Media-Mania.de

 Schatten über Landsitz Hagenberg

Das kriminell gute Dinner-Spiel


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie
Anton Hagenberg, ein alter, reicher Unternehmer, hat seine Familie zu seinem 70. Geburtstag auf seinen herrschaftlichen Landsitz eingeladen. Was mit einem großen Festessen begann, endete mit der Einlieferung des Gastgebers in ein Krankenhaus. Der vermeintliche Schwächeanfall erwies sich dabei als eine Vergiftung. Irgendjemand trachtet ihm nach dem Leben.

Da sich ein Hagenberg nicht so leicht unterkriegen lässt, verlässt er am nächsten Tag das Krankenhaus und tritt vor die über Nacht am Landsitz verblieben Gäste. Einer der Anwesenden wollte ihn umbringen und nun ist es Zeit, den oder die Täter zu überführen und das Motiv aufzudecken.

Krimidinner erfreuen sich nicht nur auf großer Bühne mit professionellen Schauspielern und mitunter ausgefallenen Menüs an großer Beliebtheit, seit einigen Jahren gibt es Spieleboxen für den kriminalistischen Abend zu Hause - Mord(versuch) unter Freunden. Culinario Mortale setzt mit "Schatten über Landsitz Hagenberg" genau hier an und bietet in einer sehr kompakten Art und Weise alles, was für einen kurzweiligen, aber spannenden Krimiabend benötigt wird.


Denn einer von euch, die hier mit mir am Tisch sitzen, hat gestern versucht, mich umzubringen. Und diese Person möchte ich wissen lassen: Wir werden dich finden.


Das Spielprinzip ist altbekannt: Die Mitspieler werden eingeladen und erhalten vorab ihre Rollen. Jede Person hat nicht nur ein (gutes) Motiv, sondern auch eine eigene Geschichte und ein dunkles Geheimnis, welches den Verdacht gegen einen selbst noch erhärtet. Dies und den Ablauf des Abends erfährt jeder Gast durch ein kleines Spielheft, das auch schon das Hauptspielmaterial für dieses Krimidinner ist. Zur Auswahl stehen sechs Hauptcharaktere und zwei optionale Figuren, die bei größeren Runden zusätzlich vergeben werden können, bei der Auflösung allerdings keine Rolle spielen. Fortan gibt es nur eine Aufgabe und eine Regel: Überführe den Täter durch geschicktes Kombinieren der gehörten Fakten, ohne bei Nachfragen zur eigenen Person zu lügen. Nur der Täter selbst, der zu Beginn im Spielheft in seine düstere Tat eingeweiht wird, darf den Verdacht gezielt auf andere Anwesende lenken, um sich zu schützen.

Nach einem knackig-kurzen Prolog des Hausherrn beginnen der Spielspaß und die Suche nach dem Täter. "Schatten über Landsitz Hagenberg" fällt dabei im Materialbereich minimalistisch aus. Jeder Gast muss seinen Beitrag zu einem gelungenen Spieleabend leisten, denn sämtliches Beiwerk, wie zum Beispiel das Lesen von verteilten Dialogen zu Beginn einer Spielrunde, CD-Einspielungen mit Ermittlern oder ähnliche Mechanismen, die aus anderen Krimidinner-Varianten bekannt sind, sind hier nicht vorhanden. Einzig die Vorgaben im Spielheft müssen ausreichen, um die Gesprächsrunde in Gang zu bekommen. Mitunter fällt dies schwer, insbesondere, wenn Krimidinner-Neulinge mit in der Runde sitzen. Diesen fehlt es an Anleitung und Führung. Wer seine Mitspieler nicht aktiv in die Runde einbeziehen kann, verliert nicht nur Spielspaß, sondern verpasst mit viel Pech die wichtigen Fakten und dezent eingestreuten Hinweise, wer denn der Täter sein könnte. Generell gibt es wenig Extras in dieser Box. Zwei Ereignisse werden im Verlauf des Abends ausgelöst, die zwar wichtig, aber auch keine Selbstläufer sind. "Das kriminell gute Dinner-Spiel" steht und fällt mit der sich entwickelnden Gesprächssituation. Je mehr Mühe sich die Beteiligten geben ihre Rollen wirklich auszuspielen (Verkleidung, Verhalten, Aussprache ...), umso mehr haben alle am Tisch davon.

Stark ist das Geheimnisprinzip, das dieses Spiel unterstützt. So sind die Hefte mit verschlossenen Seiten versehen, die jeweils erst in der Spielrunde geöffnet werden. Dazu werden die Seiten an der Perforation aufgetrennt und geben die Informationen für den nächsten Spielabschnitt preis. So kommt niemand in Versuchung vorab schon einmal mehr zu lesen, als es gewünscht ist - einfach stark umgesetzt. Etwas Ähnliches wäre für die Geheimnisse der Charaktere noch schön gewesen. Hinweise, die verschlossen irgendwann im Spiel von anderen eingebracht werden könnten, denn Informationen hält bei diesem Spiel niemand wirklich in der Hand. Gut hinzuhören und nachzufragen sind der Schlüssel zum Erfolg.

Nach einer letzten Gesprächsrunde mit Beschuldigungen, Unterstellungen und feurigen Verteidigungsreden, jeder ist sich hier wirklich selbst der Nächste, darf der Gastgeber das Rätsel für alle auflösen. Die Handlung ist nachvollziehbar, sie ist logisch und wer die Diskussionen nicht nur verfolgt, sondern aktiv für seine offenen Fragen nutzt, hat eine sehr gute Chance den Täter zu überführen, was einen deutlichen Pluspunkt darstellt. Keine wirren Wendungen, keine unwahrscheinlichen Ereignisse oder Deus Ex-Erlebnisse prasseln auf den Spieler ein. Einfach eine solide Kriminalgeschichte, die eine gute Abendunterhaltung ermöglicht.

In der Box sind neben den Spielheften auch ein übersichtliches Ereignisheft für den Gastgeber mit Hinweisen und Tipps zur Spieldurchführung, Tischkärtchen, eine Spielanleitung und ein Support Code enthalten. Mit diesem lassen sich zwei Hefte von der Webseite herunterladen, falls einer der Gäste nicht daran gedacht hat, das Heft mitzubringen. Ideen und Anregungen für den Dinnerpart gibt es auf der Webseite kostenlos, aber letztendlich funktioniert das Spiel mit bestellter Pizza ebenso gut, wie mit den vorgeschlagenen Yakitori-Spießen. Erlaubt ist, was Spaß macht. Das gilt auch für die Spieldauer. Angegeben sind drei bis vier Stunden Spielzeit mit kurzen Pausen nach den jeweiligen Runden, um die Gespräche zu verarbeiten und sich ein paar Notizen zu machen. Wenn die Runde das Spiel und ihre Rollen ernst nimmt, dann sind vier Stunden allerdings deutlich wahrscheinlicher.

Kurzum: "Schatten über Landsitz Hagenberg" bietet mit wenig Spielmaterial die Chance ein gelungenes Krimidinner zu veranstalten, wenn sich die Spieler auf ein Rollenspiel am Tisch einlassen. Verdächtigungen, Beweise und Motive werden wild diskutiert, bis die Auflösung für Klarheit über den Verlauf des Abends sorgt. Kompakt und stark - für erfahrene Spieler empfehlenswert, da sämtliche Gespräche aus der Runde heraus - ohne Hilfen - gestartet werden müssen. Wer das beherrscht, erlebt einen giftigen und spannenden Abend.

Rezeptideen und weitere Informationen zum Spiel sind auf der Webseite von Culinario Mortale zu finden.

Nicolas Gehling



Brettspiel | Erschienen: 13. Februar 2014 | Preis: 22,95 Euro | für 6 - 8 Spieler | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der lange Atem der VergangenheitDie Katze lässt das Mausen nicht & Maus im AusSchuldspruchDer Fluch der Grünen DameMein bist du