus einem mittelmäßigen Stoff eine gute Geschichte macht, das zeigt Titania Medien eindrucksvoll in "Die Totenbraut". Allen voran die hervorragenden Sprecher verleihen der Produktion ein hohes Niveau, das über die nette, aber nicht übermäßig gute Geschichte nicht nur hinwegtrösten, sondern sie verbessern kann.

Tina Klinkner



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. September 2006 | FSK: 14 | ISBN: 9783785732465 | Laufzeit: 68 Minuten | Preis: 7,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Frankenstein, Teil 1Jagd der VampireDraculaSpuk in Hill House, Teil 2Spuk in Hill House, Teil 1