Media-Mania.de

 Katie Chandler, Band 2: Alles außer Hex

Serie: Katie Chandler, Band 2
Autoren: Shanna Swendson
Übersetzer: Birgit Schmitz
Verlag: Fischer

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Eigentlich sollte in Katie Chandlers Leben alles ganz normal sein. Schließlich ist sie so normal, wie nur irgend möglich - und so normal, dass Magie ihr nichts anhaben kann. Ihre Immunität gegen Magie brachte ihr in ihrem ersten Abenteuer "Hex and the City" (nachzulesen hier) einen Job bei der renommierten Zaubererfirma MMI ein. Schnell schaffte es Katie, bis zur Assistentin der Geschäftsleitung - kein geringerer, als Merlin höchst persönlich - aufzusteigen.
Doch seitdem wird sie die Magie nicht mehr los. Kein Date oder Shoppingtrip bleibt ungestört und während Katie krampfhaft versucht, ihr Privatleben vom Beruflichen zu trennen, häufen sich auf einmal die Probleme nur so an. In der Firma gibt es einen Spion, den ausgerechnet Neuling Katie dingfest machen soll. Zudem hadert Katie immer mehr damit, was sie ihren Mitbewohnerinnen von ihrem Leben überhaupt erzählen kann. Zu allem Unglück melden sich über Thanksgiving auch noch ihre Eltern zu einem Besuch an. Immerhin kann Katie jetzt mit Ethan einen feschen Mann vorweisen, den sie datet - auch wenn diese Dates immer mit viel Magie enden. Doch auch hier gibt es noch ein anderes Problem, denn Katies Schwärmerei für ihren Kollegen Owen - einem der mächtigsten Zauberer von MMI - hat sich in eine handfeste Verliebtheit gesteigert. Ihr Gefühlschaos wird jedoch schon bald von ihrem Leben übertrumpft, als Katie feststellt, dass ihre Mutter auch immun ist und erkennen kann, wie verrückt Manhattan wirklich ist - und Katie schließlich zu allem Überfluss ihre eigene Kraft verliert. Wie soll Katie so einen Spion fangen?

Das zweite Buch um die gegen Magie immune Katie Chandler im sehr magischen New York kann wirklich halten, was der Verlag verspricht: Es ist wahrhaftig ein zauberhafter Roman.
Standen im ersten Abenteuer Katies Karriere und ihre Einführung in die magische Welt im Vordergrund, geht es jetzt vor allem um ihr Privatleben.
Da sind zum einen die Beziehungsprobleme, die in einer romantischen Komödie nicht fehlen dürfen und hier zum ersten Mal richtig ausgespielt werden. Denn nicht nur Katie hat ein chaotisches Liebesleben, ihre Kolleginnen und Freunde sind nicht viel besser dran. Mehr Augenmerk wird aber auf Katies innere Zerrissenheit gelegt. Ihr Wunsch, nur einen normalen Abend zu verbringen und ihre Abneigung, Magischem nach Feierabend zu begegnen, wirken am Anfang vielleicht noch befremdlich. Später kann man sich besser in Katies Gefühlswelt hineinversetzen und verstehen, dass sie einfach nur mal ausspannen möchte, ohne etwas gegen ihre Freunde und Kollegen zu haben. Ihr Problem ist eher, dass sie ihren Freunden und Verwandten nichts von ihrer Begegnung mit der magischen Welt erzählt - und Katie ist eben alles andere als geübt im Lügen und Geheimnisse bewahren. Ihr durch die Jagd nach dem Spion und dem Verlust ihrer Immunität eine kleine Lektion zu erteilen, war da eine weise Entscheidung der Autorin, ohne dass Katies Einstellungen und Gefühle am Ende komplett auf den Kopf gestellt würden. Am Ende kann sie vielleicht besser akzeptieren, wer sie ist und hat einfach besser gelernt, den Leuten auch mal nicht die ganze Wahrheit zu sagen, ohne Panik zu bekommen, alles könnte auffliegen.

Die Suche nach dem Verräter in den eigenen Reihen beginnt langsam, aber irgendwann hat Shanna Swendson auch damit ihre Leser völlig gefesselt. Man ahnt beim Lesen, dass alles zusammenhängt: der Spion, Katies Immunitätsverlust und die Streiche, die ihr vom "Oberbösewicht" und Konkurrenten der Firma gespielt werden. Bloß, warum das alles? Das muss man sich lange Zeit mit Katie fragen. Irgendwann verdächtigt man alles und jeden, Katie und die Firme zu betrügen. Was nicht angenehm ist, da es sich bei den Personen in den betreffenden Schlüsselpositionen vor allem um Katies Freunde handelt. Und dass einer oder mehrere von ihnen ein doppeltes Spiel treiben könnten, ist nicht so leicht zu akzeptieren.
Natürlich hat das Buch auch ein paar Schwachstellen. In der Originalfassung des Buches, dass man sich erst an Katies Abneigung gegen Magie nach Feierabend gewöhnen muss. Da kommt schon der von Ethan formulierte Verdacht auf, Katie hätte insgeheim was gegen Magie und man fragt sich, warum sie ihren Freunden nicht einfach reinen Wein einschenkt. Auf der anderen Seite hat die Übersetzung ein paar fesche, seltsame Wörter produziert und an der einen oder anderen Stelle winzige Fehler übersehen. Zumindest die Fehler könnten aus der nächsten Ausgabe getilgt sein - aus Fußball könnte zum Beispiel ruhig wieder Football werden, denn dieses Spiel schauen die Amerikaner mit großer Leidenschaft.
Trotzdem verfügt das Buch über einen netten, ansprechenden Stil, der durch Ich-Erzählerin Katie locker vorgetragen wird. Auch der Humor kommt nicht zu kurz - sei es durch den skurrilen Einsatz von Magie, Katies Kommentare über ihr Leben oder andere witzige Ideen, wie etwa Merlin, der sich völlig begeistert durch Ratgeberliteratur für Manager arbeitet.
Außerdem versteht es die Autorin, den Leser bei der Stange zu halten. Schon bald führen die Cliffhanger am Ende der Kapitel dazu, dass man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte - also besser nicht spät abends mit der Lektüre beginnen.

Wem "Hex and the City" gefallen hat, der sollte auf jeden Fall "Alles außer Hex" lesen. Shanna Swendson ist ein liebeswerter, amüsanter und wahrhaft zauberhafter Roman gelungen. Jedoch ist es ratsam, das erste Buch zu kennen, bevor man sich ins Vergnügen stürzt. Am Ende bleibt nur die Frage, wann der nächste Roman der Serie endlich übersetzt ist.

Susanne Fischer



Taschenbuch | Erschienen: 1. November 2007 | ISBN: 9783596177172 | Originaltitel: Once Upon Stilettos | Preis: 8,95 Euro | 411 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das ZeichenKassandras TräumeVampire zum FrühstückVerzaubert um MitternachtHex and the City