Media-Mania.de

 Herrengedeck

Und plötzlich hat sie dich abserviert

Autoren: Philip Tamm
Verlag: Heyne

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Nach acht Jahren Beziehung ist es aus, Stefan ist Katja zu langweilig geworden und sie verlässt ihn für einen anderen, der ihr mehr Abwechslung bieten kann. Dass Stefan das nicht auf sich sitzen lassen will, ist klar, war sie doch seine Traumfrau, die Eine, die das ganze Leben bleiben sollte. 28 Tage hat er Zeit, sich in einen Traummann zu verwandeln, um sie zurück zu gewinnen, dann werden sie sich auf der Hochzeit von Freunden wieder treffen.
Und wie funktioniert das Zurückgewinnen nach Männerlogik am besten? Richtig, mit Eifersucht. Stefan muss Katja eifersüchtig machen, mit einer anderen, mindestens ebenso tollen Frau bei dieser Hochzeit auftauchen, das sagen auch seine Freunde Andy und Bernd. Und so starten katastrophale, chronologisch erzählte 28 Tage voller Sport, Alkohol, Feiern, Ausrutschern, skurrilen Situationen und verrückten Begegnungen.

Es kommen alle möglichen Charaktere in dieser Geschichte vor, das ist auch der große Pluspunkt. Alle werden sie mit ihren Stärken und Schwächen vorgestellt und liebevoll auf die Schippe genommen durch eine leicht überzeichnete Haltung. Das fängt schon bei der Hauptfigur an, die eher der Typ "harmloser Kuschelbär" ist, aber in Windeseile zum harten Verführer werden muss und will. Allen möglichen Klischees, die bei Männern und Frauen vorherrschen, begegnet man in diesem Roman. Das ist stellenweise lustig, wird aber, wenn man das Buch in einem durch liest, doch auch anstrengend und übertrieben. Ernst nehmen sollte man diese Geschichte besser nicht, sonst denkt man wirklich, dass alle verlassenen Männer – und natürlich auch alle Frauen – sofort zu hormongesteuerten und gedankenlosen Wesen werden.

Der Autor hat mit seinen Beschreibungen ein bisschen was von einer Dampfwalze: Kein elegantes Umschiffen gefährlicher Sitautionen, immer direkt mittenrein. Nicht nur ein Fettnäpfchen, sondern gleich mehrere Friteusen werden genommen, bevor Stefan – und mit ihm der Leser – bei einem Ende angekommen ist, dass doch nicht komplett vorhersehbar war, auch wenn der Leser es sich für den Charakter bisweilen wünscht.

Vor allem im Hinblick auf die Sommerurlaubszeit ist "Herrengedeck" empfehlenswert. Bei 40 Grad im Schatten ist dieses Buch nicht zu anstrengend, sondern leichte und unterhaltsame Kost.

Anja Thiemé



Taschenbuch | Erschienen: 1. März 2010 | ISBN: 978-3453405912 | Preis: 7,95 Euro | 240 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Ein unmoralisches SonderangebotBadewannenbluesAus. Ende. Gelände.Für jede Lösung ein ProblemDer Beste zum Schluss