Media-Mania.de

 UFC, Folge 67: All Or Nothing

Ultimate Fighting Championship

Serie: UFC, Folge 67
Verlag: Rough Trade

Cover
Gesamt ++++-
Action
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


"All Or Nothing" lautet der Titel der siebenundsechzigsten Ultimate Fighting Championchip-Veranstaltung, die am dritten Februar 2007 im Mandalay Bay Events Center in Las Vegas stattfand. Neun Kämpfe und einige Informationen zu den Kämpfen werden in den 180 Minuten Spielzeit geboten.

Die Veranstaltung beginnt damit, dass Anderson Silva und Travis Lutter für einen kleinen "Skandal" beim Wiegen sorgen. Direkt danach gibt es von beiden natürlich die Interviews, die sie nutzen, um ihre Stimmung auszudrücken und den Gegner verbal zu bearbeiten.

Der erste Kampf findet in der Leichtgewichtsklasse statt. Es tritt Dustin Hazelett gegen Diego Saraiva an. Ein guter Einstieg, bei dem beide Kämpfer ihre Talente einsetzen, Saraiva versucht durch seine "Submission"-Moves Hazelett zum Aufgeben zu bewegen. Hazelett kontert mit harten Schlägen und sauberen Tritten aus dem Bereich des Kickboxens. Der Kampf ist nett anzusehen und endet mit einem klaren und deutlichen Sieg durch Punkte.

Weiter geht es mit einem Halbschwergewichtskampf. Lyoto Machida und Sam Hoger messen sich miteinander. Machida zeigt sehr schöne Kombinationen und Attacken auf die Beine und somit auf die Standkraft von Hoger. Ein ansprechender Kampf, besonders in Runde drei zeigt Machida sein ganzes Können, jedoch auch Hoger zeigt Willen und gute Aktionen. Auch hier entscheiden die Punkte über den Sieger.

Das dritte Match wird von Tyson Griffin und Frank Edgar im Leichtgewicht bestritten. Der Kampf beginnt mit schnellen Bewegungen und Aktionen der "Standard Fighter" und begibt sich dann in Richtung Bodenkampf. Schöne Takedowns wechseln sich mit längerem Bodenkampf ab, wobei leider die Schlagkraft der beiden nicht überzeugt. In den letzten Sekunden des Kampfes gibt es noch einen schönen Aufgabegriff, doch die Zeit läuft vor einer möglichen Aufgabe ab und der Sieger wird auch hier durch die Punktrichter ermittelt.

Jorge Rivera gegen Terry Martin stehen sich im Mittelgewicht gegenüber. Ein sehr kurzer Kampf, denn bereits die erste Attacke führt dazu, dass der Ringrichter den Kampf beendet, da der Gegner sich nicht mehr vernünftig selbst verteidigt. Nach elf Sekunden ist der Kampf somit durch Knockout entschieden.

Weiter gehtÂs im Mittelgewicht mit einem Kampf zwischen Scott Smith und Patrick Cote. Es ist ein ziemlicher langsamer und unspektakulärer Kampf. Wenig Action, viel Abtasten und Klammern, nur vereinzelte Aktionen können überzeugen. Insgesamt ein wirklich schwacher Kampf, der somit auch durch die Punktrichter entschieden wird.

Der erste der drei Hauptkämpfe ist Rampage Jackson gegen Marvin Eastman im unteren Schwergewicht. Die Aktionen des Kampfes werden in den taktischen Bereich ausgelagert, denn es ist wie bei anderen Kampfsportarten: Je schwerer die Gegner werden, umso heftiger wirkt eine Attacke nach. Eastman springt immer wieder nach vorne in Jackson hinein, kann damit aber nicht überzeugen. In der zweiten Runde ist das Match dann auch durch Knockout entschieden. Verdient, aber nicht sehr spektakulär.

Roger Huerta gegen John Halverson, so lautet der nächste Kampf im Leichtgewicht. Auch wieder ein sehr kurzer Kampf, der weder spannend noch sinnig erscheint. Es scheint, als wüsste der Kämpfer nicht wirklich, wo er sich befindet, denn diese Aktion ist nicht nachzuvollziehen: Nach einem vermeintlichen Kniestoà wirft er sich einfach auf den Bauch und lässt sich bearbeiten. Ein völlig überraschender Sieg durch Knockout.


Im zweiten Hauptkampf stehen sich die Schwergewichte Mirko Cro Cop und Eddie Sanchez gegenüber. Mirko Cro Cop, der Chef der kroatischen Anti-Terror-Einheit, liefert sich einen erstklassigen Kampf gegen Eddie Sanchez. Harte Strikes und sehr saubere und heftige Kicks wechseln sich ab mit einem Katz und Maus-Spiel, denn die Aktionen von Cro Cop sind wirklich sehr hart, präzise und wirkungsvoll. Wow - der Mann zeigt wirklich Leistung. Es erfolgt ein Knockout in der ersten Runde.

Der Mainevent ist der Kampf zwischen Anderson Silva gegen Travis Lutter in der Mittelgewichtsklasse. Eine vorsichtige erste Runde, viel Abtasten und viel Distanz. Dann ein paar sehr gute Aktionen von Lutter auf dem Boden, Silva kann vorerst nicht überzeugen. In der zweiten Runde ist endlich die Action da und es gibt einen Gewinner durch Submission Tapout. Nicht der beste Kampf des Abends - trotzdem nicht schlecht.

Es gibt im Extrateil der DVD noch eine Reportage mit fünfundzwanzig Minuten Laufzeit. Die Kämpfe von Cro Cop/Sanchez und Jackson/Eastman werden in der Vorbereitung gezeigt. Einige Ãbungen sind zu sehen und natürlich gibt es ein paar Interviews mit den Sportlern.

Eine sehr gelungene siebenundsechzigste Folge von UFC, der Mainevent ist zwar nicht wirklich überzeugend, dafür entschädigen aber der sehr gute Kampf von Cro Cop gegen Sanchez und die Vorkämpfe. Das sind absolut keine Lückenfüller. Zusammen ergibt es eine sehr gut zusammengestellte Show.

Nicolas Gehling



DVD | Disc-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. Juni 2007 | FSK: 16 | Laufzeit: 180 Minuten | Preis: 28,99 Euro | Untertitel verfügbar in: - | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Liddell vs. JacksonBreaking PointValidationHostile TerritoryKnockout - Special Edition