Media-Mania.de

 My Favourite Things - Singers


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Ton
Roger Willemsen ist nicht nur promovierter Germanist, Journalist, Buchautor, Entertainer und gerngesehener Gast auf deutschen Talkshow-Couches. Er ist auch ein leidenschaftlicher Musikkenner. Als solcher teilt er in seinem Programm "Roger Willemsen legt auf" jede Woche sein Wissen und seine Begeisterung für die großen und die kleinen Juwelen der Jazz- und Klassik-Szene mit einem Live-Publikum und den Hörern von NDR Kultur.
Nachdem Anfang 2011 unter dem Titel "My favourite things" bereits eine erste Auswahl seiner Beiträge zu instrumentalen Jazzstücken auf einer Doppel-CD erschienen sind, gibt es nun eine zweite Compilation mit Highlights aus Willemsens Sendung.

Mit "My favourite things – singers" hat sich Roger Willemsen diesmal seinen 25 liebsten Jazz-Sängern und -Sängerinnen gewidmet. Darunter sind große Stars, angefangen bei Sarah Vaughan ("I'm Glad There Is You"), über Toni Harper ("Bewitched, Brothered And Bewildered"), Chet Baker ("My Funny Valentine") und Billy Holiday ("Don't Explain") bis hin zur unangefochtenen "Queen of Jazz" Ella Fitzgerald ("I'll Wind"). Über die ganz populären Namen hinaus kann der nur mittelmäßig bewanderte Hörer seine Kenntnisse um einige weitere großartige Interpreten erweitern. Unter anderem lernt er mit Chris Connor die bekannteste Sängerin des "Cool Jazz" kennen, deren tiefgründige Stimme bei dem Song "Moon Ray" eine faszinierende Sogwirkung entfaltet. Und mit Kay Starrs swingender Darbietung von "There Ain't No Sweet Man That's Worth The Salt Of My Tears" bekommt er einen Einblick in die Kultur des großen Ballroom-Entertainments. Sogar mit weitgehend unbekannten Sängern macht Willemsen uns bekannt, zum Beispiel mit einem gewissen Don Sinay, von dem nur drei Aufnahmen erhalten sind, darunter aber eine wunderbare, einschmeichelnde Version von "Makin' Whopee". Oder mit der ein häufig unterschlagenen Blossom Dearie, die mit ihrem kleinen Stimmchen, aber anrührender Natürlichkeit "They Say It’s Spring" intoniert.

So gibt es auf der CD gibt es für jeden noch etwas zu entdecken, für Laien, denen Willemsen ansteckende Begeisterung Appetit auf mehr macht, wie für Jazz-Kenner. Bei der Auswahl handelt es sich keineswegs um eine repräsentative, sondern um eine betont subjektive Kompilation verschiedenster Jazz-Vokalisten. Dass Willemsen hier seine ganz persönlichen "favourite things" mit dem Zuhörer teilt, ist in jeder einzelnen seiner Einführungen zu den ausgewählten Liedern spürbar.
"Große Stimmen allein machen noch keine großen Sänger und starke Gefühle noch keinen ausdrucksstarken Gesang. Es ist immer etwas Rätselhaftes im Raum, wenn ein Song stimmig, wenn er auf seine Art evident ist." - Mit diesen Worten leitet Willemsen sein Hörbuch ein, und sie erklären auch, warum musiktheoretische Analysen nicht das probate Mittel sind, dem Zuhörer Zugang zu seinen "favourite things" zu schaffen. Er kommentiert diese weniger mit akademischen Einführungen als dass er sie mit poetischen Liebeserklärungen umspielt – Liebeserklärungen an die Musik und vor allem an die Persönlichkeiten, die sie zum Erklingen bringen. Und für jeden, der sich gerne auf Roger Willemsens ganz eigenen Erzählduktus einlässt, ist es ein großes Vergnügen, an diesem intimen Unterfangen teilhaben zu dürfen.

Doch Vorsicht – weil genau dies nicht jedermanns Sache ist, sollte man sich vor Erwerb der CD auf jeden Fall einen kleinen Vorgeschmack geben lassen. Möglich ist dies über eine Hörprobe auf der Internetseite von Roof Music, wo übrigens auch ein Verzeichnis mit sämtlichen auf der Compilation enthaltenen Titeln einzusehen ist.

Silke Hettich



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 1. März 2012 | ISBN: 978-3-941168-90-9 | Laufzeit: 85 Minuten | Preis: 19,95 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Auf entlegenen PostenSinti und Roma hörenHeilende Klänge des AyurvedaSpanien hörenMy Favourite Things