Media-Mania.de

 Im Neandertal


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Glück
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie


Zu einer Zeit, als in Europa unwirtliche Klimabedingungen herrschten, lebte dort eine an die Kälte angepasste Menschenart, der Neandertaler. Er wurde schließlich vom modernen Menschen verdrängt. Doch auch die Neandertaler besaßen eine verhältnismäßig hoch entwickelte Kultur. Sie bestatteten ihre Toten, kannten Rituale zur Beschwörung des Jagdglücks und verstanden es, ihren Lebensraum mit den dort vorkommenden Pflanzen und Tieren optimal zu nutzen. Allerdings waren sie stets gefährdet durch Raubtiere und schlechte Witterung, zum Beispiel Schneestürme. Ohne die Gefährten der Gruppe und den Schutz einer nahe gelegenen Höhle war ein einzelner Neandertaler verloren.

All diese Gegebenheiten werden im Spiel "Im Neandertal" berücksichtigt. Es besteht aus sechzig Karten, von denen fünf die Spielregel enthalten; 15 sind Farbkarten, vierzig Sammelkarten, teils mit nach Themengruppen (Farben) sortierten Motiven auf der Vorderseite, teils mit Höhlenabbildungen, teils mit Raubtier- oder Schneesturmbildern.
Während die gemischten Farbkarten verdeckt als Stapel zur Verfügung stehen, werden die Sammelkarten ebenfalls verdeckt in einem Rechteck à fünfmal acht Karten ausgelegt, ähnlich, wie man es auch vom Memory kennt.
Der erste Spieler deckt eine Farbkarte auf und anschließend eine Sammelkarte, von der er hofft, sie möge zur Kategorie dieser Farbe gehören. Tut sie das, so kassiert er sie ein; Karten einer falschen Farbe werden wieder umgedreht zurückgelegt; ihre Position sollte man sich aber merken, könnten sie doch in der nächsten Runde gefragt werden. Handelt es sich bei der aufgedeckten Karte um eine Höhlenkarte, so sollte sich der Spieler ihre Position ebenfalls merken, denn wer eine Schneesturmkarte aufdeckt, kann nur überleben, wenn er auch eine Höhlenkarte aufzudecken weiß.
Ganz wichtig sind die Gefährtenkarten, die man ebenfalls nach Aufdecken behalten darf. Mit einer Gefährtenkarte kann man eine Raubtierkarte "neutralisieren". Wer eine Raubtierkarte aufdeckt und keine Gefährtenkarte besitzt, scheidet aus.
Gewonnen hat, wer als Erster sieben Punkte gesammelt, das heißt, sieben Sammelkarten eingeheimst hat.

"Im Neandertal" ist nicht einfach eine etwas anspruchsvollere Version des klassischen Memory, auch wenn es grundsätzlich darum geht, sich die Position einzelner Karten in der Auslage zu merken, nachdem diese einmal aufgedeckt und wieder verdeckt abgelegt wurden.
Zwar ist das Spiel schon unter diesem Gesichtspunkt sehr reizvoll, bringen doch die Farbkarten bereits einiges Leben in die Memory-Routine, wenn man eine bestimmte Kategorie Karten aufdecken muss, und nicht zuletzt sind es natürlich die wichtigen Höhlenkarten sowie die "lebensbedrohlichen" Raubtier- und Schneesturmkarten, die für viel Spannung sorgen.
Doch über den reinen Spielspaß hinaus vermitteln die Sammelkarten auch eine Menge wissenswerter Informationen. Kurz und bündig erläutern die Texte auf den Karten Wesentliches zu den pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln der Neandertaler, ihren Gebrauchsgegenständen, ihrem Alltag einschließlich der Rituale sowie zu den Raubtieren. Auch die Bedeutung der Höhlen und der Gefährten in der Gruppe sowie die Gefahr durch Schneestürme werden herausgearbeitet.
Auf den farbigen Sammelkarten findet man unter dem jeweiligen Schlagwort eine Abbildung, darunter den erklärenden Text. Die Farbkarten enthalten auf der Vorderseite ganz einfach Piktogramme in der jeweiligen Farbe; übrigens gibt es auch "weiße" Karten, die als Joker dienen.
Die Regel beziehungsweise Anleitung ist gut verständlich verfasst und übersichtlich gestaltet, sodass man sich schnell ins Spiel hineinfinden kann. Wie angegeben, eignet sich das Spiel für Kinder ab sechs Jahren und natürlich auch für Erwachsene, die freilich, wie bei Memory, Gefahr laufen, von ihren minderjährigen Kindern, Enkeln, Nichten und Neffen deklassiert zu werden. Sei¬ís drum, das Spiel macht Groß und Klein Spaß und ermöglicht es den Mitspielern zudem, in eine längst vergangene Welt einzutauchen und zu lernen, diese zu respektieren.
Wen es nicht stört, dass das Habitat der Bisons - statt der Wisente, wie es richtig wäre - nach Europa verlegt wurde, der hat viel Spaß mit diesem preisgünstigen Kartenspiel, das in einer robusten Kunststoffschachtel enthalten ist.

Regina Károlyi



Ähnliche Titel
SpeedManimalsDa stimmt was nichtAlles Tomate!Wizard Junior