Media-Mania.de

 Der neue Sherlock Holmes: Das Geheimnis des weißen Bandes


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
London im Jahr 1890: Als der Kunsthändler Edmund Carstairs in der Bakerstreet 221b erscheint und Sherlock Holmes um Hilfe bittet, ahnen weder der Meisterdetektiv noch sein Freund und Kollege Dr. John Watson, dass sich einer der spektakulärsten und düstersten Fälle ihrer Karriere anbahnt. Carstairs fühlt sich von einem mysteriösen Mann verfolgt und ist sich auch ziemlich sicher, wer hinter seinem Verfolger stecken könnte: Keenan O'Donaghue, ein berüchtigter irischer Verbrecher, der Carstairs vor einiger Zeit gemeinsam mit seiner Bande um eine Reihe wertvoller Gemälde erleichterte. Daraufhin setzte Carstairs eine Belohnung auf die Ergreifung der Diebesbande aus, was dazu führte, dass Keenan O'Donaghues Bruder erschossen wurde. Will der übrig gebliebene Bruder nun Rache?
Doch der Fall erweist sich rasch als weitaus komplizierter als zunächst gedacht. Wie so oft, zieht Holmes auch diesmal einige Straßenjungen als Informanten hinzu. Dann wird einer der Jungen auf grausame Art und Weise ermordet - um das Handgelenk des toten Kindes hat jemand ein weißes Seidenband geschlungen. Und nur wenig später erhält Holmes die eindringliche Warnung, die Finger von allen Ermittlungen, die das geheimnisvolle "House of Silk" betreffen, zu lassen. Natürlich lässt Holmes sich nicht darauf ein - und begibt sich selbst in höchste Gefahr ...

Ein neuer Fall für Sherlock Holmes? Kann überhaupt jemand anderes als Arthur Conan Doyle höchstpersönlich die Geschichten um das weltberühmte Duo Holmes und Watson angemessen fortführen? Eingefleischte Fans des wohl bekanntesten Detektivs der Welt werden vielleicht erst mal mit Misstrauen an diese Geschichte herangehen - doch die Sorge ist glücklicherweise unbegründet! Anthony Horowitz' Version von Sherlocks Abenteuer ist sogar so gut, dass die Nachlassverwalter von Arthur Conan Doyle ihn als offiziellen Nachfolger anerkannt haben. Das will schon etwas heißen, wimmelt es doch geradezu von Sherlock-Holmes-Nachfolgeversuchen, sei es als Roman, Comic oder Verfilmung.

Anders als die vielbeachtete (und zu Recht gelobte!) BBC-Serie "Sherlock", die Holmes kurzerhand in die Moderne verfrachtete, lässt Horowitz seinen Holmes in dessen gewohntem Umfeld agieren; ja, es ist ganz so, als wäre er nie weg gewesen und als würde Watson immer noch rückblickend von seinen verzwickten Fällen berichten.
In diesem Hörbuch hat der Fall es auch tatsächlich in sich. Sehr sorgfältig bereitet Horowitz das große Rätsel um das "House of Silk", das Holmes und sein Freund und Partner Watson ergründen müssen, vor, gibt haufenweise Hintergrundinformationen - komplex, aber nie langweilig - und lässt nach und nach immer mehr seltsame Vorkommnisse einfließen. Schließlich kommt es zu einem brutalen Mord an einem Kind, ein zweiter lässt nicht lange auf sich warten. Mittendrin: Sherlock Holmes und seine oft unkonventionellen Ermittlungsmethoden. Und diesmal sieht es wirklich schlecht aus für das Superhirn, denn er selbst wird als Mörder verdächtigt, inhaftiert und vor Gericht gestellt. So kommt es auch, dass Watson für eine kurze Zeitspanne komplett auf sich allein gestellt ist und sein Bestes gibt, um Holmes' Unschuld zu beweisen. Eine reizvolle Situation, an deren Ende Watson dem Hörer wieder einmal etwas leid tut - denn ganz egal, wie sehr er sich auch anstrengt, die Genialität von Sherlock Holmes kann der loyale Freund einfach nicht erreichen.

Anthony Horowitz trifft in seinem spannenden Kriminalfall den Ton Doyles' ausgesprochen gut, sogar so gut, dass es ein Original-Fall des berühmten Detektivs hätte sein können. Es macht Spaß, Holmes' Scharfsinn zu folgen und immer tiefer in die Machenschaften des mysteriösen House of Silk einzutauchen, von dem bis fast zum Schluss nicht klar ist, was dahinter steckt. Die Auflösung schließlich ist schlüssig und schockierend, begleitet wird sie von einem hochspannenden Showdown.

Gelesen wird das 310-minütige Hörbuch von Johannes Steck, der, wie Horowitz, genau den richtigen Ton trifft, um dieses herrlich altmodische - und dabei zeitlose - Abenteuer zu präsentieren. Steck liest ruhig und mit dem richtigen Gefühl für passende Akzente. So lauscht man schon nach wenigen Minuten hingerissen und fiebert bis zur allerletzten Minute mit.

"Das Geheimnis des Weißen Bandes" ist ein würdiger Nachfolger von Arthur Conan Doyles Romanen - spannend, sehr clever ausgedacht und mit einem Holmes, der vollkommen in character agiert, ebenso wie die anderen Personen dieses großartigen Kriminal-Hörbuchs! Fans von klassischer Detektivliteratur und vor allem Fans des einzigartigen Sherlock Holmes dürfen hier bedenkenlos zugreifen.

Eine Hörprobe gibt es hier auf der Verlags-Website.

Christina Liebeck



CD | CD-Anzahl: 4 | Erschienen: 7. Dezember 2011 | ISBN: 978-3833728686 | Laufzeit: 310 Minuten | Originaltitel: Sherlock Holmes: The House of Silk | Preis: 19,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Im Schatten des RippersDas Rätsel von Boscombe ValleyDas Verschwinden der Lady CarfaxNur eine böse TatDer Mazarin-Stein