Media-Mania.de

 Warhammer Fantasy: Bretonische Streitmachtsbox


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie


Eine bretonische Armee in die Schlacht zu führen ist gar nicht so schwer. Durch ihre recht einfache Schlachtenführung eignen sich die Bretonen nämlich besonders für Anfänger. Doch bei den vielen Figuren, die es auf dem Markt gibt, ist es dennoch relativ schwierig, eine eigene ausgewogene Armee zusammen zu stellen. Hierbei ist die "Bretonische Streitmachtsbox" eine gute Hilfe, denn darin ist erst einmal alles enthalten, was man als Gerüst für eine entstehende Armee benötigt.

Der Inhalt der Box ist vielfältig und bietet den Spieler viele Möglichkeiten, seine Streitmacht auch individuell zu gestalten. Insgesamt enthalten sind zwanzig Landsknechte, sechzehn Bogenschützen, acht bretonische Ritter und ein Pegasusritter, der in der Luft kämpfen kann. Die Figuren selbst sind gut gegossen und lassen sich leicht aus dem Rahmen lösen. Für kleine Überbleibsel an Gussgraten muss man lediglich manchmal mit einer Feile nachhelfen, aber dies ist schließlich bei allen in Plastik gegossenen Teilen so. Auf alle Fälle sind die so ausgelösten Einzelteile detailreich und ansprechend.

Zum Zusammenbau der Streitmacht sollte man allerdings, bevor man allzu voreilig den Kleber zur Hand nimmt, noch einen Blick in das Armeebuch der Bretonen werfen. Denn bei einigen Figuren gibt es verschiedenen Gegenstände, mit denen man sie ausrüsten kann, und die machen die Figuren auch unterschiedlich teuer von den Punkten her. Aber auch in der kleinen Übersicht, auf der gezeigt wird, wie die Figuren zusammengeklebt werden sollen, wird noch einmal mit einem Ausrufezeichen darauf hingewiesen, wenn man auch eine besondere Ausrüstung wählen könnte. So besteht zum Beispiel ein großer Unterschied darin, ob man sich entscheidet, Ritter des Königs oder Fahrende Ritter aus den Einzelteilen zu bauen. Natürlich gibt es zusätzlich noch kleine Aufkleber mit unterschiedlichen heraldischen Symbolen, da jeder Ritter sein eigenes Wappenzeichen braucht, damit man weiß, aus welchem Herzogtum er stammt.

Von der Taktik her ist die Zusammenstellung der Figuren relativ ausgewogen. Die Bogenschützen können einen Teil feindlicher Kavallerie aufhalten und bestimmte Gebiete sichern. Im Nahkampf hingegen sind sie recht unterlegen. Mit den Landsknechten lassen sich gut feindliche Angreifer aufhalten, so dass man seine kostspieligeren Ritter für die wichtigen Gegner aufsparen kann. Ein besonders interessantes Element ist natürlich der Pegasusritter, der von der Geschwindigkeit und der Schlagkraft her sogar feindliche Geschütze hinter den Linien angreifen kann. Im Gegensatz zur früheren Zusammenstellung der Box ist hier nur ein Exemplar enthalten. So kann man getrost auch mehrere Streitmächte kaufen ohne mit Pegasusrittern überladen zu sein.

Wer mit dem Tabletop-System Warhammer Fantasy beginnt, für den sind die Bretonen überhaupt eine recht gute Wahl, da sie viele Stärken haben und sich auch von unerfahrenen Spielern gut auf dem Schlachtfeld steuern lassen. Und die "Bretonische Streitmachtsbox" ist dafür eine gute Grundlage einer Armee. Aber auch erfahrene Spieler profitieren von der Figurenzusammenstellung, nicht nur, weil sie günstiger ist, als wenn man die Figuren einzeln kaufen würde. Sie ist ein solides Grundgerüst für eine bretonische Armee.

Daniela Hanisch



Tabletop | Erschienen: 01. April 2007 | FSK: 12 | Preis: 71,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Angriff auf den Schädelpass Starter-MalsetAngriff auf den SchädelpassArmeebuch der ZwergeWarhammer Regelbuch 2006Armeebuch Bretonia