Media-Mania.de

 Kate Connor, Band 1: Dämonen zum Frühstück

Die unglaublichen Abenteuer der Kate Connor

Serie: Kate Connor, Band 1
Autoren: Julie Kenner
Übersetzer: Franziska Heel
Verlag: Heyne

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Eigentlich ist Kate Connor nur eine von unzähligen "verzweifelten" Vorstadt-Hausfrauen in den USA. Sie lebt in San Diablo, Kalifornien und hat mit den Widrigkeiten des Alltags zu kämpfen. In ihrem Fall sind das ihre vierzehnjährige Tochter Allie aus erster Ehe, ihr zweijähriger Sohn Tim und die politischen Ambitionen ihres Ehemannes, die in ständigen Überraschungspartys enden, die Kate neben Fahrdiensten für die Familie und dem Haushalt noch mal eben schnell über die Bühne bringen soll.
Doch dann bricht Kates altes Berufsleben wieder in ihre kleine, heile Welt herein - und zwar in Form eines alten Mannes, der von einem Dämon besessen durch das Küchenfenster springt. Mit Müh und Not kann sich Kate retten, doch nun hat sie neben einer Dinnerparty eine Leiche am Hals, ihre Tochter kommt in die Senior Highschool und in ihrer Heimatstadt soll ein Artefakt gefunden werden, um den Weltuntergang einzuleiten. Da der Vatikan nicht genügend Personal hat, um Kate helfen zu können, bleibt der ehemaligen Dämonenjägerin nur eins übrig: improvisieren.

"?Dämonen zum Frühstück? zeigt, wie es wäre, wenn Buffy heiratet, Kinder bekommt und ihre Vergangenheit verschweigt." Mit dieser Aussage von Charlaine Harris wirbt der Verlag für die Abenteuer der Kate Connor und treffender hätte man die Idee hinter dem Roman nicht beschreiben können. Allerdings bemüht sich die Autorin reichlich, Kate eine eigenständige Herkunft zu verpassen. So arbeitete Kate für den Vatikan, wuchs dort auf und im Gegensatz zu Buffy musste sie wirklich auch nur Vampire, Dämonen und Zombies töten. Alle anderen Aufgaben wie das Aufspüren oder Entsorgen der teuflischen Brut übernahmen andere Mitarbeiter des Vatikan. Völlig auf sich allein gestellt zu sein ist eine neue Erfahrung für Kate und belastet sie zusätzlich. Dabei ist die arme Frau schon einem Nervenzusammenbruch nahe bei dem Gedanken, aus ihrem Hausfrauendasein ausbrechen zu müssen.
Dabei kann nicht jeder Leser die "Höllenqualen", die Kate durchstehen muss wirklich nachvollziehen. Kates Alltag ist hektisch, sie hat kaum eine Minute Zeit, mal durchzuatmen. Ihr kleiner Sohn ist noch nicht "stubenrein", ihre Tochter kommt in die Pubertät mit all dem, was dazugehört ... teilweise glaubt man, Kate müsste jede Minute schreiend davonlaufen. Die aber betont vielmehr, wie viel ihr an ihrem Leben und ihrer Familie liegt. Was so weit geht, dass Kate vor Sorge beinahe eingeht, als sie ihren Sohn in den Kindergarten gibt und sprachlos ist, als ihr Mann dies ohne große Probleme akzeptiert. Kinderlose Leserinnen werden sich an solchen Stellen sicher fragen, wo genau das Problem liegt - aber wahrscheinlich geht es einfach um Erfahrungen und Gefühle, die man erleben muss und schwer in so einem Roman vermitteln kann.
Anderes wiederum ist ganz alleine Kates Charakter. Diese Heldin hat sich geschworen, nie die Geheimnisse ihres Arbeitgebers zu verraten, und muss so logischerweise Freunde und Familie belügen - was sie in ein ständiges emotionales Dilemma reißt. Zumal sie später ihre Geschichte doch einer Person anvertraut, die nicht aus dem Kreis der Dämonenjäger kommt.

Das sind die kleinen Schwächen des Romans, ebenso wie das fehlende Fachwissen der Autorin, das sie sich über Bekannte angeeignet hat, wie man in ihrer Danksagung erfahren kann. So kann das Buch nicht mit ausgefeilten Beschreibungen auftrumpfen, wenn es um die Auseinandersetzungen mit den Dämonen oder die Orte der Handlung geht - dafür gelingt es der Autorin, sympathische Nebencharaktere zu erschaffen, die einem im Laufe der Handlung immer mehr ans Herz wachsen und Kate bei ihrer Mission tatkräftig unterstützen können.

Zwar funktioniert der Humor der Autorin nicht immer, aber unterhaltsam ist die Welt, die Julie Kenner entworfen hat, auf jeden Fall. Spätestens am Ende des ersten Kapitels ist die Lust weiterzulesen geweckt und schnell kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


Die Auflösung des Falls ist leider nicht so ganz gelungen und die letzten Kapitel verlieren schon etwas an Spannung und Schwung, ebenso wie das Ende nicht vollkommen überzeugen kann. Trotzdem macht es wirklich Spaß, über Kate und ihre Abenteuer zu lesen. So ist "Dämonen zum Frühstück" ein gelungener Auftakt für weitere Abenteuer von Julie Kenners Heldin wider Willen.

Susanne Fischer



Taschenbuch | Erschienen: 01. Juli 2008 | ISBN: 9783453532830 | Originaltitel: Carpe Demon | Preis: 7,95 Euro | 414 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Vampire zum FrühstückWeiblich, ledig, untotSüß wie Blut und teuflisch gutHappy Hour in der UnterweltVom Dämon verweht