Media-Mania.de

 Katzen!, Band 1: Katz-Cha-Cha

Serie: Katzen!, Band 1
Autoren: Brrémaud
Illustratoren: Paola Antista, Cecilia Ginmento
Übersetzer: Jano Rohleder
Verlag: Dani Books

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Manou möchte nur zu gerne ein Haustier haben, nämlich einen Hund. Der Termin auf dem Bauernhof ist schon gemacht und sie will sich auf einem ganzen Wurf von niedlichen Welpen einen aussuchen. Dieser Plan wird allerdings von einem kleinen, roten Katzenpopo durcheinandergebracht, der zwischen den Hunden hervorlugt. Er gehört zu dem entzückenden Kätzchen Pampelmuse, in das sich Manou sofort unsterblich verliebt. Und der Hund? Egal! Wer braucht einen Hund, wenn er auch eine Katze haben kann? Nur Manous Freundin Erika sieht die Sache nicht ganz so entspannt, denn die ist gegen Katzenhaare allergisch ...

Schnell haben auch Manous Freundinnen Camille und Erika Katzen angeschafft, jede passt ganz wunderbar zu ihrer Besitzerin. Erikas Schuhuu ist genau wie sie selbst ein bisschen zu moppelig und faul, während Camilles Imnopet schlank, gut aussehend und durchaus von sich überzeugt ist. Gemeinsam erleben sie viele kleine Abenteuer.

"Katz-Cha-Cha" ist der erste "Katzen!"-Band und lässt sich gut bei den Funnys unter den Comics einordnen. Der achtundvierzigseitige Band enthält eine Vielzahl kleiner Episoden, die in der Länge stark variieren. Als Erstes fallen einem die wundervollen Zeichnungen von Paola Antista auf, die von Cecilia Ginmento farbenfroh koloriert wurden. Der Stil ist verspielt und erinnert teilweise an Skizzen, was aber nicht stört. Besonders die Katzen sind gut getroffen und an Niedlichkeit kaum zu übertreffen. Allen Lesern, denen besonders die entzückenden Bilder am Herzen liegen, kann der Band also durchaus empfohlen werden.
Leider gilt das nicht für solche, die auch Wert auf eine gut durchdachte Handlung legen.

Irgendwie will der Funke nicht so recht überspringen. Die kleinen Geschichten von Autor Brrémaud sind nett, aber eben nicht mehr. Es scheint konsequent die richtig gute Pointe zu fehlen. Es wird nicht so richtig klar, was hier karikiert werden soll. Katzenhaltung? Das Verhalten der Katzen? Die einzelnen Geschichten sind immer ganz knapp davon entfernt richtig gut zu sein und verlaufen sich doch meist in der Belanglosigkeit.

Besonders merkwürdig ist die Art, in der das Katzenverhalten und ihre Haltung dargestellt werden. Es ist ein Running Gag, dass Erika viel lieber einen Hund gehabt hätte und deswegen ihren Schuhuu wie einen behandelt. Das wird aber dadurch ins Absurde gezogen, dass die Katzen wirklich teilweise so gezeigt werden, als wären sie Hunde. Sie lassen sich ohne Probleme auf dem Arm durch die Gegend tragen, folgen ihren Besitzern, sollen gebadet werden oder beschützen ihren Menschen. Auf Katzenbesitzer wirkt das alles eher befremdlich.

Außerdem fehlt es der Handlung an Tiefe. Allzu viel sollte bei einem Funny nicht erwartet werden, was hier geboten wird, ist aber definitiv zu wenig. Wie leben die drei Freundinnen denn? Und was ist plötzlich aus Erikas Katzenhaarallergie geworden, dass sie sich selbst einen Stubentiger anschaffen kann?

Fazit:
Die Bilder versprechen viel, was die Geschichten leider nicht halten können. "Kat-Cha-Cha" ist nur für Leser interessant, die ausschließlich auf entzückende Katzenbilder stehen.

Auf der Webseite von Dani Books kann man in den Comic reinlesen und sich sein eigenes Bild machen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 17. Juni 2014 | ISBN: 978-3944077611 | Originaltitel: Chats!, Tome 1: Chats-tchatcha | Preis: 12,99 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Miez Miez MiezHirnrisseIch liebe Katzen und Katzen lieben michAppartement 23Warrior Cats Box