Media-Mania.de

 Wellfood

Alles, was fit macht und gut tut

Herausgeber: Kathrin Ullerich
Verlag: Zabert Sandmann

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Wellness ist heute in aller Munde. Es geht nicht mehr nur um Fitness, Arbeitseinsatz und Erfolg. Wohlfühlen ist wichtiger geworden als Ergebnisse. Statt Lebensziele ist das richtige Lebensgefühl entscheidend. Genauso bringt es nichts, in der Ernährung Kalorien zu zählen, Tabellen zu wälzen und sich damit jeden Spaß am Essen zu verderben. Wir wissen heute genug über unser Essen um es sinnvoll zusammenstellen zu können. Doch dabei darf der Genuss nicht auf der Strecke bleiben. Das gesündeste Essen nützt nichts, wenn es nicht auch schmeckt.

An diesem Punkt setzt "Wellfood" an. Ziel ist es, wichtige Lebensmittel so zusammen zu stellen, dass sie größtmöglichen Nutzen bringen und dabei noch richtig gut schmecken. Deshalb werden ganz am Anfang die 23 wichtigsten Lebensmittel vorgestellt. Ein jedes wird mit Kalorienanzahl, Vitamingehalt und der jeweiligen positiven Wirkung auf den Körper vorgestellt. Aber mit diesen Lebensmitteln allein ist es nicht getan. Gesundheit hat nicht nur mit Sport und Essen zu tun. Wer verkniffen und unglücklich ist, kann sich noch so gesund ernähren. Denn auch andere Faktoren fließen in dieses Thema mit hinein. Bewegung, genug Schlaf und Entspannung sind ebenso wichtig.

Einer gesunden Ernährung voran steht das Wissen darüber. Nur mit Dingen, die man kennt, kann man auch gut umgehen, deshalb werden anschließend die einzelnen Bausteine der Nährung, die wir aufnehmen erläutert. Fette sind nämlich nicht gleich Fette und Eiweiß ist in der richtigen Dosierung überlebenswichtig, wird aber ungesund, wenn zuviel davon genossen wird. Und da dieses Buch ja auch ein Ratgeber zum Abnehmen ist, folgt eine kurze Abhandlung über die Entwicklung der Diäten und ihre Vor- und Nachteile. Das Wellfood- Prinzip ist hervorgegangen aus den neuesten Erkenntnissen über Ernährungslehren. Sie beinhaltet eine fettarme Mischkost, die sich am glykämischen Index orientiert aber keine dogmatischen Verbote aufstellt. Denn essen soll ja immerhin noch Spaß machen.

Das wichtigste am Tag ist der Start. Deshalb gibt es ein großes Kapitel mit vielen Rezepten, wie man das Frühstück einmal anders als mit Marmeladenbrötchen oder Cornflakes gestalten kann. Natürlich erfindet man dabei das Rad nicht neu, aber es finden sich doch einige interessante Anregungen darunter. Und auch nach dem Frühstück, nach einigen Stunden Arbeit stellt sich rasch ein kleiner Hunger ein. Dagegen sind die verschiedenen Rezepte für Snacks eine gute Abhilfe. Allesamt sind sie transportierbar und können schnell im Büro verzehrt werden.

Gerade Vitamine sind bei der richtigen Ernährung wichtig und so kann man kaum auf ein extra Kapitel für Salate verzichten. Hier finden sich sehr viele neue Ideen und Kreationen, die man so nie selbst zusammengestellt hätte, die aber wider Erwarten richtig gut essen und auch gut tun. Mit diesen Rezepten kann man sich sorglos Sattessen und bleibt trotzdem fit. Und darüber hinaus ist jeder Salat vollgepackt mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Das Mittagessen ist die zweitwichtigste Mahlzeit am Tag. Ob eine kleine Suppe, Pasta, ein Gemüsegericht oder etwas richtig Feines für Gäste, jeder Wunsch wird hier berücksichtigt. Wie auch schon bei den anderen Rezepten wird hier mit Kalorien gegeizt aber nicht mit Geschmack. Von einfachsten Gerichten bis zu exquisiten Hauptgerichten wird jede Kategorie abgedeckt.

Und wer meint, in einer gesunden Ernährung muss man auf das Beste verzichten, der hat sich geirrt. Für Süßspeisen finden sich hier genauso Rezepte wie für alles andere. Leckeres Eis und süße Creme muss nicht dick machen.

Jedes Gericht ist in nachvollziehbaren Arbeitsschritten beschrieben. Nährwert- und Kalorienangaben ergänzen das Rezept. Die Zutaten stehen übersichtlich am Rand der Seite, so dass sie leicht zu notieren sind und man nichts beim Einkaufen vergisst. Am besten ist allerdings die Beschreibung des Well- Faktors jeder Mahlzeit. Hier steht beschrieben, warum gerade diese Zutaten so wertvoll und wichtig für den Körper sind. Man erhält eine Menge Tipps, mit welchen Lebensmitteln man seine Vitamindepots auffüllen kann, welche Inhaltsstoffe die Verdauung anregen oder die Laune steigern. So lernt man eine Menge über die Lebensmittel, mit denen man täglich umgeht und bereichert seinen Speiseplan vielleicht mit diesem oder jenem, das besonderen Nutzen für den Soffwechsel hat.

Sehr schön finde ich, dass es hier nicht um krampfhafte Gewichtsabnehme, sondern um das allgemeine Wohlbefinden geht. Nur wer mehr über seine Ernährung weiss, kann auch richtig damit umgehen und sein essverhalten dauerhaft umstellen. Man erhält sehr viele ideen, welche Lebensmittel man öfter auf den Tisch stellen und welche man lieber nicht verwenden sollte. Die Rezepte sind allesamt wohl ausgesucht. Die Palette reicht von bekannten Gerichten bis zu Trendgerichten wie Sushi und anderen. Gerade junge Leute werden die modernen Rezepte ansprechen. Und wenn man sich erst einmal einige Wochen anhand dieses Kochbuchs ernährt hat, wird merken, dass er abnimmt ganz ohne Anstrengung. Denn jeder weiss ja eigentlich, dass er sich falsch ernährt, doch man ist meist zu faul, sich auzuraffen. Und es fehlen die Ideen, welche Gerichte man sich denn dann zubereiten kann, wenn Currywurst und Pommes gestrichen sind. Genau an diesem Punkt setzt dieses Kochbuch an und macht Appetit auf mehr.

Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 1. Juli 2005 | ISBN: 3898831191 | Preis: 9,95 Euro | 248 Seiten

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die große KüchenbibliothekDie GenussformelIndienPasta & CoCurrys