Media-Mania.de

 Ein Pflaster für den Zackenbarsch

Geschichten vom Doktorfisch

Autoren: Jens Rassmus
Illustratoren: Jens Rassmus
Verlag: Residenzverlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ein chaotisches Silvesteressen, kollektives Bauchweh, ein Zackenbarsch, der einfach einmal krank sein wollte oder eine Krake als Hypochonder - der Doktorfisch hat so einiges zu tun. Wie gut, dass ihm da sein Assistent, der Kofferfisch, stets zur Seite steht. Gemeinsam sorgen sie dabei mit kleineren und größeren Tricks für das Wohlbefinden der ganzen Fischwelt.

"Ein Pflaster für den Zackenbarsch" ist ein wunderbares Geschichtenbuch mit originellen Erzählideen, in dem es schon einmal passieren kann, dass die salzigen Tränen den Einsatz des Doktorfisches im Süßwasser ermöglichen oder dass das Bauchweh eines Wales von der Fußballbegeisterung zweier Krabben herrührt. Der Autor und Illustrator Jan Rassmus erschafft dabei stets mit viel Witz und sprachlicher Finesse eine Welt voller liebenswürdiger Figuren und absurder Situationen, in welcher der tollpatschige Krakenvater statt der Kinder doch glatt die Tentakel von Onkel Plopp und Tante Flutsch verknotet, was schlussendlich in einem großen Chaos endet. Gefährlich wird es dann vor allem, als der Dauerrivale der Fische, der Hai, ein hinterhältiges Geburtstagsessen plant, bei dem er vorhat kurzerhand die geladenen Geburtstagsgäste zu verspeisen. Doch da hat die Geburtstagsgesellschaft, die den Plan nach und nach durchschaut, noch etwas dagegen. Schnell wird aus dem hinterlistigen ein überlisteter Hai.

"Wieso grinst ihr so dämlich?"
"Weil du nicht uns, sondern Onkel Plopp und Tante Flutsch verknotet hast!", prusteten die Kinder und hielten sich gegenseitig die Bäuche vor Lachen.


Herrlich ist es, wie es Rassmus immer wieder gelingt, typische kindliche Denkweisen aufzugreifen und auf kreative Weise in einzelnen Passagen des Buches aufzunehmen. Ob als irrwitzige Dialoge oder mit erfrischend-heiteren Situationen, stets trifft Rassmus den richtigen Ton. So sehr das Ganze auch Spaß macht, immer wieder lässt sich dabei ohne große Aufdringlichkeit auch eine Moral entdecken. So lösen sich die verknoteten Tentakel der Kraken in der Eingangsgeschichte nicht etwa durch einen Eingriff des Doktorfisches, sondern ganz einfach durch das Lachen von Onkel Plopp, ganz nach dem Motto "Lachen ist gesund". Hinzu kommen neben all dem Witz, welcher in den Geschichten steckt, immer wieder auch einmal philosophisch angehauchte Passagen wie beispielsweise in der letzten Geschichte, in welcher der Doktorfisch und der Kofferfisch darüber sinnieren, welche Vor- und Nachteile es hat, im Wasser zu leben.

"Und was ist jetzt mit dem Weltuntergang?", fragte das Seepferdchen in die Runde.
"Aber wir sind doch schon unter Wasser!", rief der Kofferfisch.
"Wie soll die Welt da noch untergehen?"


Das Buch eignet sich nicht zuletzt sehr gut als Vorlesebuch, da es aus einzelnen Episoden besteht, die alle als eigenständige Geschichten funktionieren. Damit können die Geschichten des Bandes gut portioniert auch jüngeren Kindern vorgelesen werden. Hinzu kommen farbenprächtige Illustrationen, die sich mit einzelnen Strichzeichnungen abwechseln. Auch wenn gerade für jüngere Kinder noch die eine oder andere Illustration mehr sinnvoll gewesen wäre, so sind die abgedruckten Zeichnungen dennoch ein echter Blickfang, um die Fantasie anzuregen.

Fazit: Ein wunderbares Geschichtenbuch zum Lesen und Vorlesen, welches mit viel Sprachwitz und originellen Erzählideen sicherlich viele Kinder begeistern wird.

Weitere Informationen zum Buch sowie eine Leseprobe finden sich auf der Webseite des Verlags.

Matthias Jakob Schmid



Hardcover | Erschienen: 9. September 2014 | ISBN: 9783701721405 | Preis: 16,90 Euro | 72 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Starke FreundeRäuberkinderDas Grüffelo MagnetbuchFünfter seinHenriette Bimmelbahn und ihre Freunde