Media-Mania.de

 Black Orchid

Autoren: Neil Gaiman
Illustratoren: Dave McKean
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Orientierungslosigkeit. Das ist das Gefühl, dass die Blumenfrau hat, als sie erwacht. Sie befindet sich ein einer Art Labor und weiß weder, wer sie ist, noch, warum sie da ist. Nur wenige Erinnerungsfetzen einer fremden Person geben ihr Anhaltspunkte.

Kurz zuvor hat Black Orchid, eine Superheldin, während einer verdeckten Ermittlung das schlimmste durchgemacht, was jemandem wie ihr passieren konnte: Sie wurde entdeckt. Kurz bevor sie die Machenschaften einer Firma aufdecken konnte, deren fragwürdigen Zielen sie nun schon lange auf der Spur war, wurde sie enttarnt. Und da man dort weiß, wie gefährlich es ist, wenn man einen Helden ziehen lässt, machten sie kurzen Prozess mit Black Orchid und brachten sie um. In einer feurigen Explosion beendeten sie ihr Leben.

Und genau das ist der Moment, in dem die Blumenfrau beginnt, sich zu regen. Sie ist nicht Black Orchid und doch auf eine gewisse Art mit ihr verbunden, erfährt man doch mit der Zeit, dass es ihre DNA war, die den Orchideenfrauen erst ihr Leben ermöglicht hat. Im Gewächshaus gibt es noch mehr von ihrer Art, doch bis auf eine weitere sollen sie nie den Weg in die bewusste Existenz gehen, den Carl, der Mann, den Black Orchid einst geliebt hat, hat Rache geschworen und zerstört die komplette Welt der gerade erst erwachten Blumenfrau. Wer kann ihr nun noch dabei helfen herauszufinden, wer sie ist?

„Black Orchid“ ist eine außergewöhnliche Graphic Novel. Man findet hier keine Leichtigkeit oder gar eine humorvolle Unterhaltung für Zwischendurch. Mit dieser Geschichte beweist Neil Gaiman einmal mehr, wie tiefgreifend und berührend ein Comic sein kann. Für die Bilder zeichnet sich Dave McKean verantwortlich, der unter anderem auch an dem Film „Mirror Mask“ beteiligt war und der sich in Comickreisen vor allen Dingen mit „Batman: Arkham Asylum“ einen Namen gemacht hat. Wer die Sandman-Reihe von Gaiman kennt, hat eine Ahnung, was hier auf ihn zukommt, wobei man sagen muss, dass „Black Orchid“ durchaus noch wesentlich künstlerischer geraten ist.

Es wird eine Geschichte erzählt, die zwar sehr viel Gewalt enthält, diese aber auf das Schärfste verurteilt und aufzeigt, zu wie viel Leid sie führen kann. Es gibt ein Gefühl, dass beim Betrachten eines jeden Einzelbildes den Weg in die Köpfe der Leser findet: Traurigkeit. Die gesamte Geschichte ist durchzogen von einer traurigen Grundstimmung. Immer wieder geschehen tragische Dinge. Schon der Tod der Figur, die der Story ihren Namen gegeben hat, versetzt dem Leser einen erstaunten Schock, wiederspricht er doch allem, was man aus Superhelden-Geschichten kennt. Eine gewisse Ungläubigkeit überdeckt die Tragik dahinter. Auf diese Weise ist die Trauer über den Tod auch vom Leser sehr stark zu empfinden.

Die Blumenwesen stehen für das Leben und die Suche nach seinem Sinn. Dabei begegnen sie verschiedenen Wesen und Menschen, die ihnen auf unterschiedlichste Art begegnen und so den Lebensweg eines jeden Menschen nachzeichnen, auf dem man immer wieder auf Unerwartetes stößt und nie wirklich sagen kann, wem man vertrauen kann und wem nicht. Trotz oder gerade wegen der fantastischen Art der Erzählung entdeckt man sehr viel Reales in der Geschichte. Lediglich das Ende kommt ein wenig überraschend und lässt die eine oder andere Frage offen. Es ist in sich stimmig, trotzdem hätte sich sicher mancher Leser hier noch ein wenig mehr Informationen gewünscht.

Dave McKeans Bilderwelten sind beeindruckend. Jedes Bild ist für sich genommen ein kleines Kunstwerk. Die Verschmelzung von verschiedenen Szenen durch metamorphosenartige Übergänge ist nicht nur faszinierend gemalt, sondern fesselt den Leser außerdem an die Geschichte. Die Blumenfrau sieht zerbrechlich aus, zeigt aber trotzdem eine große Stärke, wenn es darum geht, ihrem Ziel näher zu kommen.

Mit „Black Orchid“ ist ein künstlerisch hochwertiger Comic entstanden, der durch seine intensiven Gefühlswelten und hohe Qualität in den Bilderwelten jeden anspruchsvollen Leser begeistern wird.

Bine Endruteit



Softcover | Erschienen: 19. Juni 2009 | ISBN: 978-3866077881 | Originaltitel: Black Orchid | Preis: 16,95 Euro | 164 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Dark VictoryDeathArkham AsylumFlashpoint Monster EditionFlashpoint Sonderband: Green Lantern