Media-Mania.de

 Bohemian Confessions - Die Beichte eines Freidenkers


Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis


H.-W. Heinrich versteht sich blendend auf die Sprache der Dramaturgie und drückt hierdurch seinen Werdegang in tiefgehender Sprachweise aus. Hier ist er in seinem literarischen Element. Er verfasst seine Hymne an das Leben, die Liebe, Freunde und Natur.
Der Autor berichtet in romantischer Sprache seine intimsten Träume, Hoffnungen und Enttäuschungen. Er beschreibt den langen Weg zum Glück, mit allen Höhen und Tiefen. Aus seinen tiefsten Empfindungen heraus, zeigt er die Ereignisse einer halben Lebensära auf, beginnend mit der ersten großen Liebe und der damit verbundenen schmerzhaften Erkenntnis der eigenen Unfähigkeit bis hin zu tiefen Freundschaften und der Sehnsucht nach Erfüllung.
Dazwischen benutzt der Autor wunderbare Momentaufnahmen, aus der Natur, mit ihren tief greifenden Erleuchtungen.

H.-W. Heinrich führt den Leser durch die bunt schillernde Welt seiner tiefen Emotionen, die so schwankend sind wie der sich ewig wandelnde Kosmos. Und auch hier liefert er wohl formulierte Bekundungen seines Wissens...

Als erstes gefiel mir das Format des Lyrikbandes: ein handliches, kleines (12X18) Büchlein, mit schönen, altertümlich anmutenden Innenillustrationen von T.Theinhard.

Den Stil des Autors zu benennen, ist schon schwieriger. Mal modern, mal gereimt, scheint er sich nicht festlegen zu wollen - was mir naturgegeben schon gefällt.
Daher sollte man ihn nicht festlegen, sondern wie einen "Freidenker" agieren lassen.

Denn Hans-Walter Heinrichs Texte vermögen es zu erreichen, zu berühren, Bilder zu schaffen - visuell und verbal. Sei es die CAFÉHAUS ATMOSPHÄRE, die ZWEIFEL, der GRUSS IN DEN TAG, der STURM DER HOFFNUNG... man sieht sie vor sich, wie die ZUGVÖGEL ÜBERM EISPALAST, man fühlt sie in sich, die ZERBROCHENEN HARMONIEN, das ZUSAMMENSEIN, die SPIRITUELLE GEGENWART...

... und vieles mehr, was dieser kleine Lyrikband zu bieten hat!



Statt Blumen, schenkte er seinen Freunden Martina Faber und Jens Neuling (Literaturzeitschrift Maskenball) einen liebevoll gestalteten Band seiner Texte "Bohemian Confessions - Die Beichte eines Freidenkers" (direkt zur Rezension) aus diesen wilden Jahren 1983 bis 1999.
Eine beeindruckende Zusammenstellung, mit Zeichnungen von T. Theinhard, die sich der VirPriV Verlag nicht entgehen lassen wollte und im Herbst 2000 herausbrachte.

Martina schreibt im Vorwort über den Autor:

H.-W. Heinrich versteht sich blendend auf die Sprache der Dramaturgie und drückt hierdurch seinen Werdegang in tiefgehender Sprachweise aus. Hier ist er in seinem literarischen Element. Er verfasst seine Hymne an das Leben, die Liebe, Freunde und Natur. Der Autor berichtet in romantischer Sprache seine intimsten Träume, Hoffnungen und Enttäuschungen. Er beschreibt den langen Weg zum Glück mit allen Höhen und Tiefen.
Aus seinen tiefsten Empfindungen heraus zeigt er die Ereignisse einer halben Lebensära auf, beginnend mit der ersten großen Liebe und der damit verbundenen schmerzhaften Erkenntnis der eigenen Unfähigkeit bis hin zu tiefen Freundschaften und der Sehnsucht nach Erfüllung. Dazwischen benutzt der Autor wunderbare Momentaufnahmen aus der Natur mit ihren tief greifenden Erleuchtungen. H.-W. Heinrich führt den Leser durch die bunt schillernde Welt seiner tiefen Emotionen, die so schwankend sind wie der sich ewig wandelnde Kosmos. Und auch hier liefert er wohl formulierte Bekundungen seines Wissens.
Vom ersten Wunsch seine Empfindungen niederzuschreiben, über mythisch-spirituelle Sphärenwanderungen, bis hin zu pointierten Darlegungen seiner Lebensphilosophie, lernt man hier einen lebenshungrigen, doch von der Gesellschaft enttäuschten, sanften Rebellen kennen. Er trägt die Fahne einer neuen Ära, wie einen roten Faden durch sein Werk: Menschen, steht auf...!

Wer hier leicht bekömmliche Beichtbekenntnisse zu finden glaubt, wird enttäuscht werden. Heinrich benutzt die Sprache und seinen Ausdruck ganz bewusst so, dass Oberflächlichkeit untergraben wird, durch schwerwiegende und tiefgehende Formulierungen, die den Leser zum Innehalten, Nochmallesen und Nachdenken auffordern. Bizarre Zusammenhänge zwischen Realität und Illusion sind hier ebenso eingeflochten, wie beschwingende Romanzen und herzzerbrechende Niedergänge. Bei der Wanderung durch die Welten des Hans-Walter Heinrich, wünsche ich dem Leser ebenso viel Freude wie Besinnung.

Alisha Bionda

Probe


Taschenbuch | Erschienen: 01. Oktober 2005 | ISBN: 3980629287 | Preis: 6,65 Euro | 91 Seiten

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
John MaynardHorror VacuiDas Kopftuch meiner GroßmutterBalladenbuchDer beschädigte Wüstling