Media-Mania.de

 Kunst 2013: Harenberg Tageskalender

K√ľnstler - Werke - Museen - Ausstellungen


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Extras
Preis - Leistungs - Verhältnis
"Kunst 2013: Künstler – Werke – Museen – Ausstellungen", das macht neugierig. Wie viel Kunst sowie Wissen um die Kunst und den Kunstbetrieb lässt sich auf 365 Kalenderblätter packen? – Die Antwort vorneweg: reichlich! So viel, dass der Besitzer täglich ein zwar überschaubares, aber apartes Pensum an Lektüre zur Verfügung hat.
Auf der Rückseite des Deckblattes findet man eine Jahresübersicht mit allgemeinen und beweglichen Feiertagen. Der Übersicht dienen auch die letzten Seiten des Kalenders, nämlich ein Register zu den Künstlern, die im Kalender vertreten sind, eine Zusammenfassung der Ausstellungstipps im Kalender, ein Bildquellenverzeichnis und ein Schulferienkalender für Deutschland. Daran schließt sich ein sehr starker Karton an mit vorgestanzter Aufstelleinrichtung. Das Schlussblatt erläutert kurz den Inhalt und enthält Abbildungen willkürlich herausgegriffener Kalenderblätter.

Nun aber zum eigentlichen Kalender, den 365 Tagesblättern. Im Allgemeinen wird die Vorderseite des jeweiligen Blattes von einem Gemälde oder – selten – dem Foto einer Skulptur dominiert, wobei in bunter Abfolge die unterschiedlichsten Stile aus etlichen Jahrhunderten auftreten. Da folgt schon mal Hans Holbeins d. Ä. "Geburt Mariae" (1493) auf "Liaison intim: Schlafraum" von Stanton Macdonald-Wright (1955), und wenn man sich täglich überraschen lässt, bringt das durchaus Spannung in die Alltagsroutine.
Neben oder unter dem Bild sind Maler und Titel, Wochentag, Monat und natürlich Nummer des jeweiligen Tages angegeben. Auf der Rückseite findet man am linken Rand nochmals Maler und Bildtitel, die Jahreszahl der Entstehung des Werkes, Material, Maße und Eigentümer.
Den Hauptteil der Rückseite nimmt ein immer sehr passend und schwungvoll betitelter Text zum Kunstwerk und zum Maler (oder Bildhauer) ein, den zu lesen sich lohnt – Informationsgehalt und Stil begeistern.
Darunter werden weitere Informationen geboten: eine kalendarische Übersicht des jeweiligen Monats, das komplette Datum des Tages, das aktuelle Sternzeichen, Namenstage, die laufende Nummer der Woche sowie Sonnen- und Mondauf- und –untergang und die aktuelle Mondphase.
Auf manchem Tagesblatt empfängt den Betrachter ein Ausstellungstipp, den Anfang macht "Mythos Atelier. Von Caspar David Friedrich bis Bruce Naumann" in der Staatsgalerie Stuttgart. Auch hierzu gibt es natürlich ein passendes Bild. Der Text auf der ansonsten wie üblich gestalteten Rückseite befasst sich mit der Ausstellung. Zudem wird regelmäßig das "Museum des Monats" präsentiert.
Ein Format von 15,4 x 16,5 cm lässt natürlich keine angemessene Wiedergabe großformatiger Gemälde zu. Die mit der Gestaltung des Kalenders betrauten Personen haben jedoch solche Werke ausgewählt, deren Wirkung auch beim Abdruck im kleinen Format erhalten bleibt. So kann man sich durchaus an den Bildern erfreuen. Problemlos lässt sich der kompakte Kalender auf dem Schreib- oder Nachttisch aufstellen. Dank einer Perforation können die einzelnen Blätter ordentlich abgetrennt werden.
Der Informationsgehalt ist hoch; wie beschrieben bietet der Kalender eine Menge rund um einzelne Werke, Künstler, die Kunst an sich und Ausstellungen. Auch Museen finden in verschiedenen Kontexten Beachtung. Darüber hinaus gibt es weitere Angaben wie etwa den Ferienkalender oder Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond, die in keinem "Mainstream"-Tageskalender fehlen, in der Rezension eines Kunstkalenders jedoch positiv erwähnt werden sollten, zumal das Verhältnis zwischen spezifischen und allgemeinen Informationen angemessen wirkt.

Kurz, dem Kunstfreund bietet der Kalender täglich ein anderes Kunstwerk, wobei sich berühmte mit weniger bekannten abwechseln, einen Ausstellungstipp oder ein Museumsportrait und jeweils interessante und kurzweilig zu lesende Texte hierzu, sowie etliche weitere Informationen; ein anderer Tageskalender wird nicht benötigt. Und wer sich mit der Kunst noch vertraut machen möchte, erhält mit diesem Kalender eine rundum gelungene Gelegenheit dazu, weshalb dieser sich auch bestens als Geschenk eignet. Auszusetzen gibt es an dem Kalender aus der Sicht der Rezensentin nichts – allenfalls könnte das Jahr gern etwas länger sein …

Verlagsseite zum Kalender mit der Möglichkeit, einige Kalenderblätter anzusehen

Regina Károlyi



Softcover | Erschienen: 30. April 2012 | ISBN: 9783840004728 | Preis: 17,99 Euro | 640 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Impressionist Garden 2015Gauguin: Von Pont Aven nach TahitiSpaniens goldene ZeitDie Kunst der LiebeDas gemalte Ich