Media-Mania.de

 Cthulhu Now: Verschlusssache

Handbuch für Ermittler


Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Bildqualität
Leitbarkeit
Spannung
Mit "Cthulhu Now" legte der Pegasus Verlag im letzten Jahr eine hervorragende Eigenentwicklung vor, die den aussichtslosen Kampf der Menschheit gegen die Großen Alten in heutige Zeiten verlegt. Seitdem ist es eher ruhig um "Cthulhu Now" geblieben; offenbar konnten sich nicht alle Spieler mit der eigenwilligen Mischung anfreunden, die Pegasus ihnen dargeboten hat. Nun erscheint mit "Verschlusssache" ein neues Quellenbuch, das sich vor allem an Spieler richtet - ein Handbuch für Ermittler. Es präzisiert die möglichen Rollen, die ein Spieler in "Cthulhu Now" übernehmen kann, und stellt verschiedene Ermittlertypen näher vor, vom Drogenfahnder über den Geheimagenten, vom Privatdetektiv bis zum Vatikanermittler.

Zunächst aber widmet sich das Buch dem Werdegang eines typischen Ermittlers und geleitet ihn von der Wiege (oder genauer gesagt: von der Zeugung) durch seine Jugendjahre bis in die Ausbildung. Auf Dutzenden Tabellen können ungewöhnliche Ereignisse ausgewürfelt werden, die einen Charakter farbenfroher und tiefer gestalten.

Hier hat sich Pegasus eine dicke Scheibe von "Traveller" abgeschnitten und fährt nicht schlecht damit. Wer nach Inspiration sucht, um seinen Charakter auszuschmücken, wird hier fündig ... und lernt zugleich die düsteren, fast depressiven Facetten des Spiels kennen. Ermittler in "Cthulhu Now" sind Menschen mit Abgründen, die nicht nur gegen cthuloide Kreaturen, sondern auch gegen innere Dämonen kämpfen. Ein ordentlicher Schuss Noir steckt in diesem Cocktail, und so präzisiert Pegasus auch zugleich den angestrebten Spielstil, der im Hauptbuch noch vage blieb.

Die Ermittlerprofile sind dann recht interessant zu lesen und bieten viele Hintergrundinformationen, wobei jeweils auf Deutschland und die USA eingegangen wird. Andere Regionen der Welt werden ausgespart, was etwas schade ist ... und so ganz verständlich ist vor allem die Fixierung auf Deutschland nicht, da sich "Cthulhu Now" unverkennbar an US-amerikanischen Crime-Serien wie "CSI", "Psych", "24" und dergleichen orientiert. Die vorgestellten Ermittler passen dann auch allesamt eher in ein düsteres, regenverhangenes New York als in ein verschnarchtes Frankfurt. Vielleicht sollte der Verlag mal eine Umfrage unter den "Now"-Spielern starten, welchen Schauplatz sie eigentlich bevorzugen.
Richtig zur Sache geht es dann in den drei Kapiteln "Ermittlungsmethoden", "Das Große Spiel" und "Ermittlungen im Mythos und Okkulten", wo anwendungsnah Tipps für Ermittlungen im Spiel gegeben werden. Wie observiert man professionell eine Zielperson? Wie verwanzt man eine Wohnung? Welche Verhörmethoden (legale und illegale) sind effektiv? Im "Großen Spiel" werden verschiedene Konfliktherde und mögliche Kampagnenansätze genannt; schmutzige Spielchen in der Politik, Internetverbrechen und fanatischen Glaubenskonflikte stehen hier im Mittelpunkt und zeigen auf, wie man ihnen begegnet. Auch wie man anno 2009 gegen den Mythos vorgeht und ermittelt, wird (wenn auch nur knapp) angedeutet; etwa, was sich im Netz über Cthulhu und Konsorten finden lässt, oder wie man durch Meditation in Kontakt mit dem Unsagbaren tritt. All dies ist spannend zu lesen, aber viel zu kurz und leider auch etwas unübersichtlich - hier wären zusätzliche Zusammenfassungen oder Tabellen in Ergänzung zum Fließtext sinnvoll gewesen. Aber dies nur als kleiner Einwand, denn in der Tat sind diese Kapitel ein echtes Highlight und zeigen, welche Möglichkeiten "Now" bietet.
Etwas verspielt - und zum Teil höchst spekulativ - ist der Ausrüstungsteil geraten, der mit Peilsender, RFID-Chips, militärsicheren Drohnenrobotern und Abhörgeräten allerlei Kinkerlitzchen bietet, die sich im Spiel sicherlich gut machen. Geschmackssache sind sicherlich die eher futuristisch angehauchten Chamäleon-Suits der US-Army und der von Douglas Adams ausgeliehene "Babel-Communicator", der im Ohr jede Sprache übersetzen kann. Kann man einsetzen, muss man aber nicht. Puristen werden solche Dinge in einer Gegenwartskampagne wohl eher ablehnen.
Etwas deplatziert (und durch die starke Geradlinigkeit auch enttäuschend) ist das anschließende Soloabenteuer "Die Kirche der Wiedererweckung", in dem ein Polizist seine Tochter an eine obskure Sekte verliert. Wer glaubt, in diesem Abenteuer würden nun tatsächlich Ermittlungsmethoden im Mittelpunkt stehen, irrt sich. Sehr viele Wahlmöglichkeiten und viel Fertigkeiteneinsatz gibt es in diesem Solo nicht, und die Story selbst kann nicht mitreißen. Ein überflüssiger Seitenfüller, der zudem unschöne Sackgassen enthält.
Ebenfalls nicht überzeugen kann das letzte Kapitel "Hinweise für den Spielleiter", das ein paar Tips für den Abenteueraufbau in "Now" bietet und zeigt, wie man Spannung erzeugt, Nichtspielercharaktere überzeugend darstellt und die Spielwelt zum Leben erweckt. Dieses Kapitel bleibt leider sehr an der Oberfläche und ist viel zu allgemein gehalten, um hilfreich zu sein. Auch die implizite Verteidigung von linearen Abenteuern überrascht (trotz eines kurzen Absatzes, der "Railroading" kritisch betrachtet). Hier scheint ein Missverständnis vorzuliegen; Railroading ist nicht, wie die Autoren hier schreiben, Ausdruck eines diktatorischen Spielleiterstils, sondern zunächst nur die Struktur eines Abenteuers, das "auf Schienen" verläuft und die Spieler zu passiven Zeugen der Handlung macht. Ein gutes Abenteuer sollte hingegen mehrere Alternativen bieten und zur kreativen Handlungslösung animieren. Aber dies nur am Rande.

"Verschlusssache", das Handbuch für Ermittler in "Cthulhu Now", hinterlässt einen guten Eindruck, trotz einiger Ungereimtheiten und einem überflüssigen Soloabenteuer. Die wichtigen Kapitel aber sind exzellent ausgearbeitet und verleihen "Cthulhu Now" neue Tiefe und Glaubwürdigkeit, da sie es den Spielern ermöglichen, ihre Ermittler besser auszubauen und dazustellen und viele spielrelevante Details, Ermittlungsmethoden und -prozeduren vorschlagen, die sich gut einsetzen lassen. Auch die noch engere Anbindung an aktuelle Crime-Serien und die entsprechende Stimmung überzeugen und zeigen, welche Facetten das unterschätzte "Cthulhu Now" besitzt. Nicht zuletzt ist die hochwertige und stimmungsvolle Illustration von Jens Weber hervorzuheben, die den schmalen Band zu einem echten Schmuckstück macht.

Hagen Hoffmann



Hardcover | Erschienen: 1. Januar [Value3] | ISBN: 9783939794660 | Preis: 24,95 Euro | 140 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
DementophobiaTodesangstTerra CthulhianaCthulhu NowVerschlusssache