Media-Mania.de

 F.A.Z. Comic-Klassiker: Will Eisner

F.A.Z. Comic-Klassiker, Band 13


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Mamud, Redakteur einer türkischen Zeitung in Brooklyn, ein Namenloser und Willie sitzen in einem Zugabteil. Es ist 1942, Amerika schickt sich an, in den zweiten Weltkrieg einzugreifen und die Drei sind Soldaten, die auf dem Weg zu ihrem Einsatz sind.
Willie ist Comic-Zeichner und das Abteilfenster wird in seiner Vorstellung zu einem Zeichenbrett, auf dem er seine Vergangenheit Revue passieren lässt.
Seine Kindheit in Amerika, seine Probleme mit den "Einheimischen", als er und seine Familie, aus Europa geflohen, mir ihrem Judentum auch hier Anstoß erregten. Seine erste Liebe und der Kontakt mit ihrem auf die Revolution wartenden Vater. Dann lässt er die Lebensgeschichte seiner Mutter und ihre schlimme Kindheit an sich vorüberziehen.
Ein wenig später sieht er im Fenster des Abteils die Vergangenheit seines Vaters im Wien der Jahrhundertwende wieder auferstehen.


Will Eisner hasste Superhelden. Sie waren ihm Zeit seines Lebens zuwider. Seine "Heroen" waren normale Menschen, oder zumindest nicht mit Superkräften ausgestattet Er schuf "Lady Luck", "Mr. Mystic" und in seiner frühen Schaffensperiode den berühmt gewordenen "The Spirit".
Aufgrund seines Einflusses in der Comicwelt nannte man ihn den "Citizen Cane des Comics". Er verlegte sich folgerichtig auf die Ausbildung des Zeichner-Nachwuchses. Eine Reihe heute berühmter Comic-Zeichner haben seine Ausbildung genossen.
Hauptgeschichte dieses Bandes der F.A.Z.-Reihe der Klassiker der Comic-Literatur ist die Lebensgeschichte Eisners und seiner Eltern, die er in Schwarz-Weiß und mit sparsamem Strich präsentiert. Es kommt Eisner weniger auf Realitätsnähe und korrekte Perspektive als auf die Emotion der Figuren und ihren Werdegang an. Das wird durch seinen einzigartigen Zeichenstil überdeutlich. Die drei kurzen Episoden von "The Spirit" zeigen seinen Stil der Anfangsjahre und dokumentieren die Evolution dieses großen Zeichners. Leider sind sie zu kurz, um die Faszination, die "der Spirit" bei der Leserschaft auslöste, hinreichend zu erklären. Die letzte Geschichte, kurz vor Will Eisners Tod gezeichnet, ist als Hommage an den "Escapisten" gedacht und karikiiert die Vita der beiden Superhelden
Eine sehr ausführliche Einleitung von Andreas Platthaus ist den Geschichten vorangestellt. Erst durch die Lektüre dieses Textes würdigt man die Geschichte Eisners. Ohne Einleitung wären die Bilder und die Geschichte, die der Autor erzählt, wenig interessant. Der Zeichenstil ist unspektakulär und wird schnell durch viele moderne Comics als veraltet abgetan. Weiß man aber, dass fast alle der späteren Figuren der Comic-Geschichte von Will Eisner entweder direkt ausgebildet oder zumindest stark beeinflusst wurden, bewertet man sein Werk anders.
Dennoch springt der Funke nicht über. Seltsam belanglos erscheinen einem die Figuren, ohne zwingende Prägnanz die Bilder und die Geschichte. Es ist eine wahre Geschichte, vom Protagonisten selbst erzählt - doch will ein heutiger Leser darüber hinaus unterhalten werden. Er will dramaturgische Zuspitzung, nicht Berichterstattung, er will "Action", nicht Darstellung. Er will Emotionen und Geschichte, nicht beobachtete Wirklichkeit.
Einige Episoden seines Werkes wären dankbarer gewesen, Zeitungsserien hätten vielsagender sein Werk beleuchtet als die sparsame Umsetzung der Lebensgeschichte des Zeichners.
Schade, diese Ausgabe verschenkt meines Erachtens eine große Chance, den großen alten Mann des Comics, der in diesem Jahr verstorben ist, zu würdigen und dem modernen Leser näher zu bringen. Diese Geschichte gehört sicher nicht zu den besten seines Schaffens und bleibt nicht nachhaltig hängen - leider!

Fazit: "The Spirit" ist leider nicht in der Packung enthalten - zumindest viel zu wenig, um zu begeistern. Dieser Klassiker der Comic-Literatur ist nicht inhaltlich, sondern in Person seines Zeichners vertreten. Er passt nicht in die bisher erschienene Reihe hinein, würdigt mehr eine Person als ein Werk. Lohnend ist der Kauf dennoch, 4,90? sind sehr wenig und bringen uns einen großen Comic-Zeichner näher. Sein eigentliches Lebenswerk ist auch nicht die Schaffung diverser Geschichten und Helden, sondern - und das wird im Anhang erschöpfend erläutert - die Ausbildung des Zeichner-Nachwuchses. Generationen von Zeichnern profitierten von ihm und sorgen so auch heute noch dafür, dass Will Eisners Stil und seine Fähigkeit zur Innovation weiterleben.

Stefan Erlemann



Softcover | Erschienen: 01. November 2005 | ISBN: 3899810945 | Preis: 4,90 Euro | 256 Seiten

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
TarzanDie SchlümpfeMicky MausLucky LukeThe Simpsons