Media-Mania.de

 Lucky Luke, Band 63: Lucky Luke: Der Apachen-Canyon

Serie: Lucky Luke, Band 63
Autoren: René Goscinny, Morris
Verlag: Egmont Manga & Anime

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Lucky Luke reitet mit Kavalleristen auf einen seltsamen Tafelberg zu. Er hat die Form eines Kuchens, durch den mitten hindurch ein Weg führt. Trotz der Einwände Lucky Lukes reitet der Colonel durch den Engpass. Die senkrechten Wände sind an die zehn Meter hoch und der Pass höchstens drei Meter breit. Die Warnungen des Cowboys die Indianer betreffend, die auf dem Kriegspfad sind, werden in den Wind geschlagen. Kaum ist die Truppe mit allen Pferden und Verpflegungswagen im Engpass, stürzen von oben schwere Felsbrocken herab. Indianer, die oben auf dem Tafelberg Stellung bezogen haben, werfen sie hinab. Ohne Hektik und Angst weichen die Kavalleristen mit ihren Pferden unter den schmalen Überhang zu beiden Seiten des Wegs aus und warten ab.

Schon bald hört der "Steinschlag" auf und die Soldaten setzen ihren Weg fort, zwar ohne Verpflegung, denn diese Wagen liegen zerstört unter den Felsen, aber unverletzt. Der Colonel ordnet eine Strafexpedition zum nahen Indianerlager an und zerstört die verlassenen Zelte. Als die Soldaten zu ihrem Fort zurück kommen, haben die Indianer dieses zur gleichen Zeit angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht. Erneut ordnet der Colonel eine Strafexpedition an. Nun weiß Lucky Luke, warum der Krieg zwischen Soldaten und Indianern, obwohl überall Frieden herrscht, in dieser Gegend nicht abflaut: Patronimo, der Indianerhäuptling und Colonel O?Nollan sind zwei extreme Sturschädel, die einander hassen. Es wird nicht einfach für Lucky Luke, den Krieg zu beenden, denn der Colonel macht die Indianer für den Tod seines Sohnes verantwortlich.

Das 1971 erschienene Album rund um den Cowboy, der schneller zieht als sein Schatten, ist eines der besten aus der Feder von Morris und Goscinny. Es ist das 28. gemeinsame Album und das 37. der Reihe insgesamt, nach der Zählweise der französischen Originalausgabe.
Es gilt als typisches Album der beiden weltberühmten Comis-Kreateure und fand Eingang in den 20. Band der Edition "Comic-Klassiker" des F.A.Z.-Feuilletons. Vor allem die geniale Konzeption dieses Abenteuers, der aberwitzige Krieg zwischen den Kavalleristen und den Indianern, die unterlegte Krimihandlung um den verschwundenen Sohn des Colonels und die Anmutung des geografischen Handlungsortes Tafelberg ist brillant. Sie stammen aus der Feder Goscinnys, der dem Zeichner und Texter Morris, exakte Vorgaben machte. Bis hinein zur Perspektive der Zeichnungen war es Goscinnys Vorleistung, die es Morris ermöglichten, dies zeichnerisch umzusetzen. Gemeinsam schufen sie eines der genialsten Comic-Abenteuer der Reihe. Neben dem wunderbaren Schauplatz sind es die Hauptpersonen und Nebenfiguren, die faszinieren. Die Detailtreue und Exaktheit der Zeichnungen wird aufs perfekteste unterstützt von einem feinen Humor, der jenseits des Slapsticks und der platten Pointe bestens unterhält.

Ob es der kleine Indianerjunge ist, der den Honig aufleckt, der für die Ameisen bestimmt ist und die so angelockt Lucky Luke auffressen sollen, oder die köstliche Rivalität zwischen schottischen und irischen Soldaten - dieser Band ist eine Sternstunde des Comics.

Der Ideenreichtum dieses Abenteuers, seine grafische Umsetzung und der kurze aber prägnante Text sind ein Musterbeispiel für die Art und Weise, in der Morris und Goscinny einen Comic aufbauen und stilistisch von der Masse der Veröffentlichungen in den 70er Jahren absetzen. Ganz im Gegensatz zur Zusammenarbeit mit Uderzo in zahlreichen Asterix-Bänden frönt Goscinny seiner Leidenschaft, Realismus mit Humor zu verbinden. Ist er in Asterix der humorvolle Texter hintergründigen Witzes und Schriftführer einer Slapstick-Posse, arbeitet er mit Morris auf völlig andere Art zusammen. Hier ist er Regisseur, Texter, Produzent und Lektor in Personalunion.

Wer Lucky Luke und Jolly Jumper kennen lernen will, sollte zu diesem Band greifen. Er ist aus der Schaffensperiode von Morris und Goscinny einer der besten Abenteuer. Da der Einzelband vergriffen ist, sei auf die Gesamtausgabe verwiesen, die zur Zeit neu aufgelegt wird oder auf den erwähnten 20. Band der Comic-Klassiker. Hier sind nur 4,90? zu entrichten und man bekommt drei Bände und zahlreiche Kurzgeschichten hinzu.

Stefan Erlemann



Softcover | Erschienen: 1. Januar 1988 | ISBN: 3770402723 | Preis: 8,60 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Lucky Luke: VetternwirtschaftLucky Luke: Der weiße KavalierLucky Luke: Calamity JaneLucky Luke: Jesse JamesLucky Luke reitet für die 20er Kavallerie