Media-Mania.de

 Die Druiden, Band 1: Das Geheimnis der Oghams

Die Druiden Band 1

Serie: Die Druiden, Band 1
Autoren: Jean-Luc Istin, Thierry Jigourel
Illustratoren: Jacques Lamontagne
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


"Das Geheimnis der Oghams" ist der erste Band der neuen Comicreihe "Die Druiden", erschienen beim Splitter Verlag.

Europa, Ende des fünften Jahrhunderts nach Christus. Die Welt hat sich verändert. Die alten Götter sterben, und zurück bleibt ein einziger - der angeblich wahre Gott der Christen, die erbarmungslos gegen jene sind, die diese Wahrheit noch nicht anzuerkennen bereit sind.
Als zwei Mönche eines gewaltsamen Todes sterben, kommt es zu Unruhen zwischen den Christen und den Druiden des alten Glaubens. Die Mönche wurden mit einem Stab gepfählt, der die Zeichen der alten Religion trägt, und die Köpfe wurden vom Körper abgetrennt. War dies eine Provokation seitens der Druiden? Oder handelt es sich um eine bösartige Verschwörung, die den Untergang der alten Religion beschleunigen soll?
Bruder Budog ist beunruhigt über das Geschehen. Der alte Mönch weiß sich keinen anderen Rat und bittet einen engen Freund um Hilfe: Der Druide Gwenc?hlan soll das Rätsel um die mysteriösen Morde lösen und seine Religion von den Vorwürfen befreien, die gegen sie erhoben werden. Er und sein Schüler Taran machen sich auf den Weg zum Kloster auf den Inseln von Brigate. Doch es geschehen weitere Morde ?

An dem ersten Band der "Die Druiden"-Reihe waren drei Männer beteiligt, von denen einer bereits viel Erfahrung in Sachen Comic-Veröffentlichung vorweisen kann. Texter Jean-Luc Istin hat bereits bei mehreren Produktionen mitgewirkt, unter anderem bei "Drachenblut"; ihm zur Seite stand der Journalist und Autor Thierry Jigourel, der sein Wissen um druidische Kulte und Bräuche beisteuern konnte. Das Ganze in Bilder umgesetzt und koloriert hat der Kanadier Jacques Lamontagne.
Um dem Leser das Eintauchen in eine alte, beinahe vergessene Zeit zu erleichtern, ist der Geschichte eine Einleitung vorangestellt, die mehr über das ausgehende fünfte Jahrhundert n. Chr. Erzählt und quasi die Ausgangssituation liefert.
Je weiter die Erzählung voranschreitet, desto eher fühlt man sich an "Der Name der Rose" erinnert. Spätestens mit dem Auftritt von Gwenc?lan, der tatsächlich eine vage Ähnlichkeit zu Sean Connery in mittleren Jahren besitzt, und seinem Schüler sowie der dargelegten Situation - Mönche werden ermordet, ein kluger Mann und sein Eleve versuchen, die Morde aufzuklären - ist die Erinnerung an Ecos historischen Kriminalroman schwer abzuschütteln. Dabei bietet das Szenario durchaus viel Potenzial für eine spannende Geschichte und gleichzeitig ein wenig Geschichtsunterricht.
Ansonsten beweist sich "Das Geheimnis der Oghams" als solider Auftakt zu einer interessanten Serie. Die Zeichnungen sind meist gelungen und erfreulich detailreich, die Geschichte endet mit einem Cliffhanger und man darf somit gespannt sein auf den zweiten Teil.

Wie immer ist die Aufmachung eines Comics aus dem Hause Splitter absolut gelungen, vom schönen und edlen Hardcovereinband bis zu dem satten und gelungenen Farbdruck und den griffigen Seiten. Die Geschichte hinkt da leider etwas hinterher, wirkt stellenweise zu stark an berühmte Vorbilder angelehnt und verliert dadurch Eigenständigkeit. Vielleicht findet die Story in Teil zwei zu mehr Individualität.

Tina Klinkner



Hardcover | Erschienen: 01. Juli 2008 | ISBN: 9783940864406 | Originaltitel: Les Druides: Le mystère des Oghams | Preis: 12,80 Euro | 50 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die Lanze des LugDie Lanze des LugDer SchicksalssteinDer Kreis der RiesenDas Geheimnis der Oghams