Media-Mania.de

 Farben Sudoku


Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie


Das Spiel Sudoku ist mittlerweile so bekannt und beliebt wie seinerzeit Rubic¬ís Cube. Der Rätsel-Spaß war bisher aber eher für Erwachsene gedacht. Dieses "Spiel" soll nun auch Kindern die Welt des Sudoku erschließen.
In der Packung finden sich fünfzig beidseitig bedruckte Platten mit hundert Sudoku-Spielen. Das besondere dabei ist, dass es nicht mit Ziffern, sondern mit Farben gespielt wird. Statt der neun Ziffern stehen hier neun verschiedene Farben zur Auswahl. Die leeren Kästchen werden mit farbigen Spielsteinen belegt und so können Kinder die Rätsel nach und nach lösen. Die Platten sind mit Rätseln in zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden bedruckt: gelb gerandete Platten für leichte Aufgaben, rot gerandete für etwas schwerere. Beide Varianten sind gegenüber Sudokus für Erwachsene sehr leicht gehalten. Soweit die Idee des Spiels.
Das Spielmaterial erweist sich als uneinheitlich. Die Platten, auf denen gespielt wird, bestehen aus starkem, griffigen Karton. Dagegen sind die Spielsteine aus dünnem Plastik - zu dünn, um gut gehandhabt werden zu können. Auch die Spielidee hat ihre Tücken gegenüber dem normalen Sudoku. Die neun Ziffern bieten ein hervorragendes System, um dieses teilweise sehr komplexe Rätsel überschaubar zu machen. Neun Farben dagegen erweisen sich hier als schwierig zu handhaben. Sie machen die Platten leicht unüberschaubar. Gerade die kleinen Neuner-Kästchen und die Spalten und Reihen lassen sich nicht gut überblicken. Wenn man Sudoku einen pädagogischen Wert beimisst, dann den, dass es die Raum-Lage-Orientierung und logisches Denken fördert. Hier hätten Ziffern oder Spielsteine mit Ziffern die pädagogische Idee eindeutig besser umgesetzt. Gerade Kinder, die mit der Raum-Lage-Orientierung Probleme haben, werden hier schnell überfordert sein. Von der Logik her bleibt diese vereinfachte Version anspruchsvoll: Das Denken um zwei Ecken herum ist keine einfache Aufgabe. Das fällt selbst vielen Erwachsenen schwer. Die meisten Kinder können das sowieso nicht, vor allem Achtjährige - dies aber ist die Altersangabe, ab der das Spiel gelten soll.
Um dem Kind das selbstständige Spiel zu erleichtern, gibt es ein Heft mit Spielanleitung und Lösungsteil. Gegen die Spielanleitung lässt sich wenig sagen. Beim Lösungsteil wird es dann aber - wortwörtlich - zu bunt. Man stelle sich vor, man solle ein Gitter mit einundachtzig verschieden besetzten Feldern mit einem ebensolchen anderen Gitter Feld für Feld vergleichen. Eine mühsame Aufgabe mit wenig Aufforderungscharakter. Nachdem sich ein Kind an der Lösung des Sudokus abgearbeitet hat, kommt hier eine Überprüfung der Lösung, die fast noch beschwerlicher ist und auf zweifelhafte Weise die Mühen belohnt.
Fazit: Neben nicht wirklich kindgerechtem Spielmaterial ist die eigentliche pädagogische Idee - ein Sudoku mit Farben statt mit Ziffern - ein Schuss, der nach hinten losgeht. Wenn ein Kind oder Jugendlicher sich sehr ernsthaft für Sudoku interessiert oder zum Beispiel gerne Schach spielt, ist diese Variante brauchbar. Ansonsten ist das Farben-Sudoku nicht zu empfehlen.

Frederik Weitz



Brettspiel | Erschienen: 01. Februar 2007 | ISBN: 9783625115175 | Preis: 13,46 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
ZoolorettoObstgartenAargh!tectMein erster KalenderGeoprimo