Media-Mania.de

 Jack Slaughter, Folge 1: Tochter des Lichts


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Jack Slaughter ist ein völlig normaler junger Mann, der ein fast schon langweiliges Leben führt. Das ändert sich schlagartig, als er eines Tages ein anonymes Päckchen mit einer seltenen Pistole erhält und mehrere Dum-Dum-Geschosse mit einer speziellen Legierung. Eines Abends erscheint auf einer Studentenparty ein Höllenhund, den Jack und sein bester Freund Tony in letzter Minute mit der Pistole töten können. Dieser Höllenhund stammt aus einem Krater, der in dem Institut von Professor Doom entstanden ist. Dieser will den Beweis antreten, dass es Dämonen wirklich gibt. Doch als ihn nacheinander mehrere Schicksalsschläge ereilen, schließt Doom einen Pakt mit dem Teufel, der den Professor selbst zu einer Kreatur der Finsternis macht. Als Satan den Vertrag brechen will, öffnet er einen Schlund zur Hölle und vernichtet das Institut mit dem Höllenfeuer. Doom entkommt in letzter Sekunde dem Anschlag, ist allerdings nun aus dem Vertrag befreit und begibt sich an seine neue Aufgabe: Die völlige Unterjochung der Menschheit und Rache an den Menschen, die ihm Leid angetan habenÂ…

Hier ist sie also: Die erste Horror-Sitcom im Hörspiel-Format. Dass Humor und Horror auch im Audio-Bereich prima funktionieren hat nicht zuletzt die John Sinclair-Comedyfolge bewiesen, sondern auch die originelle, aber auch gewöhnungsbedürftige Serie Jac Longdong. Während es bei dieser Serie hoch her geht und der Humor bisweilen schon stark an den derben Witz aus Scary Movie erinnert, sind die Gags bei Jack Slaughter ein wenig subtiler. Rein vom Text her gibt es bei den oben genannten Hörspielen weitaus mehr zu lachen. Der Humor wird bei Jack Slaughter in erster Linie durch die Sprecher transportiert, die hörbar Spaß an dem Projekt hatten. Als Jack Slaughter ist Simon Jäger zu hören, der wirklich genial ist und seine Rolle mit sehr viel Hingabe verkörpert. Fast noch besser ist Klaus Dieter Klebsch als Professor Doom. Der Schauspieler zieht alle Register seines Könnens und entlockt seiner Stimme sämtliche Höhen und Tiefen der menschlichen Gefühlswelt. Absolut genial ist Lutz Mackensys Darbietung als Lucy aka Satan, der mit seiner markanten Stimme dem Hörer lange im Gedächtnis haften bleiben wird. Ebenfalls großartig sind die Hörspiel- und Synchron-Ikonen Regina Lemnitz als Jacks resolute Nachbarin und David Nathan in der Rolle von Jacks bestem Freund Tony Bishop. Bei der Namenswahl und bei dem Untertitel zur Serie wird deutlich, welche Serie unter anderem auf die Schippe genommen wird. John Sinclair (der Sohn des Lichts) und Jack Slaughter haben nämlich dieselben Initialen, ebenso wie Tony Ballard und Tony Bishop. Natürlich erhält auch Jack Slaughter eine mächtige Waffe, die, ähnlich wie Sinclairs Silberkreuz, eine wahre Deus ex machina darstellt. Auch wenn Jacks Waffe eine alte Barbie-Puppe ist. Die Sache wird für Jack auch dadurch nicht einfacher, dass sein mentaler Führer der Geist seiner Großmutter ist, die ihm nebenbei auch Schminktipps gibt. In der Rolle der toten Oma ist übrigens Gisela Fritsch zu hören, die hier ihr komödiantisches Talent unter Beweis stellen darf.
Musikalisch und soundtechnisch bewegt sich das Hörspiel auf einem hohen Niveau, was nicht anders zu erwarten war.

Die Covergestaltung besitzt einen hohen Wiedererkennungswert, auch wenn es künstlerisch gewiss kein Meisterstück ist, den Hörer aber schonend auf die kommenden 67 Minuten vorbereitet.

Fazit:
Vielversprechender Erstling mit einer Top-Besetzung. Vor allem Fans von Klaus-Dieter Klebsch kommen voll auf ihre Kosten.

Florian Hilleberg



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. Oktober 2008 | ISBN: 9783829121873 | Laufzeit: 67 Minuten | Preis: 9,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Die Wurzel des BösenGedankenspioneAsmodianas TodesringTochter des LichtsBedrohung aus dem All