Media-Mania.de

 Die Konkubine von Shanghai

Autoren: Hong Ying
Übersetzer: Claudia Kaiser
Verlag: Aufbau Verlag

Cover
Gesamt +++--
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Cassia ist sieben Jahre alt, als ihre Eltern sterben. Sie wohnt fortan bei ihrer Tante und ihrem Onkel, die sie einige Jahre später an ein Bordell in Shanghai verkaufen. Dort arbeitet Cassia als Dienstmädchen, denn für eine Kurtisane, die den männlichen Gästen ihre Dienste anbietet, ist sie zu groß, zudem sind ihre Füße nicht gebunden. Doch dann findet Chang Lixiong, Großmeister des Hong-Bundes, Gefallen an dem Mädchen und macht sie zu seiner Konkubine. Cassia wohnt weiterhin im Bordell, steht aber nur Meister Chang zur Verfügung. Madame Emerald, die Bordellbesitzerin und bisher Meister Changs bevorzugte Kurtisane, ist alles andere als erfreut, ordnet sich aber den Wünschen des Meisters unter, der Cassia schließlich sogar heiraten will. Doch bevor es dazu kommt, fällt er einem Hinterhalt zum Opfer und stirbt. Cassia, nun gänzlich ohne Schutz, dazu schwanger, wie sich bald herausstellt, wird von Madame Emerald an den Jadepavillon verkauft, ein weit weniger angesehenes Bordell, und ist nun eine Prostituierte zweiten Ranges. Als sie krank wird, wird sie aus dem Jadepavillon geworfen und sieht keinen anderen Ausweg, als in ihr Heimatdorf zurückzukehren und ihre Tante um Geld zu bitten. Dort wird sie beschimpft und aus dem Dorf gejagt. Ihr einziger Zufluchtsort ist das Grab von Meister Chang, an dem sie beschließt, eine neue Art von Oper zu schaffen. In Huang Peiyu, dem neuen Meister des Hong-Bundes, findet sie einen Gönner und Förderer, der sie bei ihrem Projekt unterstützt und dessen Geliebte sie wird. Doch sie wird nicht nur zum Star der neuen Shanghai-Oper, sondern auch zur Königin der Shanghaier Unterwelt …

Spätestens seit dem Jahr 2004, in dem ihr Roman „Die chinesische Geliebte“ erschien, zählt Hong Ying auch hierzulande zu den bekannteren chinesischen Autoren. Die zwischenzeitlich in England lebende Autorin, die mittlerweile wieder nach China zurückgekehrt ist, schreibt in ihrem Roman „Die Konkubine von Shanghai“ über eine Frau, die zu einem der mächtigsten Menschen in der Unterwelt Shanghais aufsteigt. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts herrschen in Shanghai die Geheimbünde oder Triaden und leiten die Geschicke der Stadt. Die Gegensätze von Ost und West treffen hier aufeinander und bilden den Boden, auf dem Cassias Erfolg, die so gar nicht dem traditionellen chinesischen Schönheitsideal entspricht, sondern eher dem westlichen, gedeiht. Dass sich der neue Hong-Meister für Cassia interessiert, ist gleichermaßen Glück wie Unglück, denn er konzentriert zwar viel Macht in seiner Person, verbreitet aber auch Angst und Schrecken, denn Huang Peiyu ist nicht gerade zimperlich, wenn es darum geht, jemanden ermorden zu lassen. So muss Cassia ihre Zuneigung zu Yu Qiyang beispielsweise verstecken.

Die Erzählperspektive der Geschichte ist ein wenig verwunderlich, da zu Beginn sowie hin und wieder im Verlauf der Geschichte eine Ich-Erzählerin auftaucht, die man nicht richtig ein- und zuordnen kann. Diese Ich-Erzählerin stellt sich schließlich als Chronistin von Cassias Aufstieg heraus. Dabei erzählt sie nicht konsequent aus Cassias Perspektive, sondern schildert die Ereignisse aus einer eher auktorialen Sicht, was manchmal zu Verwirrung führen kann. Zudem wird erst am Ende wirklich klar, dass es sich bei der Chronistin um die Autorin selbst handelt. In einem Nachwort schreibt sie von ihren Treffen mit dem chinesischen Dramatiker Liu Ji, der ihr von Xiao Yuegui, dem Vorbild für Cassia, erzählt, die die Autorin schließlich ebenfalls trifft.

Die Geschichte selbst ist gut und flüssig zu lesen. Der Leser erfährt einiges über das Shanghai des zwanzigsten Jahrhunderts, die Triaden, die Oper, das Frauenbild und die Bordelle. Hin und wieder wirkt die Geschichte durch den Schreibstil aber doch ein wenig seicht. Nichtsdestotrotz erfährt man hier auf unterhaltsame Weise etwas über einen Teil der chinesischen Geschichte.

Ein Interview mit der Autorin über Frauen in China und ihr Buch ist hier zu finden.

Katja Maria Weinl



Hardcover | Erschienen: 12. Oktober 2009 | ISBN: 9783351032692 | Originaltitel: Shanghai Wang | Preis: 19,95 Euro | 459 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Kind des RegensWie ein Wanderer in einer mondlosen NachtFröscheDas goldene JochKleines Wörterbuch für Liebende