Media-Mania.de

 Sonnenfinsternis

Autoren: Fane, Jim Téhy
Illustratoren: Fane, Jim Téhy
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Dominique ist ein echter Griesgram und der Mann von Isa. Die beiden sind ohne ihre Töchter unterwegs zu einem ganz besonderen Ausflug. Hubert hat immer einen lustigen Spruch auf den Lippen, fühlt sich als einziger Homo aber trotzdem in seiner Freundes-Gruppe gut aufgehoben. Helena gibt sich eher kühl, sie hatte eine Affäre mit Dom. Jean-Pierre ist verheiratet, aber dieses Abenteuer erlebt er ohne Frau und Kinder. Jan kennt er nur durch das Internet, trotzdem hat er sie gefragt, ob sie mit ihm und seinen Freunden in einer idyllischen Ecke von Frankreich die Sonnenfinsternis erleben will. Im Gegensatz zu den fünf Freunden, die sich alle in den Mitdreißigern befinden und sich schon lange kennen, ist Jan erst neunzehn Jahre alt. Diese sechs Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet ihre Freundschaft. Auch wenn die junge Jan die Gruppe gerade erst kennen lernt, ist sie mit ihr durch die Umstände auf eine gewisse Weise verknüpft, auch wenn Jean-Pierre ihre Bezugsperson ist. Sie hat sich in ihn verliebt, obwohl sie weiß, dass er Zuhause eine Familie hat.

Wenn sechs Menschen einige Tage auf engstem Raum miteinander auskommen müssen, entwickeln sich gewisse Spannungen, so natürlich auch hier. Einige entstehen durch Dinge, die bereits in der Vergangenheit passiert sind und nun aufgearbeitet werden müssen, andere entwickeln sich aus der aktuellen Situation heraus. Für alle ist es eine Herausforderung, sich diesem Urlaub zu stellen. Jan findet sich nur schwer in die Gruppe ein, möchte aber ihre Zeit mit Jean-Pierre verbringen. Dieser wiederum muss sich entscheiden, ob er fremd gehen will oder nicht und zieht in diese Situation all seine Freunde hinein, denen das natürlich nicht entgeht. Dom und Isa geraten immer wieder wegen alter Streitigkeiten aneinander. Dass Helena, Doms Seitensprung, mit dabei ist, macht die Sache nicht einfacher. Und Hubert schließlich ist immer ein wenig außen vor, weil er mit den Beziehungsproblemen der fünf nur am Rande zu tun hat, trotzdem steckt er mittendrin. Mit seinen lockeren Sprüchen mischt er die Bande immer wieder auf, muss sich dabei aber auch seinen eigenen Problemen stellen.

"Sonnenfinsternis" ist eine Graphic Novel der ganz besonderen Art. Es ist eine ruhige Erzählung, die ihre Leser zu berühren versteht. Jeder findet mindestens einen Charakter, dem er besonders zugetan ist oder dessen Verhaltensweisen er in sich selbst wiederfindet. Doch eigentlich kann man die Freunde alle sehr gut verstehen, so unterschiedlich sie auch sind. Das ist natürlich nicht zuletzt der Erzählkunst von Fane und Jim zu verdanken, die sich für dieses Werk verantwortlich zeigen. Im Vorwort, das in Form eines Gesprächs mit den Autoren abgedruckt wurde, erfährt man einiges zu ihrer außergewöhnlichen Arbeitsweise. Sie haben sich regelmäßig getroffen und Seite für Seite des Comics erarbeitet. Sie haben sowohl gemeinsam gezeichnet als auch die Story entwickelt. Dabei haben sie ihre eigenen Figuren, sich selbst und den jeweils anderen immer besser kennen gelernt. Und genauso geht es auch dem Leser, der die Geschichte verfolgt. Kennt man zu Anfang noch niemanden, klappt man das Album letztendlich etwas wehmütig zu, da einem die einzelnen Charaktere mit all ihren Stärken und Schwächen sehr ans Herz gewachsen sind.

Das Faszinierende an der Erzählung ist ihre Realität. Alles hätte genau so stattfinden können und spiegelt unsere Gesellschaft und den Umgang mit den Mitmenschen auf eine unterhaltsame Weise wider. Dabei erzählen die Autoren und Zeichner Fane und Jim keine trockene Geschichte, sondern nehmen den Leser mit ins wahre Leben. Es wird gelacht und geweint, gelitten und geliebt, ganz so wie man es von sich selbst kennt. Man könnte "Sonnenfinsternis" als eine Art Till-Eulenspiel-Comic bezeichnen. Genau das ist es, was einen so sehr fesselt.

Der Band hat ein angenehmes Buchformat. Die Seiten sind angenehm dick und matt gehalten, was die schwarzweißen Zeichnungen sehr gut zur Geltung bringt. "Sonnenfinsternis" zählt zu diesen gezeichneten Geschichten, die zeigen, wie spannend und niveauvoll Comics sein können.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 01. Juni 2009 | ISBN: 9783868690194 | Originaltitel: Petites Eclipses | Preis: 24,80 Euro | 288 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
FABLES - The Wolf among us: Der Wolf geht um 2Süße VersuchungDie EinladungEine Nacht in Rom: Zweites BuchEine Nacht in Rom: Erstes Buch