Media-Mania.de

 Die Saga vom Dunkelelf, Band 3: Der Wächter im Dunkel

Die Saga vom Dunkelelf 3

Serie: Die Saga vom Dunkelelf, Band 3
Autoren: R. A. Salvatore
Übersetzer: Hartmut Huff
Verlag: Goldmann Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ein Mann versucht allein in den offenen Tunneln des Unterreichs zu überleben und dabei menschlich, Verzeihung elfisch, zu bleiben. Währenddessen gibt es genügend Feinde, die ihn töten wollen und die meisten kommen aus seiner eigenen Familie.

Drizzt Do'Urden, der einzige gute Drow-Elf seines recht widerwärtigen Volkes, ist aus Menzoberranzan weggelaufen, zur Schande seiner Familie. In der Unterweltwildnis lebt er mehr schlecht als recht, aber er lernt in etwa zehn Jahren als Jäger auch einige neue Tricks. Aber er verliert auch seine Verbindungen zur Zivilisation, arbeitet viel mehr mit seinen Instinkten, als mit seinem Verstand.

Während Drizzt sich mit einem Basilisken herumprügelt und mit einem großen Sehnen hinter Tiefengnomen, den sogenannten Svirfnebli hinterher forscht, weil er so Gesellschaft vermisst, gehen seine Geschwister Briza und Dinin auf die Jagd nach ihm. Als sie ihn allerdings fast gefunden haben, findet er sie und besiegt beide, obwohl Briza Hohepriesterin ist und Dinin selbst ein Meister der Kämpferakademie war. Ihrer aller Mutter, die Oberin Malice muss sich daraufhin etwas neues einfallen lassen, und was sie sich ausdenkt, ist genauso gemein, wie man es sich bei ihrem Volk denken kann. Drizzt wird von einem Untoten gejagt werden, mit einem ihm sehr bekannten Gesicht ...

R. A. Salvatore schuf mit Drizzt Do'Urden einen Charakter, der wohl auf ewig in den Annalen der Fantasy-Welten bestand haben wird. Und während der Saga vom Dunkelelf merkte man auch seine Entwicklung als Autor. Mochten die einzelnen Bände der "Vergessene Welten"-Saga noch an ziemlich simple Rollenspielabenteuer erinnern, so funktionieren die Romane der Dunkelelfen-Saga schon viel besser. Seine Qualitäten in den Action-Sequenzen spielt Salvatore aus, aber mit Belwar Dissengulp - einem der Tiefengnome - und dem Söldnerführer Jarlaxle kommen zwei neue Figuren ins Spiel, die viel Abwechslung mitbringen, Belwar als kauziger Sonderling, Jarlaxle als ein abgefeimter Mörder, der trotzdem charmant und witzig ist, und nebenbei noch ein unnachahmlicher Macho - schon eine tolle Figur in einem Matriarchat.

Wie bei jedem Band der ersten beiden Sagas des Herrn Salvatore muss die Trennung des einen Buches in zwei Teile missmutig angemerkt werden - es wäre mal Zeit für eine schöne Neuauflage in drei Bänden. Denn "Der Wächter im Dunkel" hat auch nur 184 Seiten, und das ist bei einem Preis von 6,90 Euro - da kann wenigstens keiner behaupten, das Fantasy kein Geschäft ist.

Trotzdem ist dieses Buch für Freunde der abenteuerlichen Fantasy ein absolutes Muss. Salvatore ist der, von dem immer noch viele abschreiben. Und Rollenspieler, die es nach Faerûn verschlägt, sollten sich hier eh auskennen.

Holger Hennig



Taschenbuch | Erschienen: 1. Juli 1992 | ISBN: 9783442245659 | Originaltitel: The Legend of Drizzt II - Exile, Part 1 | Preis: 6,90 Euro | 184 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
HeimatlandIm Zeichen des PanthersIm Zeichen des PanthersIm Zeichen des PanthersDer Wächter im Dunkel