Media-Mania.de

 Matala

Autoren: Uli Wenzel
Verlag: Sieben-Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Wie altbekannt ist diese Geschichte doch eigentlich: Mann fährt mit Kumpels in Urlaub, Frau mit Freundin, man trifft sich, man flirtet, man küsst, man beginnt eine Affäre und nach dem Urlaub ist alles vorbei ?

Nun, in "Matala" liegen die Dinge anders. Lukas und Isabelle lernten sich im Urlaub kennen, doch trotz eines schlimmen Missverständnisses treffen sie sich wieder, schließlich leben beide im Westberlin der Endsiebziger. Doch mit dem Wohnort haben sich die Gemeinsamkeiten der beiden auch schon erledigt. Isabelle ist Ärztin, arbeitet als Anästhesistin, liebt Kunst und geht gerne in die Oper. Lukas liefert Papierwaren aus, lebt mit seinen zwei besten Kumpels in einer Chaos-WG, spielt in einer Fußballmannschaft, die jeden Sieg und jede Niederlage mit sehr viel Bier feiert oder betrauert, und ist auch sonst eher proletenhafter Partygänger in Isabelles Augen. Trotzdem verlieben die beiden sich und wagen das Abenteuer einer Beziehung. Es gibt viele Höhen und Tiefen durch die starken Unterschiede zwischen den beiden: Lukas ist Hobbykicker, Isabelle möchte ihn zum Tennisspieler machen; Isabelle mag Dinnerparties und gehobene Konversation, dennoch kommt sie zur WG-Party. Sie möchte ihn aus dem Kreis seiner Freunde herausziehen, da sie denkt, er würde dann zu einem ganz anderen Menschen werden, einem geschliffenen Diamanten quasi. Er dagegen will seine Beziehung mit ihr und seine Männerfreundschaften vereinen.

Die Geschichte könnte sich wirklich immer und überall so abspielen, auch wenn auf vielen Vorurteilen herumgeritten wird. Lukas und seine Freunde betrinken sich den ganzen Tag und sind perspektivlos, Isabelle, ganz die kultivierte Ärztin, steht eher auf Rotwein und Oper. Trotzdem sind diese beiden ein Paar. Das ist etwas, was den Leser wieder und wieder erstaunen wird.
Der Stil des Autors ist unaufgeregt und doch humorvoll, der Leser kann Lukas? Verwirrung ob manchen Situationen sehr gut nachvollziehen. Dennoch bleibt immer Unverständnis zurück, warum alles so läuft, wie es läuft.
Man kann nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, man kann es aber auch nicht über den grünen Klee loben. Dafür ist es zu alltäglich, gerade das macht aber auch seinen Reiz aus. Die Personen sind austauschbar, auch wenn sie überspitzt dargestellt sind. Es passiert nicht wirklich viel in diesem Roman, vielmehr ist es eine Schilderung einen Beziehung mit Höhen und Tiefen, mit Stürmen und Flauten, der man anmerkt, dass es noch ewig so weitergehen könnte.

Anja Thiemé



Softcover | Erschienen: 01. Juni 2007 | ISBN: 9783940235053 | Preis: 14,90 Euro | 199 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Club der WeihnachtshasserPauschaltouristFür UweEin Joghurt namens AnnikaMach's noch einmal, Aalbert