Media-Mania.de

 Orte des Schreckens

Warum das Grauen ├╝berall nistet


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis


Wie der Untertitel des Buches bereits erkennen lässt, hat Autor Norbert Borrmann die 288 Seiten dieses Hardcover-Buches dem Thema Schrecken gewidmet. Wo wir uns fürchten und warum, beides will er in diesem Buch klären und näher bringen.
Wer vermutet, Borrmann beschränke sich hierbei auf typische Spukgeschichten, der irrt.

Das Anfangskapitel des Buches bilden die "Voraussetzungen des Schreckens". Hier werden Auslöser der Angst beschrieben: Ödnis, Totes, Verfall, das Dunkle, Höllenglut und Eiseskälte, Gestank, das Fremde, das Hässliche und anderes.
Der nächste Teil des Buches widmet sich dann den diesseitigen Orten des Schreckens aus vier verschiedenen Bereichen. Da ist zunächst "Der erste Kreis: Macht euch die Erde untertan", in dem der Autor näher auf Industrielandschaften eingeht, Ghettos und verlassene Plätze näher unter die Lupe nimmt und in dem der Anatomiesaal gleich nach dem Schlachthaus folgt.
Diesseits sind auch Orte aus "Verbrechen und Strafe", also Tatorte ebenso wie Hinrichtungsplätze und das Konzentrationslager.
Als drittes widmet Borrmann sich den kriegerischen Schauplätzen: Schlachtfelder, Schützengräben, Burgen und Bunker, Terrorplätze und weitere.
Abgeschlossen wird das diesseitige Kapitel mit Schreckensthemen aus der Natur, beispielsweise Erdbeben, Vulkanausbrüche und Flutwellen.

Nach dieser umfangreichen Ausleuchtung des Diesseits wendet sich Borrmann der "Twilight Zone" zu. Auch hier wurde wieder in Unterkapitel unterteilt, wobei das erste sich "Hybris, Sucht und Wahnsinn" widmet. Sodom und Gomorrha von der Antike bis in die Gegenwart, Faszination und Schrecken durch Labyrinthe, Traumreich, Irrenanstalten und die Virtual Reality sind die Säulen des ersten Unterkapitels, während sich das zweite eher den jenseitigen Dingen widmet, so etwa den klassischen Spukhäusern, Ruinen, dem Blocksberg, aber auch sehr gegenwärtigen Schrecken wie Geisterbahnen.
Das dritte Thema der Unterkapitel aus der "Twilight Zone" sind Übergänge. Dies meint zum einen den Übergang vom Leben zum Tod, den danach noch folgenden in das Leichenschauhaus, aber auch Spiegel als Übergangsmedium.

In aller Kürze findet auch der wirklich jenseitige Schrecken noch seinen Platz in dem Buch, wenn es um die Qualen im Totenreich und inmitten des Fegefeuers geht, um die Hölle und schließlich um den Schrecken des Nichts.

Abgerundet wird das Buch durch einen recht umfangreichen Anhang, der neben Anmerkungen auch Literaturverweise, Bildnachweise sowie verschiedene Register bietet.

Norbert Borrmann ist mit diesem Buch wirklich ein sehr gutes Werk zum Thema gelungen. Die Strukturierung ist klar und eindeutig, die Sprache leicht verständlich und dennoch ansprechend. Die einzelnen Punkte wurden nicht "zwischen Tür und Angel" abgehandelt, vielmehr zeigt sich ein hoher Rechercheaufwand und ein sehr umfassendes Wissen des Autors zum Thema. Ob Antike oder Gegenwart, ob real oder Hirngespinst, jedes Thema bekommt die gleiche Aufmerksamkeit. Hierbei bleibt Borrmann nicht allein bei beschreibenden Merkmalen, sondern untermauert sein Wissen durch Zitate aus der Literatur, durch Kunstwerke, die auch zahlreich schwarzweiß im Buch abgebildet sind, durch Überlieferungen aus religiösen wie historischen Schriften sowie Erkenntnisse aus Psychologie und Soziologie.

Trotz diesem geballten Inhalt bleibt der Leser jedoch wie vorgenannt nicht auf der Strecke, sondern hält mit diesem Buch nicht nur eine wissenswerte, sondern auch interessante und spannende Lektüre in Händen, die kaum jemanden enttäuschen wird, egal, mit welcher Intention der Leser an das Buch herangeht.

Tanja Elskamp



Hardcover | Erschienen: 01. September 2004 | ISBN: 3865330134 | Preis: 19,90 Euro | 288 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Die Erfahrung gelebter SpiritualitätGefallene Engel und der Ursprung des BösenZauberwald TarotFavole TarotDas neue Elfen Tarot