Media-Mania.de

 Die Legende der Drachenritter, Band 1: Jaïna

Serie: Die Legende der Drachenritter, Band 1
Autoren: Ange
Illustratoren: Alberto Varanda
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Jaïna ist Ritter im Drachenorden. Sie besteht auf der Bezeichnung "Ritter", auch wenn ihr diese als Frau oft nicht zugestanden wird. Sie wird begleitet von ihrer Knappin Ellys. Es ist ein Drache aufgetaucht, der "das Übel" über das Land bringt. Wo immer eins dieser Ungeheuer lebt, verwandeln sich die Menschen in Monster, die alles und jeden vernichten wollen. Sie sehen wild aus, bekommen Schuppen, Klauen und Reißzähne und nichts erinnert mehr an die Personen, die sie einmal waren.

Die Drachen spüren jeden, der sich in ihrer Umgebung aufhält, und niemand kann sie vernichten, da man sie nicht überraschen kann. Diese großen Tiere sind zu mächtig, um besiegt zu werden. Doch es gibt eine Möglichkeit: die Drachenritter. Jungfrauen kann ein Drache nicht spüren und so versammeln sich viele junge Frauen im Drachenorden, um den geschuppten Echsen Einhalt zu gebieten. Sie werden zu starken Kriegern ausgebildet, die den furchtbaren Ungeheuern gegenübertreten können. Auch Jaïna und Ellys ziehen los. Bereits Jaïnas Schwester hat sich dem Untier stellen wollen, doch sie ist seit sechs Monden nicht mehr gesehen worden und daher bleibt Jaïna nichts anderes übrig, als an ihr Scheitern zu glauben.

Auf ihrem Weg erleben die beiden Frauen verschiedene Abenteuer. In einer Schänke werden sie als Huren beschimpft, einige Priester wollen nicht einsehen, dass Jungfrauen die einzige Möglichkeit sind, der Drachen Herr zu werden, und beschimpfen die beiden, Monster gewordene Menschen greifen sie an und machen Jagd auf sie. Zuletzt wissen sie nicht mehr, wem sie vertrauen können und wem nicht.

"Die Legende der Drachenritter" ist ein typisches Amazonen-Abenteuer. Die Jungfrauen sind ausnehmend hübsch und scheuen sich nicht, viel nacktes Fleisch zu zeigen. In ihren Rüstungen sehen sie extrem sexy aus, was einen großen Reiz dieses Comics ausmacht. Die Kämpfe, die sie ausfechten, stehen in krassem Gegensatz dazu: Sie sind blutig und brutal und werden in allen Einzelheiten gezeigt. Die Mischung aus Gewalt und schönen Frauen in einer fantastischen Welt hat schon immer eine große Wirkung gezeigt und ist sehr beliebt, nicht zuletzt fallen Fernsehserien wie "Xena" in dieses Schema. Und auch hier ist diese Mischung durchaus gelungen und gut umgesetzt.

Das Autoren-Duo Anne und Gerard, besser bekannt als Ange, und der Zeichner Alberto Varanda haben mit den "Drachenrittern" eine düstere Fantasywelt geschaffen, die nicht vor Gewalt und Tod zurückschreckt. Stellenweise wirkt die Geschichte durchaus bekannt und setzt Muster um, die einem so schon mal begegnet sind. Trotzdem hat man Spaß beim Lesen, wenn man diese Art von Unterhaltung mag.

Die beiden Protagonistinnen sind sehr gut ausgearbeitet. Sie haben beide eine eigene Geschichte und spezielle Ziele. Die Suche nach ihrer Schwester ist für Jaïna ein besonderer Grund, um den Drachen zu besiegen, sie will Rache. Aber sie ahnt nicht, was wirklich geschehen ist, und auch für den Leser birgt dieser Handlungsfaden Überraschungen. Ellys geht ihren eigenen Weg, steht ihrem Ritter aber treu zur Seite. Dabei tut sie nicht immer das Richtige, sondern begeht auch durchaus menschliche Fehler. Durch diese Aspekte wird der erste Band "Jaïna" dieser Serie zu einer Geschichte, die man mit Spannung verfolgt. Positiv ist außerdem, dass die Handlung in sich abgeschlossen ist, auch wenn der Folgeband an Geschehnisse aus diesem anknüpft. So kann man "Jaïna" lesen, ohne nach der Lektüre sehnsüchtig auf Band 2 warten zu müssen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 01. Januar 2007 | ISBN: 9783939823339 | Preis: 12,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Chor der FinsternisDie Sonne wiedersehenDie SchlossgärtenJenseits der BergeJaïna