Media-Mania.de

 Cottage gesucht, Held gefunden

Autoren: Susan Elizabeth Phillips
Übersetzer: Claudia Geng
Verlag: Blanvalet

Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Mitten im Winter zieht Annie für zwei Monate auf die kleine Insel Peregrine Island vor der Küste Maines. Nach dem Tod ihrer Mutter ist Annie die Erbin des kleinen Häuschens Moonraker Cottage, in dem sie den geheimnisvollen Nachlass zu finden hofft, vom dem ihre Mutter sprach. Auf der Insel trifft Annie auf die Nemesis ihrer Jugend, Theo Harp. Als Jugendliche war Annie in ihren damaligen Stiefbruder verliebt, doch plötzlich fing dieser an sie terrorisieren. So ist es nicht verwunderlich, dass Annie Theo auch jetzt nicht mehr über den Weg traut.

Besonders erfolgreich war Susan Elizabeth Phillips mit ihren Liebesromanen, in denen erfolgreiche Sportler die jeweiligen Hauptrollen spielten. Mit diesen meist sehr humorvollen Romanen schuf sie sich eine breite Fanbasis. Ihre späteren Bücher wiesen nicht mehr immer den Charme früherer Werke auf, hoben sich aber immer noch von der breiten Masse ab. „Cottage gesucht, Held gefunden“ ist Phillips‘ neuester Roman.
Nicht das sonnige Texas oder die Großstadt Chicago sind hier der Schauplatz, sondern eine recht einsame Insel in Maine, dies auch noch mitten im Winter. Mit der sturmgepeitschten See und den vereisten Wegen ist es die perfekte Kulisse für einen Roman mit diversen Anspielungen auf bekannte Schauerromane, auch Gothic Novels genannt. Gleich zu Beginn bleibt Annies Auto im Straßengraben liegen und sie muss sich mit ihrem Gepäck durch einen Schneesturm kämpfen. Die verlassene Straße wird von einem einsamen Reiter gekreuzt, der sich später als Theo Harp herausstellt. Auch das Wiedersehen der beiden erinnert an eine berühmte Szene aus Charlotte Brontes „Jane Eyre“ mit Anspielungen auf eine verrückte Ehefrau auf dem Dachboden. Später macht sich Annie einen Spaß daraus, Theo durch kleine Streiche davon zu überzeugen, dass es in seinem Haus spukt.
Theo selbst entspricht haargenau den Vorstellungen, die sich der Leser von einem Helden in einem Schauerroman macht. Er ist groß, gutaussehend, hat schwarze Haare, ein Adlerprofil, ihn umgibt eine geheimnisvolle Aura und er hat ein dunkles Geheimnis. Annie, die über eine blühende Fantasie verfügt, dagegen ist arm, ohne Familie und muss sich gegen Theo behaupten, was ihr mit ihrer Schlagfertigkeit problemlos gelingt. Dass die beiden sich gegen ihre Willen zueinander hingezogen fühlen und nicht die Finger von einander lassen können, ist selbstverständlich.
Ihre gemeinsame Vergangenheit, in der Annie immer mehr unter Theos grausamen Streichen leiden musste, verhindert, dass die beiden schnell zueinander finden. Dennoch stimmt die Chemie und Phillips ist es gelungen, die Annäherung von Annie und Theo glaubwürdig darzustellen, das ganz große Knistern fehlt aber.
Zu Beginn könnte noch der Eindruck entstehen, auch Annie würde unter Wahnvorstellungen leiden und sich so perfekt der Umgebung anpassen. Als Bauchrednerin reist sie immer in Begleitung ihrer Handpuppen und hat die Angewohnheit imaginäre Gespräche mit ihren Figuren zu führen. Zum Glück lässt dies nach, sobald sie mehr Kontakt zu den anderen Inselbewohnern hat.

Fazit: „Cottage gesucht, Held gefunden“ reicht zwar nicht ganz an die früheren Romane von Susan Elizabeth Phillips heran, hat aber zwei sympathische Hauptfiguren, bei denen die Chemie stimmt. Fans der Bronte-Schwestern oder von Daphne du Maurier werden einige Anspielungen auf deren Werken in diesem Roman wiederfinden.

Eine Leseprobe ist auf der Verlagsseite zu finden.

Annika Schukies



Taschenbuch | Erschienen: 20. April 2015 | ISBN: 9783734101113 | Originaltitel: Heroes are my Weakness | Preis: 9,99 Euro | 512 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
This Side of Paradise: Diesseits vom ParadiesEisSommer in EphesosBrudermordDie Comtessa