Media-Mania.de

 Schaurige Geschichten


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Gepflegtes Gruseln beim Hörer erzeugen möchte der Argon Verlag mit seiner Zusammenstellung "Schaurige Geschichten". In der Sammelbox sind hauptsächlich Lesungen zusammengefasst, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt im Verlag erschienen sind (siehe hier und hier). Die Box enthält auf fünf CDs mit einer Gesamtlaufzeit von 341 Minuten die folgenden Geschichten:

"Das Wachsfigurenkabinett", "Der Schrecken", "Das Gehirn" und "Die Pflanzen des Dr. Cinderella" von Gustav Meyrink, gelesen von Matthias Ponnier

"Der Leichenräuber" von Robert Louis Stevenson, gelesen von Michael Rotschopf

"Der Horla", "Dreikönigstag", "Clochette", "Der Bursche" und "Die Tote" von Guy de Maupassant, gelesen von Wilfried Hochholdiger

Weiterhin enthalten sind verschiedene kürzere Schauergeschichten, gelesen von Gunter Schoß:
"Die Geschichte von dem Gespensterschiff" von Wilhelm Hauff
"Das wohlbezahlte Gespenst" und "Merkwürdige Gespenstergeschichte" von Johann Peter Hebel
"Chimäre" und "Die Urne von St. Gingolph" von Gustav Meyrink und
"Das Bettelweib von Locarno" von Heinrich von Kleist

Wie man an dieser Zusammenstellung erkennt, ist die Abfolge der einzelnen Geschichten nach Sprecher sortiert worden, so dass zum Schluss nochmals zwei Erzählungen von Gustav Meyrink auftauchen, obwohl diesem bereits die erste CD der Zusammenstellung gewidmet ist.

Die Beurteilung dieser Box fällt nicht ganz leicht. Allen Autoren gemein ist, dass sie vor längerer Zeit lebten und schrieben; Gustav Meyrink war etwa 1914 auf dem Höhepunkt seines Schaffens, de Maupassant schrieb seinen Horla im Jahr 1887, "Der Leichenräuber" von Stevenson stammt aus dem Jahr 1884. Auch die übrigen Geschichten sind weit mehr als einhundert Jahre alt. Die ausgewählten Stücke erschließen sich wohl auch aus diesem Grund größtenteils nicht leicht, sind nicht so zugänglich wie die meisten Grusel- und Schauermärchen, die dem Hörer bloß einen schnellen Nervenkitzel verschaffen sollen.
Gerade die Werke von Gustav Meyrink - der mit seiner Geschichte "Der Golem" Weltruhm erlangte - und Guy de Maupassant erfordern hohe Aufmerksamkeit, sind gerade in Hörform nicht immer leicht zu verstehen und zeugen einfach von einer anderen Art Geschichten zu erzählen als heute üblich. In dieser Sperrigkeit der einzelnen Werke liegt aber auch der Reiz dieser Zusammenstellung von Schauergeschichten.
Wer sich für die Werke von Meyrink, de Maupassant oder Stevenson interessiert, wird an dieser Box auf jeden Fall seine Freude haben. Die gemischten Geschichten auf der fünften CD, unter anderem das bekannte "Gespensterschiff" von Wilhelm Hauff, sind zwar nicht besonders gruselig oder hochspannend, aber trotzdem nett anzuhören.
Die Umsetzung des Hörbuches ist auf jeden Fall gut gelungen: Alle Sprecher machen ihre Sache sehr gut, und die Aufmachung der Sammelbox ist mit Grautönen und silberner Schrift ebenso schlicht wie schön. Wer sich bewusst ist, dass er mit dem Kauf von "Schaurige Geschichten" eine Auswahl alter, gleichwohl nicht leicht zugänglicher, aber außergewöhnlicher und für die Phantastik-Literatur wegweisender Geschichten in den Händen hält, kann hier zugreifen!

Christina Liebeck



CD | CD-Anzahl: 5 | Erschienen: 01. September 2007 | ISBN: 9783866103603 | Laufzeit: 341 Minuten | Preis: 16,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der LeichendiebLunar ParkNecrophobia 1Der Horla und andere phantastische GeschichtenDas Wachsfigurenkabinett