Media-Mania.de

 Kelewan, Band 6: Tag der Entscheidung

Kelewan-Saga 6

Serie: Kelewan, Band 6
Autoren: Raymond E. Feist, Janny Wurts
Übersetzer: Susanne Gerold
Verlag: Blanvalet

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Mit dem "Tag der Entscheidung" liegt der Abschlussband vor und damit der zweite Teil des eigentlichen Schlusses der großartigen Kelewan-Trilogie, die aus finanziellen Gründen in Deutschland leider zu einer sechsteiligen Saga wurde. Der Original-Abschlussband heißt "Mistress of the Empire", das hier besprochene Buch umfasst die Kapitel 18 bis 33.

Mara, Herrin der Acoma, hat eigentlich alles gewonnen. Als "Gute Dienerin des Kaiserreichs" ist sie von der Familie des Kaisers adoptiert, die Erzfeinde von den Minwanabi sind vernichtet, das Amt des Kriegsherrn abgeschafft - Mara hat das Kaiserreich quasi im Alleingang aus der Erstarrung gerissen. Sie hat auch ihren midkemischen Sklaven und Liebhaber Kevin zurück nach Midkemia geschickt und inzwischen Hokanu von den Shinzawai geheiratet. Kevins biologischer Sohn Justin ist von Hokanu anerkannt, und wächst als Erbe der Shinzawai auf, während der große Halbbruder Ayaki der nächste Herr der Acoma sein wird. Doch da greift ein Hamoi Tong, ein Assassine Mara an und tötet aus Versehen Ayaki. Für Mara bricht eine Welt zusammen und blind schwört sie Rache. Aber jetzt schlägt das Kaiserreich zurück, zumindest der Teil, der nicht verändert werden wollte. Dazu gehört auch die allmächtige Versammlung der Erhabenen, der schwarz berobten Magier der Tsurani.

Arakasi, der Supai der Acoma - eine Art James Bond des fernen Kelewans -, schafft es tatsächlich, die Aufzeichnungen der Hamoi Tong zu stehlen, und damit ihre Ehre zu nehmen - die mörderische Bruderschaft löst sich auf. Aber Mara hat ja noch mehr Gegner, und jetzt reist sie selbst aus dem Kaiserreich heraus, und das verkleidet und geheim, um weit weg mehr über die Magie und die Magier der Cho-ja zu erfahren - Cho-ja sind riesenhafte intelligente Ameisen, eine Spezies, die auf Kelewan schon bestand hatte, als es hier noch keine Menschen gab. Doch die Cho-ja reagieren sehr feindlich, als sie endlich dorthin kommt. Und selbst als sie kooperieren, liegen die größten Gefahren immer noch vor den Acoma ...

Die Bedrohung durch die Erhabenen, die schwarzgewandeten Magier der Tsurani, ist riesig, und deshalb geht Mara, die Gute Dienerin des Kaiserreichs, auch riskante und extreme Wege, um sich ihr entgegen zu stellen. Nach einem Drittel des knapp fünfhundertseitigen Buches beginnt das furiose Finale des Gesamtbuches, und das ist nicht nur extrem spannend, sondern gern auch besonders rührend und besonders hart. Die Kelewan-Trilogie wäre nicht so wirklich grandios, wenn hier nicht von allem etwas drin wäre - und das alles auch noch gelungen. Es gibt auch noch ein bisschen mehr Einblick in die spannenden Charaktere, speziell Supai Arakasi und Kommandeur Lujan verändern sich noch einmal, brechen ein bisschen auf, werden noch mal spannender.

Ein düsteres, atemloses Buch, ein Thriller mit wahnsinnigen Wendungen, ein Portrait einer unglaublich farbigen fernöstlichen Welt. Die Kelewan-Saga ist der Höhepunkt und das beste Stück des riesigen Zyklus¬í rund um die Welten Midkemia und Kelewan und ihren Spaltkrieg.

Es gibt inzwischen eine Ausgabe, die beide Bände wieder in einem Buch zusammenfasst - und die ist gerade mal fünfzig Cent teurer als dieses Buch. Das bringt natürlich eine kräftige Abwertung beim Preis-Leistungs-Verhältnis.

Holger Hennig



Taschenbuch | Erschienen: 01. November 1998 | ISBN: 9783442247530 | Preis: 9,50 Euro | 472 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Der Sklave von MidkemiaDie AuserwählteDie Stunde der WahrheitZeit des AufbruchsDie schwarzen Roben