Media-Mania.de

 Angel - Nach dem Fall präsentiert, Band 1: Spike - Nach dem Fall

Serie: Angel - Nach dem Fall präsentiert, Band 1
Autoren: Brian Lynch
Illustratoren: Franco Urru
Übersetzer: Claudia Kern
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ein Vampir mit einer Seele? Das ist doch nichts Neues, schließlich hat sich Angel, bekannt aus der TV-Serie "Buffy". schon lange mit seiner Seele herumschlagen müssen. Manche behaupten, dadurch wäre er "weich" geworden. Auf einen anderen Vampir trifft das nicht zu: Spike, der blonde, attraktive Vampir, dem man ebenfalls zuerst in der "Buffy"-TV-Serie begegnete. Obwohl dieser ebenfalls im Laufe seiner TV-Serien-Laufbahn seine Seele zurück erhielt, blieb er der ultracoole Vampir mit dem beißendem Humor und einem guten Schuss Überheblichkeit und Arroganz. Nachdem die fünfte Staffel der Serie "Angel" mit einem Kampf gegen eine große Übermacht von Höllenwesen endete, wurde sie in der Comic-Serie "Angel - Nach dem Fall" in einer sechsten Staffel weiter geführt. In diese exklusiv als Comic erschienene "Angel"-Geschichte reiht sich der vorliegende Comic über Spike ein. Er schließt die Lücke zwischen der letzten Serienfolge und dem ersten Band von Angel - Nach dem Fall. Erschien diese Miniserie auf dem englischsprachigen Markt zunächst in Form von Einzelheften, liegt hiermit jetzt die Übersetzung des Sammelbandes auf Deutsch vor.

Los Angeles ist vom Höllenschlund verschlungen worden und befindet sich nun direkt in der Hölle. Die Machtkämpfe zwischen den verschiedenen Dämonen nehmen sofort ihren Anfang und Spike versucht, sich mittendrin zu behaupten. Die Dämonen kämpfen um die Herrschaft in den einzelnen Bezirken der Stadt. Die Menschen sind mit in die Hölle gerissen worden und fristen ein schreckliches Dasein: lebendig in der Hölle werden sie von den Dämonen versklavt und als Futter und Spielzeug angesehen. Einige Menschen scharen sich um Spike und Illyria, die noch nicht ganz wieder in ihre Form als eine der Alten zurückgefunden hat. Immer wieder kommt die Personalität von Fred zum Vorschein, deren Körper Illyria übernommen hat. Als Fred hätte sie keine Überlebenschancen, Spike möchte sie als Illyria an seiner Seite haben und tut sein Bestes um ihre "Verwandlung" in Illyria wieder perfekt zu machen.

Spike in Höchstform? Nahezu. Seinen Humor und seine Arroganz hat er zumindest bei der Fahrt in die Hölle nicht verloren! Der Comic besticht durch Spikes Monologe, was dem Autor Brian Lynch zuzuschreiben ist. Lynch ist selbst ein großer Fan der Serie "Angel", in der Spike seine letzten Bildschirmauftritte hatte. Die Zeichnungen von Franco Urru sind wie auch im ersten "Angel - Nach dem Fall"-Band gelungen, man erkennt die Protagonisten auf den ersten Blick. Besonders die Ähnlichkeit Freds mit ihrem Alter Ego ist hervorzuheben, zeigt doch ihr Gesicht eigentlich keine sonderlich hervorstechenden Merkmale auf. Urru gelingt es trotzdem ganz wunderbar, ihre sanfte Art und natürliche Schönheit auf dem Papier einzufangen. Insgesamt ist dieser Band nicht ganz so brutal wie der zuvor genannte Angel-Comic. Nichtsdestotrotz sind die Folterszenen doch recht deutlich und in einem Comic, der einem das Geschehen in Farbe vor Augen führt, vermutlich nicht für jeden Geschmack geeignet. Obwohl dieser Sammelband die Lücke zwischen fünfter und sechster Angel-Staffel schließt, kann man ihn sich ohne weiteres nach der Lektüre des ersten Bands der sechsten Staffel vornehmen. Der Spaß wird dadurch nicht geschmälert.

Panini Comics trifft mit seinen Sammelband-Ausgaben (Trade-Paperbacks) genau den Nerv der Comic-Fans. So findet man auch in diesem Fall viele Ausgaben einer Serie ansprechend zusammengestellt in einem hochwertig verarbeiteten Softcover-Band und dies zu einem annehmbaren Preis. So kann der Comic viele Male gelesen werden, ohne dass sich Seiten lösen oder hässliche Leseknicke im Rücken entstehen. Um das Komplettpaket abzurunden, findet sich im hinteren Teil eine Spike-Galerie. Diese zeigt Sketches und fertige farbige Illustrationen auf 21 Seiten. Interessant sind darunter besonders Urrus Sketches, zeigen sie doch die Vielseitigkeit des Künstlers. Die vermutlich am Computer generierten Zeichnungen des Illustrators Shape Bros. können nicht überzeugen, auch fehlt die Angabe, wo und ob sie in einem Heft der Einzelserie Verwendung fanden. Die abgedruckten Foto-Variant-Cover sind eine hübsche Ergänzung der Galerie, aber durchaus auch verzichtbar. Eine zu seitenstarke Galerie macht schnell den Eindruck nur als Platzfüller zu dienen.

"Spike - Nach dem Fall" bietet ein spektakuläres, blutiges Wiedersehen mit dem selbst verliebten Sunnydale-Vampir. Seine Fans kommen auf ihre Kosten und endlich ist erzählt, wie er es geschafft hat, eine wichtige Rolle im zur Hölle gefahrenen Los Angeles zu erlangen.

Sandra Wiegratz



Softcover | Erschienen: 9. Oktober 2009 | ISBN: 9783866078703 | Originaltitel: Spike: After the Fall Vol. 1 HC | Preis: 14,95 Euro | 120 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
GretchenBuffy - Die Rückkehr der JägerinIm Angesicht der DämmerungDas Schattenreich von TroyDie Hölle von Los Angeles!