Media-Mania.de

 Akt

Autoren: Wislawa Szymborska
Illustratoren: Maja Forsslund
Übersetzer: Claire Cavanagh
Verlag: Steidl

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Aktfotografie dient üblicherweise dazu, den menschlichen Körper ästhetisch, oft auch idealisiert zu zeigen. Junge, schöne Modelle präsentieren sich dem Betrachter des Aktgemäldes oder -fotos in vorteilhaften Posen.
Maja Forsslund, Künstlerin und Fotografin, hat während ihrer Studienzeit andere Modelle kennengelernt: Jene, die sich für Entwürfe und Skizzen zur Verfügung stellen und oft weder jung noch im herkömmlichen Sinne schön sind; sie dienen dazu, den angehenden Künstlern bestimmte Haltungen zum Abzeichnen zu bieten oder Vorlage für besondere Charakterstudien zu sein.
In Krakau hat Maja Forsslund solche Modelle und Szenen festgehalten. Teils ältere, teils junge Frauen und Männer mit zum Teil nicht im klassischen Sinne idealen Körpern sitzen, liegen, stehen, lagern in natürlichen oder bewusst überzeichneten Posen in Studios, inmitten von Künstlerwerkzeugen, Farbe, den unterschiedlichsten Requisiten - etwa einem Skelett - und allerlei weiterem Krimskrams; fast immer ist auch ein kleiner Heizstrahler oder Ventilator nahe an der Person im Bild, und manchmal stehen wie verloren die Schuhe oder Schlappen des Modells vor dem Aufbau. Auf einigen Fotos sind bekleidete Modelle abgebildet, die aber ebenfalls völlig von den Intentionen der sie beschäftigenden Künstler losgelöst im Atelier stehen oder sitzen.
In der Mitte des Buchs befinden sich ein polnisches Gedicht von Wisława Szymborska mit englischer Übersetzung und ein fotografischer Blick auf Krakau.

Der Leser mag sich vorstellen, wie absurd ein nackter, gut fünfzigjähriger Mann, in manierierter Pose auf einer Recamière kauernd, mit einem von nicht sehr sauber wirkenden Lappen bedeckten Bügelbrett im Hintergrund und einem altmodischen kleinen Heizgerät an seiner Seite erscheint: völlig aus einem Kontext gerissen, der sich dem Betrachter natürlich nicht erschließt, weil dieser die Motivation des Künstlers nicht kennt. Auch die junge Frau mit Mona-Lisa-Lächeln, ein Bein auf einen mit heller Farbe verschmierten alten Stuhl stellend, mit einem lässig über Teile ihres Körpers drapierten Tuch, wirkt eigenartig deplatziert in Umgebung von weiterem bekleckertem Ateliermobiliar, einem schmutzigen Heizkörper und anderen eher undefinierbaren Gegenständen.
Die Fotografin spielt natürlich auch mit Blickwinkel und Perspektive, so wählt sie gelegentlich eine betonte Aufsicht, die ihre Modelle verletzlich und schutzlos wirken lässt, gerade in der scheinbar kruden Umgebung. Diese entbehrt manchmal allerdings nicht einer gewissen Ästhetik, etwa wenn sich ein hübsches weibliches Modell auf einem Tisch sitzend an einem zwischen Tisch und Fotografin befindlichen Gitter festhält und sein Kopf noch zufällig von einem schlaufenreich verlegten Elektrokabel umrahmt wird.
Manchmal erhascht der Betrachter einen Blick auf den Künstler und begreift das erstaunliche Spiel der Fotografin, denn selbstverständlich wird der ältere Mann, den sie von vorne, ein Skelett leicht umarmend, fotografiert, aus der Perspektive des hinter dem Mann stehenden Malers völlig anders dargestellt werden. Geschickterweise bindet Forsslund wenige Male auch das bereits ein Stück weit gediehene Kunstwerk mit ein und präsentiert es mit dem Modell so, dass der Betrachter das Modell aus einem ganz anderen Blickwinkel als das Gemälde oder die Skulptur zu sehen bekommt. Verblüffende Effekte gibt es in diesem Buch zuhauf, ohne dass sich der Betrachter deshalb auf den Arm genommen fühlt - allenfalls wird er zum Voyeur.
Der so edel wie schlicht gestaltete, hochwertige Bildband entfaltet einen eigenartigen Zauber, dem sich der Betrachter nicht entziehen kann, die Fotos erzählen widersprüchliche Geschichten, von denen der Schauende nur einige Satzfetzen erhascht. Zugleich nötigen sie zur Auseinandersetzung mit der Intention von Kunst, mit der Wahrnehmung und mit den eigenen Empfindungen beim Betrachten dieser Akte ohne Kontext.
Sicher eines der ungewöhnlichsten Aktbücher auf dem Markt und definitiv eines, das lange fesselt, anders fesselt als die üblichen - ein sehr empfehlenswertes.

Einige der Fotos sind auf der Verlagsseite zum Buch zu sehen.

Regina Károlyi



Hardcover | Erschienen: 1. August 2013 | ISBN: 9783865214102 | Preis: 48,00 Euro | 80 Seiten | Sprache: Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Spaniens goldene ZeitFräuleinDas Posing-Buch für FotografenAkt- und PorträtfotografieKlee & Kandinsky