Media-Mania.de

 YIU, Band 3: Die Kaiserin der Tränen

Serie: YIU, Band 3
Autoren: Téhy, Vax, J. M. Vee
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Yiu ist eine Auftragskillerin. Für ihren aktuellen Auftrag wurde alles in monatelanger Vorbereitung so organisiert, dass sie problemlos zur Zielperson gelangen kann. Doch mitten in der Aktion erreicht sie eine besorgniserregende Nachricht: Im Zentralkrankenhaus haben sich Terroristen eingenistet.

Die Killerin erhält den strikten Auftrag, die Mission trotzdem wie geplant fortzusetzen. Doch niemand hat mit Yius starken Willem gerechnet. Im Krankenhaus ist neben vielen anderen Kindern auch ihr Bruder untergebracht. Die junge Frau ist überhaupt erst zu einer Kampfmaschine geworden, um sein Leben zu ermöglichen, deswegen setzt sie alles daran, ihm zu helfen. In atemberaubender Geschwindigkeit erfüllt sie trotzdem vorher ihren eigentlichen Auftrag, wenn auch nicht so, wie es geplant war.

Als sie endlich im Krankenhaus ankommt, sieht die Lage kritisch aus. Der Anführer der Terroristen spricht gerade mit einem mechanischen Vermittler und macht deutlich, dass er alles in die Luft jagen will. Yiu stürmt die Halle und bringt ihn kurzerhand um, doch damit löst sie eine Kette von unerwarteten Ereignissen aus. Der Sprengstoff, der am Körper des Terroristen befestigt ist, fliegt durch die fehlende Körperwärme in die Luft. Nun wird auch Yiu gejagt, denn niemand weiß, wer sie ist und was sie will.

Ob es ihr gelingt, ihren Bruder zu befreien, erfährt man in diesem Band nicht, denn die Geschichte endet mit einem Cliffhanger. Während die beiden vorangegangenen Episoden in sich abgeschlossen waren, ist hier das Ende absolut offen und die Geschichte wird erst im nächsten Band fortgesetzt. Dieser soll dann die gesamte Serie abschließen.

In der ersten Folge haben wir davon gelesen, wie Yiu es durch ihren Einsatz als Killerin geschafft hat, ihrem Bruder Ji-A das Leben zu ermöglichen. In dieser Zukunftsvision sind die Menschen weitestgehend unfruchtbar geworden und Nachkommen können nur künstlich hergestellt werden. Das kann sich jedoch nur erlauben, wer reich genug ist. Nun erfahren wir, dass das Kind inzwischen herangewachsen ist und im Zentralkrankenhaus versorgt wird. Wieder wird die Frage aufgeworfen, ob diese Art, die Menschheit fortbestehen zu lassen, die richtige ist.

Die ethische Frage steht allerdings deutlich im Hintergrund, hauptsächlich geht es in "Yiu" wieder um reine Action. Es findet ein harter Kampf nach dem anderen statt. Blut fließt in Strömen und Menschen sterben wie die Fliegen. Mittendrin steht Yiu, deren Körper in eine Kampfmaschine umgewandelt wurde, die kaum zu besiegen ist. Dieser Comic ist ganz klar für Fans von knallharten Kämpfen gemacht. Die Geschichte ist eher als Hintergrundstory zu bezeichnen, doch zum Glück wird der viel versprechende Faden aus dem ersten Band wieder aufgegriffen.

Wer ausschließlich auf Action steht, ist mit "Yiu" gut bedient. Wer tiefgründige Science-Fiction erwartet, sollte lieber zu anderen Geschichten greifen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 01. Januar 2008 | ISBN: 9783939823674 | Originaltitel: Yiu - Premiers Missions: L`Impératrice des Larmes | Preis: 12,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Inquisitor und seine BeuteOperation GeishaDie Armee des Neo-MüllsDie Auferstehung des UnreinenDer Schwur der Söhne