Media-Mania.de

 Death


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Mit dem Comic "Death" präsentiert Vertigo einen weiteren Band der fantastischen Sandman-Reihe, nur dass es hier nicht um den Herrscher der Träume geht, sondern um seine ältere Schwester, den Tod. Der Band besteht aus vier Erzählungen, zwei längeren und zwei kürzeren, die zum Teil von unterschiedlichen Zeichnern illustriert wurden.

In der ersten der beiden längeren Geschichten, "Der Preis des Lebens", geht es um den Teenager Sexton, der nicht so richtig weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll. Seine Eltern, beide sehr erfolgreich, sind zerstritten und Sexton glaubt sich sicher zu sein, dass das Leben diesen ganz Stress doch nicht wert ist. Aber als er an einem Nachmittag auf der Müllhalde herumklettert mit der Absicht, demnächst Selbstmord zu begehen, begegnet er einem seltsamen Mädchen. Didi trägt nur schwarze Klamotten und hat schwarze Haare und der abgeklärte Sexton hat ihrer frechen, fröhlichen Art nicht das Geringste entgegenzusetzen. Ehe er sich's versieht, sind seine Selbstmordpläne passé und die zwei sind auf dem Weg zu Didis Wohnung. Doch wer ist dieses Mädchen überhaupt, die von sich selbst behauptet, bis gestern gar nicht auf der Erde gelebt zu haben, doch von der die Straßenverkäufern behauptet, sie schon ewig zu kennen?
Didi, oder Death, wie sie natürlich in Wirklichkeit heißt, zeigt Sexton an ihrem "freien Tag" so ganz nebenbei, was das Leben alles zu bieten hat, und am Ende ist es ein anderer Junge, der in die Wohnung seiner Mutter heimkehrt.

In der zweiten Geschichte, "Die Zeit deines Lebens" geht es um die junge Musikerin Foxglove und ihre Lebensgefährtin Hazel. Während Foxglove ihren internationalen Erfolg feiert und um die Welt jettet, um für ihr neues Album zu werben, in Talkshows auftritt und Filmpremieren besucht, bleibt Hazel mit ihrem Sohn Alvie daheim. Sie kümmert sich um den Kleinen und sehnt sich nach Foxglove und ihrem gemeinsamen Leben, für das ihre Freundin keine Zeit mehr hat. Foxglove merkt in ihrem Leben von Bühne zu Bühne gar nicht, wie sehr sie sich von Hazel entfernt hat und wie die Beziehung der beiden langsam daran zerbricht. Doch dann geschieht ein Unfall und wieder ist es Death, durch die den beiden wieder klar wird, was im Leben eigentlich wichtig ist.
Das ist auch die Grundthematik, die die beiden Geschichten verbindet; während die erste das Thema eher auf eine leichtfüßige, unterhaltsame Art angeht, ist die zweite Erzählung eher nachdenklich und traurig. Gerade dieser Kontrast sorgt jedoch dafür, dass der Comicband über 160 Seiten hinweg interessant und spannend bleibt.

Im Anschluss befinden sich noch zwei sehr kurze Erzählungen, die vor allem auch durch ihre außergewöhnlichen Illustrationen bestechen. In der ersten von beiden, in dunklen, skizzenhaft wirkenden Strichen gemalt, sinniert Death über die Schwierigkeit und die Last ihres Berufs, in der zweiten trifft ein kleiner Junge auf einem abgestellten Riesenrad Deaths Bruder Destruction. Beide Comics sind auch sich ebenfalls absolut lesenswert, sowohl was die Geschichten an sich als auch das Artwork betrifft.

Doch auch die beiden ersten Geschichten sind sehr schön illustriert. Besonders die auftretenden Charaktere, Sexton, Death, Hazel und Foxglove, sind ausdrucksvoll und lebendig dargestellt. Die Zeichnungen sind recht detailreich und dank dem durchweg interessanten und schönen Stil in dem sie ausgeführt wurden, macht es auch einfach Spaß, den Comicband durchzublättern. Die Geschichten an sich sind, wie von Neil Gaiman gewohnt, interessant, tiefsinnig, manchmal witzig und oft ein wenig philosophisch, ohne jedoch von oben herab belehrend zu wirken. Sie leben vor allem von den sehr lebensecht wirkenden Charakteren und die Geschichten, die diese zu erzählen haben, sind zwar phantastisch, sind aber trotzdem wunderbar nachempfindbar.

Insgesamt ist "Death" als Comicband absolut zu empfehlen. Die neu erschienene Version von Vertigo besticht zudem durch einen sehr stilvollen Einband und ein recht interessantes Vorwort der "Dresden Dolls"-Sängerin Amanda Palmer. Fans der Sandman-Reihe sollten über diesen Band keinesfalls hinwegsehen und für alle, die mit der Reihe nicht vertraut sind, stellt "Death" einen guten Einstieg in Neil Gaimans Arbeit dar.

Eine Online-Leseprobe gibt es auf der Verlags-Website: "Death"

Kathi Wenz



Softcover | Erschienen: 20. Juli 2010 | ISBN: 9783866079311 | Originaltitel: Death | Preis: 19,95 Euro | 224 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Sandman: Präludien & NotturniSandman: Die Zeit des NebelsDeath : Der Preis des LebensSandman: Das PuppenhausSandman: Die Zeit des Nebels