Media-Mania.de

 Boomeritis

Ein Roman, der dich befreit

Autoren: Ken Wilber
Übersetzer: Tom Amarque
Verlag: Phänomen-Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Preis - Leistungs - Verhältnis


Der amerikanische Autor und Bewusstseinsforscher Ken Wilber hat sich einer Verjüngungskur unterzogen und sich einen Körper zugelegt, der gerade mal 23 Jahre alt ist. Mit diesem ist er unterwegs in der Welt der Millenium-Kids, der X-er und der Y-er, wie sie auch genannt werden. Sie sind die Kinder der 68er-Generation, bei der Ken Wilber eine üble Krankheit, die "Boomeritis", diagnostiziert hat.

Boomeritis, das ist die Tendenz, sich im Flachland zu bewegen, in dem alle Unterschiede nivelliert werden, in dem es keine Bewusstseinsstufen und Hierarchien gibt - gepaart mit einem grandiosen Narzissmus, einem ungeheuer aufgeblähten Ego. Ken studiert Computerwissenschaften und möchte das menschliche Bewusstsein auf ein Siliziumchip laden, daneben hat er heißen Sex mit seiner Freundin Chloe. Gemeinsam mit der Clique hängen sie rum, lästern und besuchen Vorlesungen des Integral Center. Dort wird doch tatsächlich behauptet, ein Teil der Menschheit stehe kurz vor einem Bewusstseinssprung auf eine zweite Ebene, der auch sehr nötig sei, möchte die Menschheit als Ganzes überleben.

In dem über fünfhundert Seiten umfassenden Hardcover-Buch hat Ken Wilber sein Wissen und seine Erkenntnisse in Romanform verpackt. Die deutsche Ausgabe ist 2008 beim Phänomen Verlag erschienen, die amerikanische Ausgabe bereits 2003 unter dem gleichen Titel. In drei "Seminaren" erfährt man auf fünfhundert Seiten über die Probleme der heutigen Zeit, die alle globaler Natur sind, und über die Bewusstseinsstufen, welche anhand des Modells Spiral Dynamics von Don Beck und Chris Cowan erklärt werden. Insbesondere ist eine Stufe, das sogenannte "grüne Meme", Thema und deren Fehlentwicklung und wie ihr begegnet werden kann.

Ken Wilber schreibt aus der Sicht der heutigen Generation. Der Roman setzt sich aus kurzen Fragmenten zusammen und erinnert so an einen Musik- oder Videoclip. Dabei wird die trockene Theorie der Entwicklungsstufen immer wieder in saftige Sexszenen eingebettet - dargestellt vor dem Hintergrund einer Gruppe von Studenten, die sich auf dem Campus bewegt. Aber selbst diese Flashs dienen nicht nur dem Zweck, die Aufmerksamkeit der Leser zu erhalten, sondern enthalten auch noch einen tieferen Sinn, wie man am Ende des Buches erfährt, an dem Ken Wilber dazu noch einen Ausblick auf sogar eine dritte Ebene von Bewusstseinstufen gibt, die selbst Don Beck bislang entgangen ist: den weiten klaren Himmel, das Universum auf Ecstasy.

Eines kann man Ken Wilber bescheinigen - er hat einfach Humor und nimmt sich auch selbst mal auf die Schippe. Diejenigen, die das Modell von Spiral Dynamics noch nicht kennen, werden jede Menge neue Erkenntnisse und Aha-Momente haben, die anderen können sich an der Geschichte und der Form der Präsentation erfreuen und ihr Wissen vertiefen und auffrischen, wenn sie sich mit Ken Wilber junior auf die Reise begeben. Kein Ken Wilber jedoch, ohne das es nicht auch um tiefschürfende Philosophie von Foucault bis Derrida geht und eine Diskussion der Postmoderne - an einer Stelle analysiert er den Autor von Boomeritis und sein Werk gar selbst. Das Buch ist eine Kombination von Fiktion und Realität, von Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit, von Theorie und Praxis und tatsächlichem Erleben, die sich gegenseitig durchdringen und in dem einem einige Personen sehr bekannt vorkommen.

Es ist eine frische, unterhaltsame und informative Lektüre auf der Höhe der Zeit, die einen Ausblick auf die Zukunft gibt, Orientierung bietet und aufzeigt, wie es weitergehen könnte und worauf es wirklich ankommt.

Sabine Seip



Hardcover | Erschienen: 01. September 2008 | ISBN: 9783933321695 | Originaltitel: Boomeritis - A Novel That Will Set You Free! | Preis: 24,95 Euro | 500 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Tagebuch eines ObdachlosenQuizzen Sie Ihr Wissen auf: Bildung zum SelberkritzelnAsoziales WohnenSorge dich nicht, mause!Knochengrube