Media-Mania.de

 Der Tod ist nur der Anfang

Ein James-Bond-Roman

Autoren: Sebastian Faulks
Übersetzer: Jürgen Bürger
Verlag: Heyne

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


James Bond macht Zwangsurlaub und denkt ernsthaft darüber nach, den aktiven Dienst zu quittieren. Doch da wird er unversehens nach London gerufen. Der grauenvolle Mord an einem Gangster in Paris trägt die Handschrift eines mächtigen Verbrechers namens Gorner, der GroÃčbritannien vernichten will. James Bond fliegt nach Persien, in das Herz von Gorners Verbrecherimperium und eine Fabrik, welche Drogen herstellt, um das britische Empire zu vernichten Âů

"Mein Name ist Bond. James Bond."
Nach langer Zeit erscheint nun endlich wieder ein offizieller Roman im Stile eines Ian Fleming, mit dem bekanntesten Geheimagenten der Welt. Autor Sebastian Faulks und der Verlag haben sich sichtlich Mühe gegeben, sowohl die Roman- als auch die Filmfans zufriedenzustellen. Der Roman beginnt mit einem alten Bekannten Bonds, Rene Mathis, der über den Mord an dem Gangster informiert wird. AnschlieÃčend richtet sich der Fokus auf 007 selbst. Wie nach einer derart langen Pause üblich, hat sich James Bond verändert. Er denkt über sein bisheriges Leben und seine Zukunft nach und überlegt, was er wirklich will. Bevor er allerdings seinen Ruhestand genieÃčen kann, muss er abermals an die Front. Und hier bekommt es der smarte Geheimagent mit einem typischen Fall zu tun. Ein mächtiger und intelligenter Verbrecher, vom Hass getrieben, will die Welt ins Chaos stürzen. Eine schöne Frau unterstützt den Helden und eine Menge gefahrvoller Abenteuer versprechen Action pur. Im Gegensatz zu den Filmen gibt es weitaus weniger Verfolgungsjagden, genau genommen nur eine, bei der James Bond nicht mal beteiligt ist, und auch nur wenige Gimmicks, wie beispielsweise ein Feuerzeug mit Narkosepfeilen. Dafür kommt es recht früh zu einer Begegnung zwischen Bond und seinem neuen Gegenspieler. Wie in einigen Filmen und Romanen messen die Kontrahenten ihre Kräfte in einem Spiel. Dieses Mal ist es Tennis und hier können die beiden Widersacher erstmals ihre Stärken und Schwächen abschätzen. Leider ist der Roman stellenweise sehr trocken geschrieben worden. Insbesondere die eben erwähnte Szene im Tennis ist angefüllt mit Fachwörtern und für den Laien in Bezug auf diesen Sport kommt schnell Langeweile auf, zumal der Roman hier auch einige der wenigen Schwächen im Lektorat und der Ãťbersetzung aufweist. Dafür hat sich Sebastian Faulks sehr viel Mühe mit Ian Flemings Figur gegeben und an vielen Stellen im Buch erinnert sich Bond an frühere Gegner und Freunde, denen er im Laufe seiner Karriere begegnet ist. Zudem gibt es ein wiederlesen mit dem CIA-Agenten Felix Leiter, der bereits in Bonds erstem Fall, "Casino Royale", mit von der Partie war. ÃäuÃčerst gelungen ist auch die Beschreibung der Orte und der Zeitgeist der Handlung, denn Faulks Werk knüpft direkt an die Bücher von Ian Fleming an und wählt ein Setting, das Ende der sechziger Jahre spielt. Die Welt befindet sich mitten im kalten Krieg und Bond muss wieder einmal sein ganzes Können unter Beweis stellen, um Grenzen zu überwinden und ganz auf sich allein gestellt seinen Auftrag zu erfüllen. Eine ausführliche Karte auf Seite sechs erleichtert dem Leser die Orientierung.

ÃäuÃčerlich sticht der Roman dem Leser sofort ins Auge. Eine sehr kunstvolle und passende Illustration eines schlanken, nackten Frauenkörpers mit einer aufwallenden roten Haarmähne in Form einer Rose erinnert an die grandiosen Intros der James-Bond-Filme. Dazu kommt der geprägte Schriftzug in Silber. Das Papier ist von ausgezeichneter Qualität und der Satzspiegel sehr angenehm für das Auge des Lesers.

Fazit:
Ein echter James-Bond-Thriller, der teilweise leider sehr trocken geschrieben wurde, aber darüber hinaus alles zu bieten hat, was einen guten Spionage-Thriller mit 007 ausmacht: Ein perfider Widersacher, eine schöne Frau und jede Menge Action und Dramatik. Hinzu kommt eine exzellente Recherche und man darf hoffen, dass dies nicht der letzte James-Bond-Roman war.

Florian Hilleberg



Hardcover | Erschienen: 01. Mai 2008 | ISBN: 9783453266025 | Originaltitel: Devil may Care | Preis: 12,95 Euro | 320 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
IntrigeEcho einer WinternachtEine Maus kommt selten alleinCrescendoAgent 6